Wie einen Kater mit dem Rausgehen vertraut machen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von magdalena70 28.09.08 - 10:30 Uhr

Hallo,
wir haben seit zwei Wochen einen Kater (jetzt 14 Wochen alt). Im Moment lebt er noch ausschließlich bei uns in der Wohnung, da der Tierarzt meinte, wir sollten erst die Grundimmunisierung abgeschlossen haben (Impfungen gegen Katzenhusten, -seuche und Leukose). Er ist unsere erste Katze und wir möchten ihm grundsätzlich gerne "Ausgang" geben. Wie können wir ihn dabei unterstützen, dass er nach seinen Streifzügen wieder gut nach Hause findet?
Ich freue mich über Erfahrungsberichte. Vielen Dank schon mal!
Claudia mit #katze Paul

Beitrag von fraukef 28.09.08 - 12:58 Uhr

Macht ihm die Tür auf - den Rest wird Euer Kater schon alleine hinbekommen ;-)

Unsere 2 waren so 1,5 Jahre alt, wo sie das erste Mal raus durften... (Wir sind damals umgezogen - erst da war es möglich...) Wir haben einfach die Terassentür aufgemacht...

Die ersten Rundgänge der 2 waren recht zögerlich - erst nur ein paar Meter vor die Tür - dann schon mal 5 Minuten - und dann immer ein wenig weiter... Nach ca. 2 Wochen hat unser Kater die erste Maus angeschleppt (und war stolz wie Oskar...) Inzwischen sind die 2 je nach Wetterlage sehr viel draußen (bei Regen weigern sie sich allerdings auch nur eine Pfote vor die Tür zu setzen) - und haben wohl auch ihr Jagdrevier erweitert...

Das kriegen die schon alleine hin!

LG
Frauke

Beitrag von magdalena70 28.09.08 - 18:47 Uhr

Hallo Frauke,
hab vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht!
Klar, natürlich kriegen die das schon alleine hin #hicks, aber es ist für uns das erste Mal, es selbst zu erleben und da bin ich doppelt froh zu hören, dass Eure so vorsichtig und selbstverständlich wieder heimgekommen sind bzw. sich zu Anfang auch erst mit der Umgebung vertraut gemacht haben.
Viele Grüße
Claudia

Beitrag von fraukef 29.09.08 - 09:53 Uhr

Hi Claudia

glaub mir - denen ist das am Anfang auch nicht geheuer... Ich glaub unser Kater hat geschlagene 5 Minuten gebraucht, bis er sich getraut hat, die erste Pfote auf den Rase zu setzen... Es ist halt doch alles anders als in der Wohnung zu Hause...

Und zum Wiederkommen - die wissen ganz genau, wo sie hingehören (wenn sie generell die entsprechende Eingewöhnungszeit hatten - aber das ist ja bei Euch nicht das Problem) - dann kommen die Racker auch wieder. Unsere sind jetzt seit 4 Jahren Freigänger - einmal war die Katze für 24 Std verschwunden (da muss aber irgendwas gewesen sein - wir vermuten, dass sie (neugierig wie sie nun mal ist) in irgendeine Garage gerannt ist, und da versehentlich eingesperrt wurde - allerdings kam sie nach den 24 Stunden (wo ich mir die Augen aus dem Kopf geheult hab) wieder als ob sie nie weg gewesen wär - sie hatte nicht mal hunger *grummel*

Aber ansonsten waren beide immer wieder da - spätestens am nächsten Morgen wenn sie über Nacht draußen waren - man kann ja schließlich die Fütterung nicht verpassen ;-)

Also mach Dir keine Sorgen - das wird schon!

LG
Frauke

Beitrag von magdalena70 29.09.08 - 21:00 Uhr

Hallo Frauke,
das was Du über die "Ausgangs-Zeiten" schreibst, finde ich als absoluter Katzen-Neuling sehr interessant. So weiss ich immer mehr, worauf ich mich noch einstellen kann...
Und wenn ich all die statements so lese zum Rauslassen und vorherigem Kastrieren, dann scheint es wohl wirklich vernünftiger zu sein, wenn wir tatsächlich noch warten. So wird er im neuen Jahr und vielleicht im Schnee seinen ersten Ausflug hier machen können. Da freu ich mich schon für ihn sehr darauf, weil ich seinen sehnsüchtigen und aufmerksamen Blick jeden Tag beobachten kann, wenn er vor mir auf dem Fensterbrett nach draußen schaut.
Hab Dank für Deinen Bericht und Dein Mutmachen #blume
Claudia

Beitrag von chuzzle 28.09.08 - 14:49 Uhr

Hi Claudia,

bitte lasst ihn auf jeden Fall kastrieren, bevor er raus darf. Zum einen beugst Du damit unkontrollierter Vermehrung vor, zum anderen haben unkastrierte Kater ein viel größeres Revier, legen längere Strecken zurück, um zu einer rolligen Katze zu gelangen und die Revierkämpfe sind meist ausgeprägter.

Ansonsten: einfach machen lassen. Tür auf und schauen, wie er reagiert. Meine haben sich in der ersten Woche ohnehin nur im Garten aufgehalten und sind meist nach relativ kurzer Zeit wieder rein gekommen. Um sicher zu gehen, dass er wieder kommt, kannst Du ihn am Anfang ja vor seiner Fressenszeit raus lassen und ihn dann eventuell mit dem Futter wieder rein locken. Aber meine sind bisher immer wieder gekommen ;-).

LG, chuzzle

Beitrag von magdalena70 28.09.08 - 18:53 Uhr

Hallo chuzzle,
danke auch Dir für Deine Antwort!
Das mit dem zu Anfang kurz vor der Fressenszeit rauslassen, finde ich eine sehr gute Idee. Da fühl ich mich auch ein wenig sicherer damit, dass er nicht gleich so weit weggeht, dass er nicht mehr zurückfindet und so auch weiss, wo nach wie vor sein Zuhause ist #schein.
Hmh, wegen dem Kastrieren... dann müsste er ja noch bis kurz vor Weihnachten in der Wohnung bleiben (erst dann ist er alt genug, um kastriert werden zu können lt. Tierarzt) und diese Vorstellung finde ich furchtbar - für ihn. Jeden Tag sitzt er sehnsüchtig am Fenster und schaut hinaus. Er war es ja bisher gewohnt, draußen zu sein, weil er von einem Bauernhof stammt. Vielleicht sind seine "Frühlingsgefühle" bei den sinkenden Temperaturen ja auch nicht so groß? Er kann sowieso frühestens in zwei bis drei Wochen nach draußen, wenn sein Impfschutz greift.
Viele Grüße
Claudia

Beitrag von kimchayenne 29.09.08 - 09:39 Uhr

Hallo,
ungeimpfte und unkastrierte Tiere gehören garnicht nach draussen.Ausserdem ist dein Kater eiegntlich auch noch zu klein um diverse Gefahren zu erkennen,er ist ja in dem Sinne noch ein Baby.Ich würde ihm noch einen Kumpel dazu holen dann langweilt er sich auch nicht in der Wohnung,und wenn er dann kastriert ist dann kann er auch nach draussen,es gibt genug unerwünschte Katzen die kein Zuhause haben.
LG Kimchayenne

Beitrag von magdalena70 29.09.08 - 21:07 Uhr

Hallo,
wir haben uns zwischenzeitlich entschieden, tatsächlich mit dem Freigang zu warten. So wird er also erst kastriert und dann im Neuen Jahr seinen ersten Spaziergang hier machen. Er tut mir halt nur so leid, weil er es bisher gewohnt war, draußen zu sein. Immerhin stammt er von einem Bauernhof.
Langeweile hat er aber bei uns sicher nicht - beinahe den ganzen Tag wird er bespielt und dann haben wir hier noch zwei Meerschweinchen, denen er sehr gerne regelmäßig und ausdauernd zusieht ;-) Natürlich weiss ich, dass die kein Ersatz für einen Kumpel sind (bevor hier evtl. wegen der letzten Bemerkung noch eine Diskussion losgeht).
Viele Grüße
Claudia

Beitrag von daniko_79 29.09.08 - 10:01 Uhr

Hallo

ich würde noch warten ! Wir haben unsere 5 Wochen drinnen gehabt dann haben wir sie Kastrieren lassen und nochmal 2 Wochengewartet , insgesammt wasr sie dann 7 Wochen drinnen . das erste mal sind wir mit Ihr zusammen in den Garten gegangen sie ist immer bei uns geblieben . Eine lange Zeit ist sie dann nur nach draussen , wenn wir auch nach draussen sind , jetzt geht sie alleine raus wenn wir die Türe auf machen . Im Sommer war sie Tags über nur mit uns draussen und abends dann alleine , die ganze Nacht . Jetzt ist sie tagsüber drinnen Nachts bis etwa 21Uhr dann die ganze Nacht wieder drinnen und früh nach dem Fressen will sie dann 1-2 Std. raus gehn .

Ich würde auf jeden Fall warten und den Kater noch nicht raus lassen und ich würde Ihnh davor Kastrieren .

Dani

Beitrag von magdalena70 29.09.08 - 21:11 Uhr

Hallo Dani,
auch Dir vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht! Ich bin schon sehr gespannt, wie es bei uns sein wird. Leider haben wir eine viel längere Durststrecke - das werden wohl eher fünf Monate werden denn fünf Wochen :-( Aber wenn es halt vernünftiger ist...
Wie schön, dass bei Euch alles so gut geklappt hat.
Viele Grüße
Claudia

Beitrag von glu 29.09.08 - 11:48 Uhr

Er ist noch zu jung, laß ihn erst raus wenn er kastriert ist!

Alles andere macht er von allein, also Du brauchst eigentlich nur die Tür aufmachen ;-)

lg glu

Beitrag von magdalena70 29.09.08 - 21:12 Uhr

Machen wir so; ja, das haben wir gestern besprochen. Auch wenn es uns zugegebenermaßen sehr schwer fällt.
Danke Dir für Dein statement!
Viele Grüße
Claudia