nochmal frage hab - kündigen oder aufhebungsvertrag???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cori1709 28.09.08 - 13:07 Uhr

hall,

hab in den letzten tagen schonmal gepostet, aber leider noch nicht so die richtigen antworten bekommen.

also, ich befinde mich momentan noch im erziehungsurlaub der am 19.2.09 endet. könnte in meinen alten job zurück, kann ich wegen der betreung meines sohnes nicht und will ich wegen des schlechten betriebsklimas auch nicht.

könnte nun ab 1.11. eine neue 20h stelle antreten in einer anderen firma.

wie gehe ich bei meinem jetzigen ag vor, soll ich kündigen mit der 3 monatigen kündigungsfrist oder soll ich um einen aufhebungsvertrag bitten.

kann es dann sein, wenn ich kündige, das er mir verbieten kann vor ablauf des erziehungsurlaubes woanders zu arbeiten (die neue stelle dann)????

vor dem kommenden dienstag grault es mir schon, hab da denn in der neuen firma probearbeiten, muss mich dienstag dann auch schon entscheiden ob ich da anfangen möchte und müsste dann dienstag auch noch bei meinem jetzigen ag kündigen.

sagt ihr mal was dazu, danke!

lg corinna

Beitrag von seikon 28.09.08 - 13:35 Uhr

Also wenn du in der Elternzeit kündigst, dann hast du die ganz normalen Fristen. In der Regel ja 4 Wochen zum Monatsende. Nur wenn du so kündigen möchtest, dass es genau zum Ende der Elternzeit wäre müsstest du 3 Monate Sonderkündigungsfrist einhalten. Wenn du einen Aufhebungsvertrag abschließt, dann könnt ihr euch natürlich frei einigen, wann du aus dem alten Betrieb ausscheidest. Das geht im Zweifel dann auch von heute auf morgen.
Wenn du zum 01.11. woanders anfangen möchtest, dann muss die Kündigung spätestens bis Dienstag bei deinem Arbeitgeber eingegangen sein, das stimmt.

Wenn du bei deiner alten Firma kündigst, dann kann er dir nicht verbieten vor Ende der Elternzeit woanders zu arbeiten. Das kann er nur solange, wie du dort angestellt bist, und auch nur in begründeten Ausnahmefällen.

Ich würde für Dienstag mal einen Aufhebungsvertrag und eine fristgerechte Kündigung aufsetzen. Dann kannst du mit deinem Arbeitgeber ja absprechen, wie ihr es machen wollt.

Beitrag von cori1709 28.09.08 - 14:18 Uhr

hallo seikon,

vielen dank für deine antwort. da kann ich schonmal viel mit anfangen.

ich denk nur, das der regelfall von 4 wochen Kündigungsfrist bei mir nicht gültig ist. in meinem vertrag steht 6 wochen zum quartalsende. das wär ja schon gewesen. dennoch bin ich mir unsicher ob das noch rechtens ist, da der ag mit anderen mitarbeitern die später eingestellt wurden eine 4wöchige kündigungsfrist abgemacht hat und im manteltarifvertrag auch 4 wochen gelten. aber ich glaub, mein vertrag gilt!?

noch hab ich es so verstanden, wenn ich diese 3 monate kündigungsfrist einhalte, zum ende der elternzeit, kann er mir kein arbeitsverbot aussprechen, das ich bereits wieder woanders arbeiten darf?

danke lg corinna