2 kurze Fragen: Kindergeld + Telekom

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von babygirlie 28.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo ihr Lieben.

#bla(1) Kindergeld:
Ich habe August eine vollschulische Ausbildung begonnen und soweit ich weiß bzw. in Erfahrung gebracht habe steht mir in diesem Falle jetzt wieder staatliches Kindergeld zu.
Zur Erklärung: Ich bin selber schon Mama einer 2 Jährigen Sohnes und lebe mit dem Vater des Kindes zusammen.
Habe im August meinen Antrag auf staatliches Kindergeld für mich abgegeben und da haben die Huddeleien schon angefangen, da mein Vater, mit dem ich keinen Kontakt habe dieses Geld als Kindergeldberechtigter für mich beantragen müsste.

Musste dann verschiedene Vordrucke ausfüllen und meine Einnahmen der letzten Jahre (der Elternzeit) darlegen.
Nun will das Amt auch noch das Einkommen meines Freundes prüfen, um klarzustellen ob er mir Unterhalt gewähren kann.

Ist sein Einkommen überhaupt relevant dafür? Habe so etwas noch nie gehört, selbst verheiratete Bekannte mussten das Einkommen des Mannes nicht nachweisen. Auch bei anderen Muttis aus meiner Klasse ging die Berechnung Ratz Fatz.

#bla(2) Telekom:
Ich habe den "Call & Surf Basic" Tarif bei der Telekom. Habe vor zwei Wochen ein Schreiben direkt an die Zentrale nach Bonn verfasst um meinen Vertrag zum nächstmöglichen Termin zu kündigen und dem Konzern die Einzugsermächtigung zu entziehen, da es in letzter Zeit Überschneidungen gab mit der Abbuchung.

Habe letzte Woche einen Antwortbrief bekommen worin gar nicht auf meine Kündigung eingegangen wurde und geschrieben wurde das das Abbuchungsverfahren Bestandteil des Vertrages wär #kratz
Hab jetzt schon zum Zweiten Mal die Vertragsunterlagen gelesen und darüber stand da überhaupt nichts drin.

Gibt es vielleicht trotzdem eine Möglichkeit das ich die Rechnungen doch durch Überweisung begleichen kann?

Schonmal dickes #danke, Sabrina

Beitrag von goldtaube 28.09.08 - 12:48 Uhr

Die Einzugsermächtigung ist tatsächlich Bestandteil des Vertrages.

Zitat:
4 Pflichten und Obliegenheiten des Kunden
4.1 Der Kunde hat insbesondere folgende Pflichten:
a) Es ist eine Einzugsermächtigung zu erteilen sowie für eine ausreichende Deckung des vereinbarten Abbuchungskontos zu sorgen. Für jede nicht eingelöste bzw. zurückgereichte Lastschrift hat der Kunde der Deutschen Telekom die ihr ent-standenen Kosten in dem Umfang zu erstatten, wie er das Kosten auslösende Ereignis zu vertreten hat.
Zitatende
Quelle: http://www.t-home.de/dlp/agb/33335.pdf



Beitrag von babygirlie 28.09.08 - 13:18 Uhr

Oh, dass habe ich übersehen #hicks Danke!

Beitrag von goldtaube 28.09.08 - 13:11 Uhr

Das mit der Überprüfung an sich beim Kindergeld ist normal. Ist man verheiratet wird geprüft ob der Ehegatte für den nötigen Unterhalt sorgen kann. Kann er es gibt es kein Kindergeld. Kann er es nicht und man liegt unter der Einkommensgrenze von 7680 Euro pro Jahr gibt es das Kindergeld.

Beitrag von babygirlie 28.09.08 - 13:13 Uhr

Bei nicht verheiraten Paaren ist das auch normal? Sorry, steh gerade auf der Leitung :-)

Beitrag von songoku 28.09.08 - 20:24 Uhr

Buch doch die Telekom jedesmal zurück, kostet zwar immer 1Euro dann aber nach ca 3Monaten spätestens lassen sie es und schicken die Überweisungen zu!

Beitrag von goldtaube 28.09.08 - 21:45 Uhr

Oder sie kündigen dir und du musst dann für die restliche Vertragslaufzeit noch das Geld zahlen. Das wird nämlich momentan sehr gerne gemacht.

Beitrag von songoku 29.09.08 - 23:18 Uhr

Oh na das weiß ich nicht, ich habe das vor 5 Jahren gemacht und wurde nichts gekündigt!