Wie dem Kind den neuen partner näher bringen??oder lieber lassen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von die eine 28.09.08 - 13:39 Uhr

Hallo zusammen, ich habe derzeit echt ein turbolentes leben, ob ich es will oder nicht.

Von Anfang an:erst hat es in meiner 10 jährigen bezieung angefangen zu kriseln und das vor ca. 2,5 jahren als unsere tochter zur welt kam. Ich habe alles über mich ergehen lassen, da ich meines erachtens auch an verlustängsten leide und nach der geburt kam es dann noch dazu, dass meine Angsterkrankung wieder zu tage kam die ich schon lange vergessen hatte, da sie seitdem 8 jahre weg gewesen war. Mei ehemann kommt nicht damit zurecht, dass ich diese ängste habe. er gibt sich aber auch keinerlei mühe sich damit auseinanderzusetzen. nein, im gegenteil, er hat immer mal wieder derbe mist gebaut, mich in der 8. und 20.SSW nachsts alleine gelassen ohne dass ich ihn telefonisch erreichen konnte, er hat eindeutige sms bekommen, aber ich wollte die beziehung nicht direkt auf den müll werfen, da wir damals erst einige monate verheiratet waren. das hat mich wirklich sehr mitgenommen und mein vertrauen sehr erschüttert. bis heute. er beteuert natürlich niemals mich betrogen zu haben, aber ich glaube ihm nicht. nun bin ich vor ca. 2,5 ausgezogen, weil ich ihn nicht weiter mit meiner angst nerven wollte und ich mich mehr erneidrigt gefühlt habe. im januar diesen jahres ist er auch mal wieder eine ganze nacht nicht heim gekommen, ich war abends in der badewanne, er sagte er wolle kurz bis an die ecke, kommt gleich wieder, so , und er kam aber erst morgens um 9.30 wieder#schock#sonne. da war mein vertrauen endgültig weg.verständlich oder?
als ich auszog habe ich ihm gesagt, dass ich bis ca. dezember zeit brauche und habe ihm gesagt, wie er mein vertrauen wieder aufbauen kann, leider hat er bisher eher nichts gemacht. er meinte er könne nicht in meine wohnung kommen, wenn ich ihn darum beten sollte dann ja, aber von alleine kommt er nie. wenn ich bei ihm sein wolle, muss ich kommen. neulich sollte er dann mal kommen, war verabredet, und ich wartetet bis tief in die nacht, hatte ihn aufn handy angerufen und er hattte mich weggedrückt. das war ca vor 6 wochen oder so

naja jedenfalls will ich mal zum punkt kommen, ich habe da jetzt nen neuen kennengelernt voll durch zufall. auf der arbeit.
kenne ich erst seit ca einer woche, mache mir aber jetzt schon gedanken wie ichmeine tochter daranführen kann, dass ich nun wahrscheinlich nicht mehr mit papa zusammenziehe und so, sie ist ja erst 2,5 jahre und hängt an papa. ich will ja nicht dass sie sieht dass ich evtl mit dem nicht lange zusammen bin und immer wieder einen anderen habe, das ist nicht mein naturell, mein mann war der erste und einzige bisher. drum weiß ich nicht so recht wie ich mich verhalten soll:-p

was meint ihr dazu?oder doch erstmal keine neue beziehung?
aber alleinsein ist nicht so toll;-)

Beitrag von silkstockings 28.09.08 - 13:54 Uhr

So ganz habe ich deinen Text nicht verstanden. Du bist seit zweieinhalb Monaten getrennt von deinem Partner?

Und denkst jetzt darüber nach, wie du deiner Tochter den neuen Mann vorstellst, den du seit EINER Woche kennst?

Mann, Mann, Mann ...

Bekomm erst mal dein Leben auf die Reihe. Wenn du getrennt bist, warum rufst du dann deinen Mann nachts an?

Leb doch erstmal mit deiner Tochter alleine und genieß es. Und einen neuen Partner würde ich ihr vorläufig nicht servieren.

Ich schätze, du und dein Mann sind noch jung ...

Beitrag von die eine 28.09.08 - 19:15 Uhr

ich glaube da habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt.
was ich zunächst vorweg nehmen will ist, dass ich mein leben besser auf die reihe bekomme als mein mann, der 15 jahre älter ist als ich. ich bin 26 und er wird 41.
dann war die kernfrage, wann die beste möglichkeit ist, den neuen mit in unser leben zu bringen. was soll ich denn machen, wenn da jemand kommt, der mir gefällt???soll ich sagen, nee, lass man, ich will derzeit nicht, obwohl das gegenteil der fall ist? ich denke, neu verliebt zu sein, wird mir gut tun, und besser behandelt zu werden als in den letzen zwei jahren ebenfalls.
und geniessen kann ich das leben auch nicht alleine. ich bin einfach kein mensch der alleine leben kann. es wird zwar jetzt auf jeden fall so bleiben, denn ich muss mich daran gewöhnen alleine zu sein. ich habe noch nie alleine gelebt, ich bin direkt vom eltern haus zu meinem mann gezogen. aber die neue liebe ist keinesfalls eine flucht vor der realität, denn ich bin ja nun schon seit fast 12 wochen hier in meiner wohnung, alleine und es geht mir schon viel bsser als die erste zeit.

ich denke ich werde warten bis mir mein bauchgefühl sagt, dass der zeitpunkt gekommen ist.

lg:-)

Beitrag von friendlyfire 28.09.08 - 19:29 Uhr

Hallo Du,

also ich hab mich nach der Trennung nach nem halben Jahr verliebt.
Leider wohnt mein Freund weiter weg, und meine Tochter ist auch am Wochenende nicht beim Papa oder so. Also hab ich ihn dann irgendwann auch nach hause eingeladen.
Ich hab mir dir Entscheidung nicht leicht gemacht und wir haben monatelang auch darüber gesprochen was für eine Verantwortung da auf UNS BEIDE zu kommt.
Meine Tochter hats gut aufgenommen. Allerdings habe ich ihn eben als "einen" Freund vorgestellt und wir habens ganz langsam angehen lassen.
Wenn du die Möglichkeit hast, dann triff dich doch die ersten Monate ohne Kind oder auf neutralen Boden (so hätte ichs gern gemacht) und bezieh deinen neuen Freund auch in die Problematik ein und evtl auch den KV. Ich hab mit dem Papa meiner Kleinen dann auch gesprochen, damit er nicht von der Kleinen erfährt, dass da ein neuer Mann bei Mama ist.
Ansonsten eben neutral bleiben, um keine Eifersucht hervorzurufen und dem Kind die Möglichkeit der Gewöhnung zu geben.
Ich muss auch dazu sagen, dass meine Tochter durch mein Studentinnen-Leben schon von Geburt gewohnt ist, dass Freunde bei mir aus und ein gehen, kommen und gehen, auch bei mir im Bett über Nacht bleiben, so ist eben unser Leben. Das findet sie toll und liebt Besuche sehr, weil dann auch immer mehr unternommen wird und dauernd jemand zum Spielen da ist. So war es für sie auch nicht ungewöhnlich, dass mein Freund über Nacht blieb. Sie weiss, dass er in xy an der Uni arbeitet und uns eben besuchen kommt.
Leicht fiel mir das allerdings anfangs nicht, sie gleich so miteinzubeziehen und wir halten uns auch körperlich zurück vor ihr.
Allerdings würde ich dein Kind nur einbeziehen, wenn du dir und IHR EUCH 100 % sicher seid, dass ihr ne feste Beziehung wollt.

Lass dir Zeit, 12 Wochen sind nichts um sich und v.a. dem Kind eine neue Orientierung zu ermöglichen. Und verliebt sein kannst du doch trotzdem. Die Verliebtheit hält doch auch länger an, wenn man nicht gleich die Alltagsscheisse hat.

LG friendly

Beitrag von die eine 28.09.08 - 20:05 Uhr

danke für deine antwort, so wie du dich verhälst würde ich es denke ich auch machen. kurz geredet haben wir darüber schon, ich habe ihm gesagt, dass ich erst noch ne lange zeit eben immer nur ohne kind mit ihm zusammensein kann, wegen ihr eben, weil ich sie nicht belasten will mit ihrem 2,5 jahren. immer langsam.

danke noch mal;-);-)

Beitrag von xxaniaxx 28.09.08 - 21:40 Uhr

#kratz

du kennst ihn seit einer Woche und machst Pläne?

Also, wenn das bei dir immer so schnell, wird dein Kind im Laufe seiner Kindheit-Jugend mind. 20 Männer kennenlernen.

Möchtest du das?

Beitrag von die eine 29.09.08 - 21:50 Uhr

ich habe nichts davon gesagt dass ich plane machè, hast du den letzten satz gelesen?sollte ich es lieber erstmal lassen?
ich bin sehr unsicher und lasse mich garantiert nicht auf 20 vers. männer ein. das finde ich unmöglich von dir sowas zu schreiben, ich bin eine der wenigen die erst einen einzigen mann im leben hatten und ich bin gerade mal 26. also echt.
ich will nur das allerbeste für mein kind und mich. aber das heißt auch dass ich irgendwann nen neuen partner haben will der uns besser bahandelt als mein ex in den letzen zwei jahren der beziehung. warum hast du nicht einfach einen "guten" tipp gegeben, ob und wie ich es am besten mache?ich handele eh nach bauchgefühl, aber meinungen höre ich mir immer gerne mal an

Beitrag von gh1954 28.09.08 - 21:48 Uhr

Deine Frage dreht sich um deinen "neuen Partner", den du gerade mal seit einer! Woche kennst, aber ellenlang beschreibst du, etwas wirr, wie das mit deinem Mann war.
Mir scheint, du bist mit der Beziehung zu deinem Mann noch lange nicht fertig (damit meine ich nicht, dass ihr wieder zusammenkommt).

Halte deine Tochter da raus und warte ab, bis du weißt, wo du selber stehst.