für mamas/schwangere die schon gestillt haben/Flasche gegeben haben!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von summer07 28.09.08 - 07:59 Uhr

hallo :))
ich hab mal eine frage an die schon-mamas zum thema stillen ;)

habt ihr gestillt ? hat das kinder (die kinder) bauchweh gehabt (Koliken) ?

LG und danke
summer

p.s..: Zum Hintergrund für diese Frage...meine schwester hat 2 flaschenkinder und redet mir tunlichst das Stillen aus, weil Kinder die gestillt werden mehr mit Bauchproblemen (schreikinder) zutun haben , als flaschenkinder. Ihre Aussage...

Beitrag von mausi5683 28.09.08 - 08:19 Uhr

hi,#stern
ich bin Mutter eines 4 Monate alten Sohnes und stille noch voll. Mein Kind hatte zwar die Koliken, aber ob es ein Stillkind oder Flaschenkind ist, ist egal (Flaschenkinder sollen eher dazu neigen),ich kenne beides. Was generell gilt ist, Jungs neigen eher dazu. Lass dir nicht rein reden, was andere sagen, mach was die besser gefällt oder ggf. klappt. Ich persönlich genieße die Nähe und die Spontanität am stillen, vermiss es jetzt schon, wenn ich an das erste Gläschen denke, was bald dran ist.

Hör auf dein Bauchgefühl, was dir lieber ist#blume

Beitrag von kawu84 28.09.08 - 19:22 Uhr

>>Ich persönlich genieße die Nähe und die Spontanität am stillen, vermiss es jetzt schon, wenn ich an das erste Gläschen denke, was bald dran ist. <<

Du sprichst mir aus der Seele :-). Emily bekommt jetzt seit etwas über einer Woche Gläschen und ich genieße jetzt jedes Stillen umso mehr. Bald wird es vorbei sein, aber ich habe mir vorgenommen, dass ich z.B. das "ins-Bett-geh" Stillen noch lange weiter mache!!

Lieben Gruß #blume

Katrin mit Emily *20.03.2008

Beitrag von mysterya 28.09.08 - 08:47 Uhr

Also ich stille voll und esse ganz normal und wie ich will und bis auf ganz seltene Blähungen in den ersten 2 Wochen war mein Kind immer quietschvergnügt. Ich glaube jedes Kind muss sich erstmal an die Ernährung die es bekommt gewöhnen, manchmal haben Kinder dann halt Schwierigkeiten, vielleicht auch Koliken. Ich glaube aber nicht, dass Stillkinder eher dazu neigen. Das wäre mir absolut neu. Warum auch,wenn ein Kind auf etwas was du gegessen hast mit Koliken reagieren würde, lässt du dieses Nahrungsmittel eben weg und es kommt nicht in die Milch. Versuch das mal bei Fertigmilch.... ;-)
Wenn du also stillen möchtest, dann tus einfach und liefer deiner Schwester einen Gegenbeweis. Wenn dein Kind deine Milch nicht verträgt, könntest du ja immernoch auf Flasche umstellen - andersherum geht das aber nicht. Ich würd mir jedenfalls nicht die Chance aufs Stillen nehmen, wenn ich eigentlich stillen möchte, bloß weil irgendwer, der selber nicht richtig gestillt hat, meint das das und das sein könnte. Ich glaube Stillen ist Einstellungssache, die meisten Probleme erledigen sich von alleine mit Ausdauer, gutem Willen und einer positiven Einstellung.

Mysty

Beitrag von vukodlacri 28.09.08 - 09:05 Uhr

Deine Schwester ist da ja irgendwie so gar nicht informiert #kratz
Was haben denn Koliken mit Stillen zu tun?
Ganz im Gegenteil, Muttermilch ist das Bekömmlichste, was man einem Säugling geben kann...da kommt keine Flaschenmilch dran!
Meine Tochter hatte nie Verdauungsprobleme, Bauchweh oder Verstopfung oder Koliken. Sie ist 10 Monate vollgestillt worden und stillt jetzt mit 13 Monaten noch sehr häufig.
Also lass dir das bloß nicht ausreden, Stillen ist das Gesündeste, was du deinem Baby geben kannst.

LG

Beitrag von dodo0405 28.09.08 - 09:40 Uhr

Ich habe gestillt, mein Kind hatte so gut wie nie Koliken, sicher hat jedes Baby mal Bauchweh wenns dolle bläht, dagegen hilft Lefax und der Fliegergriff.

Jungs sollen aber auch empfindlicher sein was Koliken betrifft als Mädchen.

Die Aussage deiner Schwester finde ich ziemlich dämlich

lg

Beitrag von lumasan 28.09.08 - 10:04 Uhr

Hi !

Erstmal einen schönen Gruß an deine Schwester: Wenn sie das so machen will das soll sie es tun. Aber die Entscheidung soll sie dir ganz überlassen.

Ich kann dir nur den Rat geben: STILLE!!!

Ich habe meinen kleinen von Geburt an gestillt. Leider gab es bei uns einpaar Komplikationen wo ich es dann nicht mehr machen konnte und ab da wollte mein Kleine die Brust nicht mehr, weil er die Flasche bekommen hat. Seit dem hatten wir auch einpaar Probleme mit der Verdauung. Als er jedoch noch die Muttermilch bekommen hat, war alles wunderbar.

Also ich kann dir nur raten, zu stillen. Aber es ist auch seeehr ansträngend. Die Entscheidung liegt ganz bei dir.

Übrigens: Meine Schwägerin hat nicht gestillt und ihr kleiner hatte die 3 Monatskoliken. Er schläft jetzt noch nachts nicht durch. Unser kleiner hatte die 3 Monatskoliken nicht und schläft 10-12 STunden durch, nachts.

LG,
Lumasan

Beitrag von muehlie 28.09.08 - 10:24 Uhr

Ich glaube, das Kind, dass am Anfang nicht ab und zu mal Bauchprobleme bekommt, muss erst noch erfunden werden. ;-) Jedes Kind hat zunächst gelegentlich Bauchprobleme, weil der Verdauungstrakt noch nicht richtig ausgereift ist.
Aber denk einfach mal logisch: was wird wohl besser verträglich sein? Artfremde Milch, die so verarbeitet wurde, dass sie die Bedürfnisse eines Durchschnittskindes erfüllt, oder die arteigene individuell auf das Kind abgestimmte Muttermilch?

Übrigens war mein Sohn trotz gelegentlicher Bauchprobleme absolut kein Schreikind. Dass Kinder viel schreien, hat meistens sowieso ganz andere Ursachen.

Ich hoffe, du ziehst für andere Fragen der Babyversorgung und -betreuung noch andere Informationsquellen heran als deine Schwester. ;-)

LG
Claudia

Beitrag von miau2 28.09.08 - 11:29 Uhr

Hi,
Max war zwar abends gelegentlich sehr unruhig, aber schwer mit Koliken gekämpft hat er definitiv nicht. Im Gegenteil, er hat beim Stillen oft so wenig Luft geschluckt, dass es nicht mal für ein Bäuerchen gereicht hat ;-).

Ich kenne übrigens die genau gegenteilige Aussage: gerade Flaschenkinder würden oft zu hastig trinken (weil es ihnen nun mal durch die Flasche sehr viel leichter gemacht wird als es an der Brust der Fall wäre), würden auch eher zu viel trinken (der Überschuß kommt dann oben wieder raus ;-)) und beim Trinken mehr Luft schlucken (selbst bei Flaschen, die anderes versprechen).

Und aus meinen Erfahrungen heraus würde ich die Punkte bis auf die Koliken bestätigen (ich musste anfangs mit der Flasche zufüttern wegen Saugverwirrung), nur schwere Koliken hatten wir halt nicht wirklich, auch nicht zu Zeiten der Flasche.

Schreikinder haben übrigens nicht zwangsweise ihre Ursache in Koliken. Soweit ich weiß gilt da sogar eher, dass bei einem Schreikind eben die Ursache nicht so einfach geklärt und im besten Fall "behoben" werden kann wie bei einem Kind, dass wegen Koliken abends unruhig ist.

Da Stillen schlicht und einfach immer noch sehr viele Vorteile gegenüber Flaschennahrung hat (so gut die auch heute ist) würde ich auf solche Geschichten nichts geben - DAS wäre für mich definitiv kein Grund, nicht zu stillen.

Wenn du also stillen willst, dann lass dich von solchen Geschichten nicht abhalten - jedes Baby kann Koliken bekommen, egal, ob Flasche, oder gestillt. Dafür gibts bei Flaschennahrung oft noch ganz andere Probleme wie z.B. Verstopfungen - etwas, was bei Muttermilch nur extrem selten vorkommt.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von jewishwoman 28.09.08 - 11:51 Uhr

Also ich habe 2 kind und beide wurden gestillt!
David wurde leider nur 4 Monate gestillt davon 1 Monat voll und 3 Monate noch morgens abends und nachts.Ich war 18 und bin noch zur schule gegangen , deswegen konnte ich nicht lange vollstillen.David hatte nie koliken und so war aeusserst ruhig!!!

Nathan wurde 6 Monate lang voll gestillt und 10 monate insgesamt. Nathan hatte furchtbar Koliken und schrie dauernd! Die Koliken kommen nicht vom Stillen sondern weil er ein 8-Monatskind war und auch bei auf termin geborenen babies haeufig das verdauungssystem noch nicht voll ausgereift ist!!ich habe ihn 1 -2 in der mahlzeit und danach aufstossen lassen und ein loeffelche Sap simplex vor der mahlzeit geben sowie mit dem bauch auf die Waermeflasche gelegt!.Die Koliken kommen nicht vom Stillen! Ok bei der Flasche gibts anti-Kolikenmilch ,aber auch beim Stillen kann man sich gut Abhilfe leisten!!
ich rate dir zum stillen und dazu mal deine Schwester zu sagen dass sie sich um ihren eigenen Kram kuemmern soll!
Cu naomi
P.S. henryk, der gleich auf die Welt kommt wird natuerlich auch gestillt