Drama in der Nacht unser Sohn ist 14 Mon.. Wer hat Tipps?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sonne2309 28.09.08 - 11:33 Uhr

Hallo,

wer hat das selbst schon mal durchgemacht bzw. kann mit Tipps geben?

Unser Sohn hatte noch nie großartige Probleme beim Nachtschlaf. Wenn mal ein Entwicklungsschub war, dann ja, aber ansonsten war alles eigentlich ok! Aber seit 2 1/2 Wo. ist es ein Drama u. er beschließt zwischen 1 Uhr und 6 Uhr morgens nicht mehr zu schlafen.

Habe verschiedenes versucht u. nichts hat geholfen. DRAMA! :-[

- Schreien lassen
- immer wieder wenn wer im Bett steht hinlegen
- Nachtflasche
- ins Ehebett - da ist dann Turnstunde angesagt (er kennt es nicht bei uns zu schlafen, hat schon sehr früh in seinem eigenen Bett geschlafen)

Bei wem war es auch so ähnlich u. kann Tipps geben?
Kann das ein Entwicklungsschub sein?
Wie lange dauert so etwas an?

Danke
Patricia

Beitrag von nightwitch 28.09.08 - 11:55 Uhr

Hallo,

ich kenne das Phänomen zum Glück noch nicht mitten in der Nacht, aber Leandra 12 Monate) hat auch die letzte Zeit immer mal wieder den frühen Morgen zum Tag gemacht.

Da hiess es dann ab ca 5 Uhr kein Bock mehr zum schlafen und Theater machen.

Ich habe sie dann irgendwann völlig entnervt aus dem Bett geholt und sie im Wohnzimmer spielen lassen.
Nach ca 1 Std war sie dann so müde, dass ich sie wieder ins Bett packen konnte und sie bis 8 - 8:30 Uhr weiter geschlafrn hat.

Zum Glück ist das erst 2-3 Mal vorgekommen und auch nie auf darauffolgende Tage.

Ich weiss nicht, ob das die ultimative Lösung ist, aber ständig wieder ins Bett, dann zurück zu ihm und wieder ins Bett ist es ja auch irgendwie nicht.

Die Sache mit Hinlegen, Flasche, unser Bett klappt bei uns dann übrigens auch nicht, weil sie eben z.b. schlafen bei uns garnicht kennt.
Macht sie auch nur, wenn sie wirklich krank war bzw ist (wie letztens als sie einen Magen-Darm-Infekt hatte).

Ich hoffe für euch, dass der Spuk bald ein Ende hat.

LG
Sandra

Beitrag von sonne2309 28.09.08 - 14:53 Uhr

Hi,

Du hast völlig recht mit Deinem Zitat

"Ich weiss nicht, ob das die ultimative Lösung ist, aber ständig wieder ins Bett, dann zurück zu ihm und wieder ins Bett ist es ja auch irgendwie nicht. "

Aber was soll ich sonst machen? Ich dachte, dass ich durchhalten muss mit diesem Ritual. Aber nach fast 2 1/2 Wochen jede Nach das machen ist nervtötend :-[#schock.

Ach, ich weiß auch nicht weiter....

Trotzdem vielen Dank für Deine Hilfe

LG
Patricia

Beitrag von faxl 28.09.08 - 14:16 Uhr

hallo ilvi ist jetzt schon 21 monate aber ich kann mich erninnern wie das damals war!!!:-[
also meine tipps.
wir hatten ihr bett neben unserem stehen. ich habe nachts ein kleines licht angelassen uns wenn sie munter war und nicht schlafen wollte ich 1-3 mal (mit zugemachten augen) gesagt dass es nacht ist und ich jetzt schlafe......tja dann hab ich mich nur noch schlafend gestellt- der spuck war nach ein paar tagen vorbei.
ich glaub weil nix von mir gekommen ist hat sie verstanden dass es ihr nix nützt wenn sie munter ist und wirbel macht.
ach ja falls das nicht klappt überleg mal wie die schlafenszeiten bei euch sind- vielleicht mittags schon früher schlafen dass er am abend ganz müde ist oder einfach kürzer.
lg susi

Beitrag von sonne2309 28.09.08 - 14:47 Uhr

Hi,

hmmmm das was Du geschrieben hast, habe ich eigentlich gemacht #schmoll. Bin echt verzweifelt.

Wir haben in Fabians Zimmer auch ein Nachtlicht, sodass er sich auch nicht fürchten kann. Haben es auch schon einmal ausgesteckt u. war auch nicht anders als sonst....
Als ich so verzweifelt war u. ihn in unser Bett habe (was er ja nicht kennt u. Turnstunde gespielt hat) habe ich auch meine Augen zu gemacht u. gar nicht reagiert. Da bekommst dann mit dem linken Bein von ihm eine ausversehen auf den Kopf geknallt, dann mit dem rechten.... dann zupfert er an meine Haare, dann bekommste wieder nen Kick von der Seite :-[ - echt schlimm u. erklärt habe ich ihn das auch mit Schlafenszeit. Aber ich denke, dass er noch so klein ist (14 Mon.), dass er das noch nicht weiß was das heißt, oder?

Wir könnten evtl. sein Bett wieder aus seinem Zimmer nehmen und neben unseres hinstellen. Das wäre nich eine Idee. Hmmm, aber ob das gut ist #kratz, er hat ja schon ganz alleine in seinem Zimmer durchgeschlafen u. das nicht nur 1x.

Trotzdem danke für den Tipp!

LG
Patricia, die total müde ist :-p

Beitrag von sonne2309 28.09.08 - 14:49 Uhr

Mist, hab noch etwas vergessen.

Du hast wegen den Schlafenszeiten geschrieben.

Also Fabian geht um ca. 19:30 Uhr ins Bett
Mittagsschlaf jetzt leider nur noch 45 Min. ab ca. 12 Uhr

Das wars!

Was meinst Du zu den Schlafenszeiten dazu???

Danke

Beitrag von faxl 28.09.08 - 21:18 Uhr

hallo
also zu den schlafenszeiten muss ich sagen dass es an denen nicht liegt.
ilvi schläft von 21 uhr- 8 uhr morgends und von 13-14:30 und das schon sicher seit 1/2 jahr.
in dein bett würd ich ihn nicht holen diese turnaktionen hatten wir auch.
ich kann dir nix mehr raten außer dass du gar nicht mehr reagierst.
das nacht ist versteht er sicher schon wenn nicht schau mit ihm ein bilderbuch an und erklär ihm dass in der nacht alle schlafen: mama, papa, oma, freunde, bär, tiger, elefant,....
tja mehr tipps hab ich nicht.
lg susi