Wie reagiert ihr...?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von friendlyfire 28.09.08 - 11:49 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist grad heftigst in der Trotzphase. Wenn ich sie "aufm falschen Fuss" erwische, dann stampft sie wie Rumpelstilzchen auf den Boden, schlägt um sich schreit wie ne Blöde. Wirft mich ausm Zimmer und kreischt und wirft mit Dingen um sich. Das geht recht schnell wieder vorbei und dann kommt sie und sagt: ich bin fertig mama.

Also ich bin meist gelassen, nur wenn sie mich erwischt oder auch bewusst schlägt, dann zeig ich ihr, dass mir das weh tut und ich das nicht will.
Ansonsten versuch ich die Phase gelassen anzugehen, was eig. gut klappt nur manchmal bin ich auch richtig sauer dann... ;-) V.a. wenn mal was schnell gehen muss.

Wie reagiert ihr denn bei euren Trotzköpfchen? Was tut ihr, wenn so ein Anfall kommt?

LG friendly

Beitrag von scrollan01 28.09.08 - 12:57 Uhr

Na, ich würde meine auch erstmal zu ende toben lassen! Sie scheint es dann zu brauchen und reagiert sich ab! Zum Glück dauert es ja nicht so lange bis wieder Ruhe ist!

Bei uns geht das nicht so schnell - bei uns dauert es in der Regel 1 Stunde - und kann u.U. auch schonmal 2 -3 Std. andauern!

Dann aber auch gleich ohne Pause ...

Siehst Du? Du bist besser dran ;-)

LG Scrollan

Beitrag von joulins 28.09.08 - 22:35 Uhr

Hallo FF,

meine Kinderärztin sagt immer, wenn man Kleinkinder nicht trotzen läßt, hat man später unmögliche Pubertierende.

Also, laß sie toben, bleib irgendwie bei ihr und halte deine Arme offen, wenn sie deine Nähe braucht oder sich ausgetrotzt hat. #cool

Und vergiß nicht das ommmmm: es ist nur eine Phase ... #bla

:-)

Joulins