Getrennt lebend/Unterhalt/zusätzl. ALG 2 Frage

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von innocent1983 28.09.08 - 13:24 Uhr

hallo

ich lebe von meinem mann getrennt. er zahlt für unseren sohn unterhalt. ich habe z.z selber kein einkommen ausser das kinder geld von 154 € und halt den unterhalt meines sohnes. für mich haben wir uns jetzt erstmal auf einen betrag geeinigt werde aber morgen nochmal zum amtsgericht wegen einem beratungsschein.
kann ich zusätzlich noch ergänzend alg2 beantragen? welche zusatzblätter müsste ich dem eigentl. antrag noch anhängen? mein ex muss noch zusätzlich für ein kind unterhalt zahlen und ein kredit läuft auch noch den er abzahlt.

wäre nett wenn mir da jemand helfen könnte

danke im voraus

lg

Beitrag von jules1971 28.09.08 - 14:18 Uhr

Hallo,

Dein Mann ist auch grundsätzlich für Dich unterhaltspflichtig ... wenn das Kind unter drei Jahren ist sowieso (im Einzelfall auch länger, wenn aufgrund der Kinderbetreuung kein Ganztagsjob ausgeübt werden kann, was nach neustem Urteil Alleinerziehenden auch nicht zuzumuten ist) und im Moment so oder so erst einmal Trennungsunterhalt.

Ist Dein Mann nicht zahlungsfähig, kannst Du ergänzendes Alg II beantragen (ob es von ihm zurückgefordert wird weiß ich, so lange das Kind unter drei Jahren ist, müsste das aber so sein).

Wenn Du staatliche Gelder beziehen möchtest, ist allerdings keine Einigung unter Euch möglich. Dein Mann muss den nach Düsseldorfer Tabelle korrekt errechneten Unterhalt zahlen, da dieser auf die Alg II-Leistungen angerechnet wird. Auch musst Du der ARGE nachweisen, dass Du Dich um die Unterhaltszahlungen bemühst.

Über einen Anwalt kannst Du das alles festlegen lassen und auch den Unterhalt für Dich ausrechnen lassen und gegebenenfalls einfordern (wenn bei zwei unterhaltsberechtigten Kindern noch was übrig bleibt, der Kredit interessiert erst einmal weniger).

Du benötigst beim Alg II-Antrag (neben Anlage "KI - Kinder" und Anlage "KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung") die Anlage "UH - Unterhaltsansprüche gegenüber Dritten" wegen der Unterhaltsansprüche.

Gruß,
Julia

Beitrag von littlesunny83 28.09.08 - 21:39 Uhr

könnte ich denn anstatt alg2 kindergeldzuschlag beantragen das würde mir dann ja reichen?

Beitrag von goldtaube 28.09.08 - 22:07 Uhr

Egal ob dein Mann Unterhalt zahlt/zahlen kann oder nicht zahlt, kannst du natürlich ALG II beantragen. Sofern du mit dem Einkommen unter deinem Bedarf liegst. D. h. Kindergeld, Unterhalt, Unterhaltsvorschuss etc. werden auf euren ALG II Bedarf angerechnet. Ebenso sonstiges Einkommen und Erwerbseinkommen abzgl. Freibetrag. Den Rest gibt es ergänzend als ALG II.
Was du an Zusatzblättern ausfüllen musst hängt von der Situation ab. Eben alle Zusatzblätter die relevant sind.

Kinderzuschlag käme vermutlich nicht in Frage, da du die Mindesteinkommensgrenze wohl nicht erreichst.
Näheres dazu kannst du hier nachlesen im Merkblatt, welches du auf der rechten Seite findest:
http://www.arbeitsagentur.de/nn_26532/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steuerrechtliche-Leistungen/Allgemein/Kinderzuschlag.html