3-Jähriger darf nicht auf die Toilette im Spielzeuggeschäft :-(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mondkrater365 27.09.08 - 21:42 Uhr

Heute mittag war ich mit unseren zwei Kindern (1 und 3 Jahre alt) bei Teddy Toys in Herford.
Als unser Sohn plötzlich verkündete, daß er Pipi müßte, fragte ich eine Mitarbeiterin höflich, ob der Kleine wohl mal schnell auf die Toilette dürfe. Sie antwortete mir, daß sie leider keine Toilette hätten, es aber schräg gegenüber eine öffentliche Toilette gäbe. Kinderwagen und Laufrad hatte ich vor dem Geschäft geparkt, um in dem Spielzeuggeschäft nicht unnötig die Gänge zu verengen. Ich hatte also unsere 1-Jährige auf dem Arm und den 3-Jährigen an der Hand, als ich nochmal ungläubig nachfragte, bevor ich dann zur öffentlichen Toilette raste. Ein Kinderwagen paßt natürlich nicht in eine öffentliche Toilette und es ist sicherlich auch nicht das Problem der Teddy Toys-Verkäuferin, wie ich es schaffe, unserem Sohn beim Hose herunterziehen zu helfen, ohne daß die 1-Jährige da auf dem Boden rumkraucht und alles, was es da an unappetitlichen Dingen zu finden gibt, auch noch in den Mund steckt. Ich habe ihn nach Blick auf die öffentliche Toilette dann an einen Baum pinkeln lassen und hatte mir überlegt, dass das kaum jemanden stören dürfe, da direkt vor uns mehrere Hundehäufchen lagen.
Nach diesem Erlebnis bin ich zurück in die Teddy Toys-Filiale, habe den Einkauf bezahlt (wir brauchten unbedingt einen Winddrachen für das heutige Drachenfest) und meinen Ärger über die mangelnde Kundenfreundlichkeit angesprochen. Wieder versicherte mir die Verkäuferin, daß es leider keine Kundentoilette gäbe. Als ich sie dann fragte, ob sie mir allen Ernstes weismachen wolle, daß sie selber auch auf die öffentliche Toilette gehe, wenn sie bei der Arbeit mal müsse, meinte sie nur, daß sie eine Angestelltentoilette hätten, aber daß diese eben sehr klein sei. Da frage ich mich doch: Zu klein für einen 3-Jährigen?
So eine unglaubliche Ungefälligkeit ist mir jedenfalls noch nie vorgekommen. Bisher dachte ich immer, daß kleine Kinder selbstverständlich in allen Geschäften die (Angestellten-)Toilette benutzen dürfen. Daß ich nun ausgerechnet in einem Spielzeugwarengeschäft (Teddy Toys in Herford!) eine gegenteilige Erfahrung machen mußte, stimmt mich sehr ärgerlich!

Beitrag von sarahconnor 27.09.08 - 21:47 Uhr


unfassbar.

aber mir ist auch schon öfters passiert, als ich nach ner Kundentoilette gefragt hab, dass sie meinten, da draussen um die ecke dann noch links und rechts ein öffentliches Klo sei, da frag ich mich auch immer wieder, wo die Angestellten denn hinpieseln.

und als ich hochschwanger war, musst ich OFT auf Toilette und hatte oft nicht die Zeit, noch draussen um die Ecke dann noch links und rechts rumzuirren #hicks

lg
sc

Beitrag von ma14schi 27.09.08 - 21:48 Uhr

Dann müsste man sich vorher drum kümmern?

Beitrag von ma14schi 27.09.08 - 21:53 Uhr

Crosspoisting, völlig daneben. Zeigt die Einstellung der TE Ich komme und alles hat sich nach mir zu richten, Regeln sind egal.

Beitrag von sarahconnor 27.09.08 - 21:59 Uhr

ist dir noch nie passiert dass du unverhofft unterwegs plötzlich aufs Klo musstest oder ??

Beitrag von phoe-nix 28.09.08 - 09:58 Uhr

Dafür gibts doch öffentliche Toiletten und Du schreibst doch, das war bei Dir in der Schwangerschaft oft der Fall.
Dann stellt man sich doch drauf ein.

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von phoe-nix 28.09.08 - 09:57 Uhr

Sorry, aber möchtet Ihr als Angestellte die Toiletten mit sämtlichen Kunden und Passanten teilen?

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von tauchmaus01 27.09.08 - 21:50 Uhr

Reg dich bitte nicht so auf. Die Angestellten haben eine Toilette und dass diese nicht für alle (auch nicht für Deinen Sohn) zugänglich ist, hat sicher auch Versicherungstechnische Gründe!
Und glaub mit, die Angestellen haben sicher auch keine Lust alle paar Stunden die Toilette zu reinigen weil Kunden darauf wollen. Und ab dem Moment wo man Kunden darauf läßt, gibt es andere Bestimmungen für die Reinigung!

Mona

Beitrag von ma14schi 27.09.08 - 21:50 Uhr

Richtig!

Beitrag von gartenfee72 27.09.08 - 22:05 Uhr

#augen Man kanns aber auch übertreiben mit den Vorschriften.

Wenn ein 3-Jähriger mal muss und seine Mutter höflich fragt, deswegen rennen einen ja nicht alle Kunden gleich die Toilette ein.
Man kann ja auch sagen, dass es mal ne Ausnahme ist.

Ich arbeite zwar nicht in einem Laden, aber wir haben auch mal Kunden im Büro.
Wenn da mal einer muss, egal ob 3 oder 80 Jahre, der geht auch auf unsere Toilette - na und ?

Moni

Beitrag von tauchmaus01 27.09.08 - 22:14 Uhr

Stell Dir mal vor, dass die Toiletten der Angestellten auch dort sein können, wo die Garderobe der Angestellten ist. Oder dass es dort einfach nicht so aussieht, dass man da Kunden rauflassen kann.

In dem Laden wo ich gearbeitet hatte, da war unser Klo auch das der Kunden und deshalb durfte ich dann jeden Tag diese Klo saubermachen.

Und man macht nicht "mal" eine Ausnahme, denn dringend ist es bei jedem der mal muß!

Mona

Beitrag von gartenfee72 27.09.08 - 22:25 Uhr

Mag schon sein.
Aber wenn vor mir jemand steht der dringend mal muss und in diesem Fall noch ein Kind, dann könnte ich den nicht wegschicken, egal wo das Klo ist und wie es dort aussieht. Das ist dem Menschen wahrscheinlich auch egal.

Und was hinterlässt wohl einen negativeren Eindruck?Siehste ja wie verärgert sie war und negative Werbung macht.
Meinst Du sie hätte hier gepostet, weil es vorm Klo unordentlich war?

Beitrag von phoe-nix 28.09.08 - 10:00 Uhr

Und wonach beurteilt man dann, welches ein Ausnahmefall ist?
Dringend wird es bei jedem sein, der fragt....

LG

Beitrag von juliejohanna 28.09.08 - 16:03 Uhr

#pro

Beitrag von juliocesar 27.09.08 - 21:51 Uhr

hallo mondkater

ja, das ist ärgerlich, dass die kein kunden-wc haben? aber dass kinder die angestellten-wc's benutzen dürfen, ist mir neu. wusste ich gar nicht.

lg gabriela.

Beitrag von tenea 27.09.08 - 21:57 Uhr

Hi,

dass man einen Dreijährigen in so einem Fall und vor allem in einem Spielzeugladen auch auf die Personaltoilette lässt, gehört für mich zum Minimum an Kundenservice und gutem Benehmen.

Da hilft wohl nur die Geschäftsleitung oder Marketingabteilung des Ladens höflich darauf aufmerksam zu machen, wie unbedacht sie mit ihrer Zielgruppe umgehen.

LG Tenea

Beitrag von bobb 27.09.08 - 22:09 Uhr

es ist sicherlich ärgerlich,aber damit mußt du überall rechnen.

was ich nur nicht verstehe:du gehst mit deinen kindern nicht auf die öffentliche,damit dein jüngstes nicht den dreck aufnehmen kann.stellst dich dann aber neben hundehaufen.ich hoffe,das kleinste saß da im kinderwagen.
ansonsten sagt die verkäuferin,daß deren toilette sehr klein ist."Da frage ich mich doch: Zu klein für einen 3-Jährigen? "-du wärst mit beiden kindern in die kleine toilette gegangen?

wieviele nehmen für solche fälle nen topf mit oder gehen gleich an straßenrand oder an busch...

übrigens,wenn die angestellte order bekommen hat,kann sie auch nichts dafür.nicht ärgern!

Beitrag von mapala 27.09.08 - 22:15 Uhr

Hm, schwierig. Mein Vater hat auch einen Spielzeugladen, auch ohne Kundentoi. Auf sein Klo kann er, glaub ich, auch kein Kind lassen, auch wenn's mit mami geht. Steht ein Haufen zeug rum, hohe verletzungsgefahr, da ist er bestimmt nicht versichert, wenn da was passiert. keine Ahnung, sehr schwierig. Ist ja nicht verpflichtet ein Toi zur Verfügung zu stellen, solange er keine Lebensmittel ausgibt, die an bereitstehenden Tischen verzehrt werden können.

Beitrag von deta 28.09.08 - 09:20 Uhr

Hallo,
meiner Meinung nach geht sowas schon alleine aus versicherunstechnischen Gründen nicht.
Woher soll eine Verkauferin denn wissen, ob jemand hinten nicht einfach irgendwas auskundschaftet oder so. Klar, es ist nicht gerade wahrscheinlich bei einer Mama mit zwei Kleinkindern. Aber eben nun mal auch nicht vollkommen ausgeschlassen.
Insofern werden die Verkäuferinnen da sicher ihre klaren Vorgaben vom Chef haben. Und ehrlich gesagt würde ich dann auch nicht meinen Job aufs Spiel setzen, indem ich jemanden nach hinten lasse, obwohl ich es nicht soll.
Und außerdem spricht sich das auch schnell rum, dann wollen da irgendwann alle aufs Klo. ;-)
Ich finde es daher vollkommen in Ordnung, daß man nicht überall einfach aufs Klo darf. Ich persönlich würde da auch gar nicht nach fragen.
#hasi
Man beobachtet heutzutage aber leider auch (damit meine ich jetzt nicht Dich, dafür kenne ich den "Fall" zu wenig), daß einige Leute mit Kindern (meine eigene Schwester z.B. gehört auch dazu) denken, man kann sich alles erlauben. Kinder nutzen da Restaurants als Spielplatz, räumen in Geschäften alle Regale aus, reden laut überall dazwischen..... Und dann wundern sich diese Eltern, daß sie nicht überall gern gesehen sind. Warum wohl? Manchen Eltern täte etwas Selbstkritik gut. ;-)
LG
deta

Beitrag von phoe-nix 28.09.08 - 10:03 Uhr

"Man beobachtet heutzutage aber leider auch (damit meine ich jetzt nicht Dich, dafür kenne ich den "Fall" zu wenig), daß einige Leute mit Kindern (meine eigene Schwester z.B. gehört auch dazu) denken, man kann sich alles erlauben. Kinder nutzen da Restaurants als Spielplatz, räumen in Geschäften alle Regale aus, reden laut überall dazwischen..... Und dann wundern sich diese Eltern, daß sie nicht überall gern gesehen sind. Warum wohl? Manchen Eltern täte etwas Selbstkritik gut"

Ungefähr DAS habe ich hier vor kurzer Zeit geäußert und dafür mächtig Schläge bezogen.
Mir fällt das ernsthaft auf und oft ist es sogar auffällig, dass ich vorher völlig unauffällige höfliche Menschen so negativ verändern, sobald Kinder da sind. Das scheint ne Menge vorher nicht vorhandenes vermeintliches Selbstbewußtsein (oder Dreistigkeit) freizusetzen.

LG

Beitrag von deta 28.09.08 - 10:13 Uhr

Hi,
ich bin jetzt auch davon ausgegangen, daß sich viele aufregen über meine Meinung.
Aber ich bin eben dieser Ansicht!
Und mir macht das nichts, wenn andere mich dann hier deshalb anmotzen. ;-) Bin ich ja gewohnt, meine Schwester versteht mich doch da auch nicht....
LG
deta

Beitrag von phoe-nix 29.09.08 - 11:35 Uhr

Dito :)

Beitrag von coolmum 28.09.08 - 13:03 Uhr

hi!

sowas ist mir letztens auch passiert. ich bin zu deichmann rein gespurtet vollbepackt mit einkaufstüten und kind an der hand und die "nette" frau meinte auch: dort drüber 400 meter ist ne öffentliche toilette...
na super, dann bin ich mal losgerannt! wir haben es gerade noch geschafft. aber zu meinem sohn hab ich gesagt er soll nix anfassen, weils da drin echt widerlich war...

also aus versicherungstechnischen gründen kann ich mir das mal gar nicht vorstellen. ich arbeite in einer bank und wenn ein kunde muss, dann muss er und dann kann er auch gerne auf die angestelltentoilette gehen.

ich finde das sowas von unhöflich!

lg

Beitrag von phoe-nix 29.09.08 - 11:37 Uhr

Bist Du zu Dichmann gespurtet, um Schuhe zu kaufen oder um dort die angenehmere Toilette zu benutzen?

Bei den Banken hier in der Gegend darf man als Nichtkunde nicht mal vor der Tür parken, ich denke nicht, dass die jeden Passanten freudestrahlend auf ihre Personaltoilette lassen :)

LG

Beitrag von juliejohanna 28.09.08 - 16:04 Uhr

Moin! :-)

Ganz ehrlich?

Ich finde, Du stellst Dich ziemlich an.

Lies Dir Dein Posting nochmal genau durch und denke darüber nach.


Alles Gute,
Juliejohanna

  • 1
  • 2