total unruhig beim stillen und drück dauernd

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von fay123 28.09.08 - 11:11 Uhr

Hallo

Meine Kleine ist nun 6 Wochen alt und wird voll gestillt.
Erst dachte ich ich habe zu wenig Milch aber dem ist nicht so. Durch abpumpen und genaueres beobachten beim stillen habe ich gemerkt das ich genug haben müsste.
Jedoch ist meine Kleine seit über 1Woche total unruhig an der Brust, sie trinkt 2 Schlucke dann stepselt sie sich ab und überstreckt den Kopf nach hinten und fängt das drücken an und will pupsen und AA machen. So geht das die ganze Zeit, sie trinkt dann auch nur 10min und fängt dann total das schreien an. Ich weiß nicht was ich machen soll, dass stillen ist doch da um den Hunger zu stillen und nicht um AA immer zu machen. Es kommt auch immer was wenn ich sie anlege, Pupse und AA. Denke schon sie hat Durchfall weil es jetzt so oft ist, aber riechen tut der Stuhl nicht. Ist auch körnig-flüssig.
Könnt ihr mir helfen??
Ach so das abgepumpte hatte ich ihr 2 Abende gegeben in der Flasche, da war sie ein total ruhiges Kind und hat die Flasche leer gemacht ohne einmal drücken zu wollen oder den Kopf zu überstrecken.
Aber so wie es jetzt ist wird sie sicherlich auch nicht mehr satt und schreit dann viel.

Lg Anke

Beitrag von jean06 28.09.08 - 11:30 Uhr

Hallo
Genau so geht es mir seit einigen Tagen auch. Meine Kleine ist 5 1/2 Wochen alt und wird auch voll gestillt. Hat von Anfang an super geklappt und nun hab ich seit paar Tagen genau die selben Probleme. Weiß mir inzwischen nicht mehr zu helfen und bin am verzweifeln. Die erste Mahlzeit an der Brust trinkt sie ohne Probleme. Leg ich sie an die zweite, geht es los. Strampeln mit Armen und Beinen und schreien. Hab schon versucht die Brust dazwischen abzuwaschen aber auch das hilft nicht.
Was ist nur los ????? Hab inzwischen Bedenken ob was mit meiner Brust oder Milch nicht in Ordnung ist. Kann die Milch schlecht sein ???? Oder warum verweigert sie plötzlich die Brust

Brauche dringend Rat, Danke
LG, Jeanine

Beitrag von dawn79 28.09.08 - 11:37 Uhr

Hallo,
das ist der erste Entwicklungsschub mit 6 Wochen. Versuch mal, sie im abgedunkelten Zimmer zu stillen oder sie anders anzulegen. Und dass das Stillen die Verdauung anregt ist normal und gut so!

Beitrag von fay123 28.09.08 - 12:16 Uhr

Hallo

Also ich stille in der Nacht immer im komplett dunklem Zimmer, es scheint nur ganz wenig Licht vom Schlafzimmer von der Nachtlampe rein, aber selbst das macht kein Unterschied :-(.
Das stillen hat vorher auch immer supi geklappt da hat sie auch nie gedrückt und versucht AA zumachen während des trinkens nur jetzt auf einmal und das schon seit über einer Woche. Ich denke manchmal ich gebe ihr Gift weil sie so auf meine Milch reagiert.
Frage mich halt auch warum das nur an meiner Brust so ist, ist auch egal ob ich die Brust wechsel oder li,re,li,re anbiete immer das selbe Spiel. An der Flasche ist das NIE so warum??
Wenn trinken die Verdauung anregt müsste es doch das selbe bei der Flasche sein oder nicht??

LG Anke

Beitrag von pegsi 28.09.08 - 13:12 Uhr

Meine Maus hatte auch solche Phasen (bei den Schüben). Bei uns hat geholfen: Immer direkt nach dem Aufwachen füttern, da war sie einfach noch zu dröge, um zu protestieren und hat brav getrunken. :-)
Die Flasche habe ich ihr nie angeboten, weil da ja die Gefahr besteht, daß sie dann nur noch die Flasche wollen.

Jetzt nach 5 Monaten fänd ich es den Hit, wenn sie die Flasche mal nehmen würde, will sie aber nicht. *lach*

Beitrag von anne_loewe 28.09.08 - 13:13 Uhr

Liebe Anke

es ist völli normal, dass das saugen und trinken die Perestaltik des Darmes anregt und Babys beim Stillen pupsen und kacken. Insofern ist das Stillen sowohl fürs satt werden als auch für die Verdauung da - und damit auch der Flasche überlegen. Wir hatten auch so ne Phase, die aber irgendwann wieder besser wurde (das überstrecken).

LG Anne

Beitrag von fay123 28.09.08 - 17:47 Uhr

Hallo

Danke für die Antworten.

Na da bin ich ja mal gespannt ob es sich wieder einpendelt.
Ich versuche trotzdem durchzuhalten und geduldig zu sein.

LG Anke