Bilderbuch - Trennung / Kindermund

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von friendlyfire 28.09.08 - 10:00 Uhr

Hallo Ihr,

ich muss mal was lustiges hier erzählen. Ich hab meiner Tochter online ein Bilderbuch gekauft, als ich es anschaute, merkte ich, dass es für ne 3 Jährige noch zu komplex ist. Sie hats vor ein paar Tagen gefunden und keine Ruhe gelassen.
In dem Buch gehts um Paulchen und seine Eltern, die sich scheiden lassen. Ich hab ihr das dann dreijährigen-gerecht nacherzählt und zu schwierige Passagen weggelassen.
Als das Bild kam, wo Paulchen und Mama traurig am Tisch saßen, meinte sie: "Warum ist Paulchen denn traurig?"
ich: "Weil sein Papa in eine andere Stadt gezogen ist."
Töchterlein darauf: "Paulchen, musst nicht traurig sein, kommt sicher bald ein neuer Papa."
Dann ich so: "Naja, Paulchen hat ja einen Papa, der wohnt halt nicht mehr bei ihm. Dein Papa wohnt doch auch in xy."
Darauf Töchterlein ganz klug: "Man kann sich ja auch einen zweiten Papa kaufen."

#kratz;-)#freu

Da war ich erstmal platt. Aber süß isses schon wie sich die Kleinen so Erklärungen zurecht legen...

LG friendly

Beitrag von littlesunny83 28.09.08 - 10:07 Uhr

echt süß, kannst du mir sagen wie das buch heißt?

glg

Beitrag von friendlyfire 28.09.08 - 11:06 Uhr

Hallo Du,

das Buch heisst "Papa wohnt nicht mehr bei uns" und ich würde dieses Buch aber nicht für Kinder unter 4 oder besser 5 Jahren empfehlen. (Btw. ich bin gelernte Buchhändlerin und war lange in der Kinderbuchabteilung).

Ich habs damals online gekauft ohne reinzuschauen und würde es meiner Tochter noch nicht vorlesen. Denn es geht da auch um den Komplex "Schuldgefühle". Paulchen verliert am Tag vor dem plötzlichen Auszug des Vaters sein Fahrrad und plagt sich fast bis ende des Buches mit Schuldgefühlen herum, dass sein Papa wegen des Fahrrades gegangen ist. Diese Spannungskurve und die Thematik finde ich für 3 noch zu früh.
V.a. meine Tochter ist bei der Trennung noch zu klein gewesen um Schuldgefühle äussern zu können.

Hier mal der link:

http://www.amazon.de/Papa-wohnt-nicht-mehr-bei/dp/3219111866/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1222592605&sr=1-1

Wie alt ist denn dein Kind?

LG friendly

Beitrag von ina_ragna 28.09.08 - 11:02 Uhr

Hi!

Oh wie süss! :-D

Mein Sohn hat mich damals, als das Thema auf dem Tisch kam, an der Hand genommen und gesagt: "Komm Mama, wir suchen uns jetzt einen neuen Papa". Mir standen Tränen in den Augen.

Und heute erzählt er von sich aus, dass er keinen Papa hat.
Die Blicke, die ich dann zugeworfen bekommen (Motto: Die hat das Kind untergeschoben oder Aha, Samenraub #schock ;-) ) sind herrlich.

#blume

LG
Ina

Beitrag von friendlyfire 28.09.08 - 11:08 Uhr

Hallo Ina,

*lach* Samenraub... ;-)

Meine Kleine sagt auch ab und an: Ich habe keinen Papa. Allerdings stell ich das dann schon immer klar.
Sie erzählte mir aber auch, dass ein Mädchen aus dem Kindergarten keine Mama hat. Auf mehrmaliges Nachfragen stellte sich dann heraus, dass besagtes Kind einfach schon so groß ist, dass es allein in den Kiga geht. (Wir wohnen in einem kleinen Dorf, da geht das noch.)
;-)

Sieht dein Sohn seinen Vater ab und an?

LG friendly

Beitrag von ina_ragna 28.09.08 - 20:46 Uhr

Hallo Friendly!

Nein, mein Sohn sieht seinen Vater gar nicht. Da sein Vater ihn das letzte Mal besucht hat, als mein Sohn 1 Jahr alt wurde, kann er sich auch nicht mehr daran erinnern.

#blume

LG
Ina