Blutung in 7. SSW

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lauradenise34 28.09.08 - 08:54 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

Ich weiss, es ist kein neues Thema, aber es macht mich verrückt.

Seit 4 Tagen habe ich leichte Schmierblutung. War natürlich schon beim Arzt, aber gemäß Ultraschall ist alles prima, das kleine Herzchen schlägt, dort ist nichts bedenkliches zu sehen.

Der Arzt sagt, man kann nichts daran machen. Leider.

Ich hatte in meinen vorherigen Schwangerschaften auch mal Zwischenblutungen. Aber wenn überhaupt, mal für 1 Tag.

Heute ist der 4. Tag und ich hab den Eindruck es wird etwas stärker.

Hattet Ihr auch mal länger Blutungen? Wie sind Eure Erfahrungen?

Mein Arzt hält nichts von Magnesium. Er meint in der Frühschwangerschaft ist das alles Sache der Natur und man kann es eben nicht beeinflussen.

Toll!

Mich macht das ganz nervös.

Freu mich über ein paar Erfahrungswerte.

Viele Grüße

Clarissa

Beitrag von saskia33 28.09.08 - 09:01 Uhr

Wenn du unsicher bist würde ich heute noch in KH fahren und nachschauen lassen!!!!!!
Lieber einmal zuviel nachschauen lassen als gar nicht!!!!

Hast ja einen tollen FA :-[

Viel Glück #klee


lg sas 33.SSW

Beitrag von lauradenise34 28.09.08 - 09:16 Uhr

Danke für die Antwort.

Bin auch nicht so glücklich mit dem Doc, werd wohl wechseln.

War aber am Freitag dort und Ultraschall war prima. Nichts bedenkliches zu sehen. Könnte jedesmal ausflippen, wenn ich feststelle, ich hab immer noch Blutungen. Denn dass finde ich ein bischen lang. Sind doch Keime die sich ausbreiten können.

Aber wie gesagt, der Arzt sagt, man kann nichts daran ändern.

Wahrscheinlich fahr ich heute mal zu einem anderen Kh, mir mal eine andere Meinung holen und so.

Beitrag von katrinchen85 28.09.08 - 09:19 Uhr

Hallo,

ja, ich hatt bei Nina in der SS glaub ich fast 4 Wochen immer mehr oder weniger Bltungen am Anfang. Und du es hat gar nichts gemacht.
War damals wohl ein Hämatom, was langsam abgeblutet ist.

Aber wie schon gesagt, bevor du dich total fertig machst, geh ins KH. Dann hast du Sicherheit.#pro

LG,Kati mit Nina und #baby, 16. SSW

Beitrag von olivia31 28.09.08 - 09:40 Uhr

Hallo Clarissa,

ich selbst hatte bei meiner letzten SS und auch jetzt (bin 6. SSW) SB. Meine Frauenärztin hat mir damals wie auch heute Utrogest verschrieben. Bei der letzten SS hatte ich bis zur 11. SSW immer mal SB, aber trotz meiner großen Angst habe ich nun einen gesunden kleinen Zwerg, der hoffentlich im Juni dann auch ein kleines Geschwisterchen bekommen wird.

Wenn du unsicher bist, dann hole dir noch eine zweite Meinung ein.

Ich wünsche dir viel Glück #klee.

Liebe Grüße
Heike

Beitrag von mami3880 28.09.08 - 09:45 Uhr

wenn du das gefühl hast dass es schlimmer wird, dann sofort ins krankenhaus, hatte das auch und mein e Ärztin sagt immer sobald es stärker wird sofort schauen lassen.....man kann udrogest nehmen, dass bekommst du im KH bestimmt, dass hat bei mir auch geholfen...magnesium ist hauptsäc hlich für das ziehen gut, aber nicht gegen die Blutung....geh ins KH, heute noch, am besyten sofort,vertrau nicht auf deinen Arzt!du musst viel liegen und Füsse höher als dein Körper legen.....gönn dir viel ruhe

Beitrag von drineli 28.09.08 - 09:50 Uhr

Hallo #blume

Ich hatte in der 6. SSW auch einige Tage Schmierblutungen. Ich verstehe wirklich gut, dass es Dich verrückt macht!

Aber ich glaube auch nicht, dass man so früh mit allen Mitteln eingreifen sollte, resp. überhaupt eingreifen kann. Auch wenn es schwer zu akzeptieren ist, die Natur spielt eben hier die Hauptrolle.

Ich habe versucht, mich zu beruhigen, innerlich zu akzeptieren, dass ich es nicht beeinflussen kann und möglichst viele positive Gedanken zum Zwerg geschickt. Ich habe ihm z.B. gesagt, dass er herzlich willkommen ist und gerne bei mir bleiben darf!

Das hat mir geholfen Vertrauen zu meinem Körper und in die Natur zu fassen und nicht alles von aussen zu lenken versuchen. Es wurde viel leichter so! Vielleicht würde Dir das ja auch helfen.

Ich wünsche Dir alles Gute #klee

lg
Drineli