Aufhören mit dem Rauchen!?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jimmytheguitar 28.09.08 - 12:30 Uhr

Guten morgen!

Auch auf die Gefahr hin, das ich jetzt geköpft werde, aber ich bin seit meinem 14 Lebensjahr starke Raucherin!

Und auch zur Zeit rauche ich, aber ich muß natürlich aufhören, das ist mir schon klar!

In meiner letzten ss habe ich zunächst auch viel geraucht (habe die ss ja auch erst nach 3 Monaten bemerkt!), als ich es dann wusste, habe ich sofort die tägliche "Dosis" stark reduziert, aber eigentlich bis zum 7.ten Monat noch eine Zigarette täglich geraucht. Dann kam ich ins Kh und habe gottseidank ganz aufgehört! Habe dann auch gute zwei Jahre gar nicht mehr geraucht, bis ich in den Examensstress kam und leider wieder anfing!

Ich vermisse schon lange die rauchfreie Zeit, es war viel angenehmer, als zu Rauchen und ich empfand auch, das ich plötzlich viel mehr Zeit hatte! Außerdem finde ich es ja auch asselig, als Mutter mit Kleinkind rauchend durch die Stadt zu ziehen o.ä.. Aber in dem Fall war die Sucht stärker!

Gut, das ich zur Zeit erkältet bin, vielleicht gibt mir mein Körper auch Warnsignale (?), aber dennoch habe ich grade eben eine halbe Zigarette geraucht! Und ich habe Angst, das ich heute noch eine rauche, das will ich meinem Kind ja eigentlich nicht antun!

Gibt es hier unter euch eventuell (Ex-)Raucherinnen, denen es ähnlich geht/ ging? Wie aufhören, wenn der Willen allein nicht stark genug ist? Habt ihr Tips?

LG
Guitar (die am liebsten sofort aufhören würde, aber Angst hat, es nicht durchzuhalten)

Beitrag von matschilein1711 28.09.08 - 12:33 Uhr

Hallo,

wenn der Wille nicht da ist, klappt es auch nicht mit dem Aufhören. Das geht vielleicht ein paar Tage gut, aber dann kommen die GEdanken: wegen einer... Und schon bist du wieder voll drinnen.
Frag halt bei deinem Arzt nach und lass dir helfen!

LG Matschilein

Beitrag von tosse10 28.09.08 - 12:38 Uhr

Mir hat es geholfen mich mit anderen auszutauschen (quasi wie hier über die SS). Habe mich für Rauchfrei-online.de entschieden. Ich rauche seit Feb. des letzten Jahres nicht mehr.

Beitrag von bingo0123 28.09.08 - 12:44 Uhr

Habe mich bei nem Heilpraktiker letztes Jahr ins Ohr spritzen lassen. Der Wille war bei mir nicht da aber ich wollte vor Freundinnen kein Feigling sein. Von dem Tag an habe ich keine mehr angerührt und vermisse sie auch nicht. (Habe vorher 40-50 am Tag verqualmt!!!)

Beitrag von kleenerdrachen 28.09.08 - 12:42 Uhr

ich köpf dich zwar net, aber ich find es auf jeden fall super, dass du aufhören willst. hol dir am besten hilfe von eine profi oder deinem hausarzt.
auch das kann dir helfen http://www.bzga.de/botmed_31500000.html
ich wünsch dir viel kraft und durchhaltevermögen!!!

Beitrag von benutzerienchen 28.09.08 - 12:43 Uhr

Hallöchen...

ich habe sofort aufgehört zu rauchen...!
Ich gebe dir einen Tip...hab keine Zigaretten mehr im Haus..
Die müssen alle weg sein damit du nicht rauchen kannst z. B. abends oder so...

Ich denke du hast kein starken willen und da ist dein Beitrag eher sinnlos...es hilft dir nicht wenn andere es auch nicht geschafft haben...

Du selbst solltest es durchziehen können...!
Ich wünsche dir das du es schaffts denn es ist nunmal einfach auch für dich besser...!

LG und alles gute

Beitrag von sunnyside-up 28.09.08 - 12:46 Uhr

Ja Du mußt es wirklich wollen, sonst hat es keinen Sinn.
Ich habe elf Jahre geraucht und meine Schwangerschaft zum Anlass genommen nicht mehr zu rauchen.
Von heute auf morgen habe ich aufgehört und das ist bis heute so geblieben. Paul ist jetzt fast 8 Monate alt. Und wenn ich, mittlerweile nicht mehr so oft, am liebsten eine rauchen würd', sag ich mir, okay von dem Geld kannste Paul schon wieder was zum anziehen etc. kaufen. Das hilft.
Ich muß dazu sagen, dass mein Schatzi auch aufgehört hat zu rauchen. Ich glaube sonst hätten wir beide nach der Geburt wieder angefangen.

Vor allem möchte ich wirklich nicht mehr rauchen, mein Wille ist also sehr groß.
Ich hoffe das es so bleibt.

LG Sunny

Beitrag von peshewa78 28.09.08 - 12:49 Uhr

So doof es sich auch anhört aber mir hat das Buch "Endlich Nichtraucher" wirklich weiter geholfen.
Hab auch mit 14 angefangen und sogar immer ganz gerne geraucht... mente ich zumindest.
Bin seit September letzen Jahres Rauchfrei, also quasi 1 Jahr jetzt, freu.
Ich drück dir ganz fst die Daumen das du es schaffst. Ich fühle mich seither wirklich super, auch wenn es mich schon vor der Schwangerschaft einige Kilos gekostet hat :-(
Liebe Grüsse,
Peshewa78
(31.Woche)

Beitrag von benutzerienchen 28.09.08 - 12:51 Uhr

Habe damals auch immer gedacht ich schaffe es nicht aufzuhören irgendwann mal...

Und auch i erfuhr es in der 4. SSW und sofort rauchte ich nicht mehr, ich habe es nicht einen Tag vermisst weil ich mich so gut fühlte dabei..

Ich werde nicht wieder anfangen denke ich, denn mein Schatz raucht auch nur gelegentlich höchsten mal eine und das ist zu Hause eh nicht möglich..

Das ist einfach ein schönes Gefühl es sofort zu lassen...!

Beitrag von binzessin 28.09.08 - 13:28 Uhr

bei mir war es problemlos aufzuhören. mir war vom einen auf den andren tag so schlecht wenn ich auch nur eine zigarette gesehen habe das ich mich übergeben musste.

dann hab ich erfahren das ich schwanger bin.

nie wieder werde ich eine zigarette anfassen weil man als nichtraucher erst richtig mitbekommt wie widerlich diese dinger eigentlich sind und auch stinken!

ich wünsch dir schnell rauchfrei zu werden!

Beitrag von gisele 28.09.08 - 13:49 Uhr

hallo.
warte mal ab;-),ich hatte ab der 7.ssw so stark mit meiner übelkeit zu tun,das ich keinen rauch mehr riechen konnte#schock
und das ist so geblieben:-p
ich habe vor paar tagen mit einer freundin telefoniert und wie immer beim schnattern steckt sie sich eine am anderen ende an#schein
ich war etwas neidisch,aber ich hätte gar keine im haus:-p
und ich habe ja nur noch bis februar#schwitz
du schaffst das!!!
lieben gruss,nadine

Beitrag von franziska123 28.09.08 - 15:13 Uhr

Guitar, schau mal deinen letzten Satz an: Du willst aufhören und hast aber Angst, es nicht durchzuhalten...

Weißt du was: Genau so habe ich auch immer gedacht und deswegen weitergeraucht. Bis ich es irgendwann so blöd und bescheuert fand, dass ich es doch geschafft habe.
Meld dich bei www.rauchfrei-online.de an - die haben mir auch geholfen damals. (Ist schon 2,5 Jahre her und ich habe seitdem nicht wieder angefangen, nach 15 Rauchjahren, angefangen mit 15)
Das Durchhalten ist weniger schwer als du meinst - ein paar Mal am Tag ein paar Minuten, bis der SChmacht vorbei ist. Und nach ein paar Wochen wirds besser...

Los! Machs! Trau dich und hör auf! Es wird besser und es ist viel schöner, nicht abhängig zu sein!

Liebe Grüße von Franziska

Beitrag von zazarina 28.09.08 - 16:56 Uhr

ich habe mich allmäühlich runterreduziert, erst auf 5, dann auf 3, dann gar nicht. seitdem denke ich immer noch an zigaretten, rauche aber überhauptnocht mehr, weil dann immer ein schreckliches bild in meinem kopf ist, wie sich beim rauchen sofort die blutgefäße in der nabelschnur zusammenziehen und das baby sozusagen halb erstickt wird. dieses bild hält mich taqtsächlich von jedem zug ab.
ansonsten würde ichs mal mit akupunktur versuchen.lg z.