Ist man mit 21 zu jung für ein Kind?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von shoobeedoo87 28.09.08 - 13:53 Uhr

Frage steht ja schon oben.

Würde mich mal interessieren, wie eure Meinungen dazu so auseinandergehen oder aufeinandertreffen.

Der Bruder meines Partners hat so eine Meinung geäußert und ich reg mich grad ziemlich darüber auf, da es meiner Meinung was mit der Reife zu tun hat und NICHT mit der bescheuerten Zahl, die irgendwo im Personalausweis steht.

Eine 21jährige muss genauso wie eine 30jährige in die neue Situation hineinwachsen und lernen, wie es genau ist, Mutter zu sein, wo in aller Welt ist denn da bitte der Unterschied??

Beitrag von engelchen1909 28.09.08 - 13:57 Uhr

ich bin 19 und kenne viele 16 jährige die auch nen kind bekommen haben.... also lass dichnicht verrückt machen...

du selber musst wissen ob du dich schon dafür bereit fühlst

gruß nike 35+3

Beitrag von apfelzweig 28.09.08 - 14:02 Uhr

Ich bin auch der meinung dass es nicht darauf ankommt was in deinem Perso steht..es kommt darauf an wie Du dich fühlst, wie Deine eigene Einstellung ist und wie reif Du dich fühlst. Es gibt ja auch 30-jährige, die einfach noch nicht "reif" für ein Kind sind, genauso wie es auch 16-jährige gibt, die auch noch nicht "reif" für ein Kind sind. Es kommt immer auf die individuelle Einstellung drauf an. Lass Dir nur nichts einreden, und solche blöder Kommentare kann er sich wirklich sparen !
glg

Beitrag von anita-1978 28.09.08 - 13:58 Uhr

Hallo,

seh ich genau so eine Mutter kann mit 21 oder 30 eine gute oder auch eine schlechte sein was hat das mitn alter zu tun!

Das hat was mit einstellung zu tun entweder man hat sie oder nicht!;-)

Lg Anita

Beitrag von corinna3477958 28.09.08 - 14:01 Uhr

Hallo,

muss grad ein bisschen grinsen....
Ich bin mit 22 Jahren Mutter geworden und so etwas habe ich ständig gehört. Egal wo ob auf Arbeit oder in der Familie....
Es gibt immer irgendwo Leute die so etwas meinen, aber ich geb dir da recht. Es kommt absolut nicht darauf an wie alt man ist, sondern ob man die Reife besitzt ein Kind zu erziehen.
Heute wo mein kleiner Mann schon 5 Monate da ist haben sich einige Meinungen geändert, da ich es allen bis jetzt bewiesen habe, dass man auch mit anfann 20 eine super Mama sein kann und gleichzeitig seinen Haushalt auch ohne Probleme machen kann. Und dazu kommt noch, dass ich in den letzten 5 Monaten nicht einmal gestreßt oder überfordert war.
Also wenn ich mir da manche mit anfang 30 anschaue, die weder Haushalt noch Kind auf die Reihe bekommen, denk ich mal das dies der beste Beweis ist, dass es nicht auf das Alter ankommt ein Kind zu bekommen, sondern auf die Reife.
Lass dir da bloß nicht rein reden, wenn du ein Kind willst und dein Mann da mit spielt, dann nichts wie los. :-)
Wenn ich auf andere gehört hätte, hätte ich heute noch kein Kind.....

Lg
Corinna

Beitrag von shoobeedoo87 28.09.08 - 14:06 Uhr

Für Verunsicherung oder so wäre es jetzt eh zu spät :-)

Bin in der 20. Woche und war noch nie glücklicher

Beitrag von shoobeedoo87 28.09.08 - 14:03 Uhr

ach ich weiß auch nicht. Er meinte, vor 20 Jahren oder so, seien das noch andere Zeiten gewesen, da hätte man noch so früh Mutter werden können, aber heute könne ich ja dann nichts mehr erleben. (????)
Ich mein für mich beginnen mit der Geburt meines Kleinen doch richtige tolle Erlebnisse und die sind in keinester Weise vergleichbar mit irgendwelchen Sauftouren oder Disconächten.... nee nee.

So konservative Ansichten enttäuschen mich immer.

Beitrag von marysa1705 28.09.08 - 14:05 Uhr

Hallo,

ich habe mit 21 schon mein 2. Kind bekommen! #freu

Ich sehe viele Mütter, die fast doppelt so alt sind wie ich, aber nicht halb so gut ihr Leben meistern können....

LG Sabrina

Beitrag von mukmukk 28.09.08 - 14:05 Uhr

Hallo!

Ich finde, es kommt nicht auf das Alter sondern die Umstände an. Ist eine stabile Partnerschaft, eine abgeschlossene Berufsausbildung (beider Partner) und finanzielle Unabhängigkeit vorhanden, ist der Zeitpunkt für ein Kind ok - unabhängig vom Alter der Mutter. Steckt man mitten in der Ausbildung, wohnt noch bei den Eltern oder hat keine feste Partnerschaft, ist der Zeitpunkt für ein Kind einfach ungünstig. Für mich persönlich wäre ein Kind mit 21 nicht infrage gekommen, ich hatte noch zuviel vor im Leben (und mich ausserdem gerade vom Partner getrennt). Allerdings finde ich es auch schade, dass mein erstes Kind nun wohl erst auf die Welt kommen wird, wenn ich bereits 35 Jahre alt bin. Irgendwas dazwischen wäre mir lieber gewesen, aber die Umstände waren halt nicht danach...

Alles Gute! #klee

LG,
Steffi

Beitrag von inesk 28.09.08 - 14:09 Uhr

Hallo,

ich gehöre auch zur jüngeren Klasse, wurde mit 21 ss. Als ich das jedoch der Familie erzählte, freute sich kaum jemand mit mir. Die meisten meinten, wir wären zu jung und müssten erstmal Berufserfahrung sammeln. Fand ich echt enttäuschend.
Aber auch ich denke, es hat mit der Reife und nicht mit dem eigentlichen Alter zu tun. Ich freue mich wahnsinnig auf die Kleine, ebenso mein Mann. Wir sind beide berufstätig (naja, ich natürlich nun in Mutterschutz) und haben eine schöne Wohnung. Was will man mehr?

LG, Ines
ET-5

Beitrag von spyro82 28.09.08 - 14:10 Uhr

Das sehe ich genau wie Du.Das muss die Person selbst entscheiden,und ich denke alles über 20...(mit 16 oder so sollte man tatsächlich noch kein Kind bekommen) ist in Ordnung...

Ich persönlich habe mit 21 auch mein erstes bekommen,jetzt bin ich 26 und bekomme mein drittes!;-)

Ich wünsche Dir viel Glück für die Zukunft!!!


Sandra mit Pepe(*3.5.04)&Enie(*11.4.06)&#ei(8.SSW)

Beitrag von bottroperin1987 28.09.08 - 14:12 Uhr

ich werde auch immer angesprochen soo ´´jung´´ ein kind bekommen..

dann noch das ich mit meinen freund nicht verheiratet bin ect.

ich finde es muss jeder selber wissen ob er dazu bereit ist oder nicht

ausserdem gibt es ja verhütung gegen ungewollte schwangerschaft..

mein kind war ein wunsch kind und ich werde es auch jeden beweisen das ich es schaffe mit kind & hund ausserdem habe ich ja noch meinen ´´mann´´ (auch wenn wir nicht verheiratet sind) an meiner seite


Beitrag von hsi 28.09.08 - 14:13 Uhr

Hallo,

mit 21 hab ich gerade mein zweites Kind bekommen! Klar hast du recht, es hat nix mit dem Alter zu tun, sondern mit der Reife einer Person. Es gibt Mütter die sind schon 30 Jahre alt und kommen mit ihren Kindern nicht zu recht und können ihnen das nicht geben was eine andere Mutter mit vielleicht 16 ihrem Kind geben kann. Für jede Frau/Mann/Paare ist das eine neue Situation in die man rein wachsen muss und man lernt jeden Tag was neues. Meine Kinder sind jetzt 26 und 15,5 Monate alt und ich muss immer noch einges lernen. Meine Freundin ist 33 Jahre alt, hat auch zwei Kinder und sie sagt auch, sie muss jetzt lernen mit ihrer Tochter umzugehen die jetzt mit ihren 10 Jahren in die Pupertät rein kommt.
Reg dich darüber nicht auf, irgnoriere es. Zeig es ihm wenn dein Kind da ist, was für eine tolle Mutter du bist mit deinen 21 Jahren. Mich schauen die Leute als auch doof an, aber glaub mir, ich werde genau so oft auch gelobt von fremde Leute die sagen, das meine Kinder gut erzogen sind und das macht einen stolz.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 2 J. & Nick 15,5 M.

Beitrag von widowwadman 28.09.08 - 14:13 Uhr

Kommt immer auf die Person an. Ich war mit 21 noch weit davon entfernt an sowas wie Familiengründung zu denken und wollte erstmal mein Studenten-Lotterleben geniessen. Meine Schwägerin war in dem Alter schon schwer mit Familienplanung beschäftigt.

Beitrag von rottilove 28.09.08 - 14:16 Uhr

Ich habe damals mein 1. Kind bekommen als ich gerade 21 geworden bin (im Juli 21, im Sep. Kind) war mitten im Studium und gerade mal 2 Jahre mit meinem Mann zusammen.

Ich habe es nie bereut, zumal für mich sehr früh fest stand, dass zu mir mehr als zwei Kinder gehören. Ich wollte immer ein "junge" Mama sein.

Ich kenne Mütter die sind über 30 und haben kleine Kinder zu Hause, treiben sich aber zu jeder Gelegenheit in Kneipen rum und betrinken sich.

Ich denke es steht außer Frage das Reife nichts mit dem Geburtsdatum zu tun hat.

Lass Dich nicht verunsichern oder durch blöde Kommentare aus der Ruhe bringen.

Fühlst Du Dich reif und freust Dich auf Dein Baby? Dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt Mama zu sein ;-)

Einen schönen Sonntag noch ;-)

Beitrag von wonderfulkiss 28.09.08 - 14:17 Uhr

also 21 finde ich nicht zu jung ist zwar jund aber nicht so das ich sage das kann man nicht schaffen...
was ich nicht so ok finde sind kinder zu bekommen wenn man gerade 15 oder 16 ist denke man sollte die schule und eventuell ausbildung abgeschossen haben... und sonst kommt es echt nur auf die reife an

und das mit den 15 - 16 jährigen hat nix damit zu tun das sie es nicht können nur bin der meinung einen hauptschul abschluss sollte man wenigstens in der tasche haben das man wenigstens ein klein wenig hat...

mir war immer wichtig erst kommt schule und ausbildung dran und dannnnn ein kind und muss sagen ich habe es auch genau so gemacht..

Beitrag von monab1978 28.09.08 - 14:18 Uhr

Hi,

ob "man" zu jung ist, das weiss ich nicht... aber ich waere mit 21 viel zu jung gewesen. Da hatte ich irgendwie eigene Plaene und wollte die ganze Welt sehen und Geld verdienen und aus dem Koffer leben und feiern und studieren.

Und weil ich das gemacht habe, hab ich hoffentlich meinem Sohn auch einiges zu erzaehlen und ein bisschen Kohle auf der Seite um Ihm auch die ganze Welt zu zeigen, wenn er das will....

Sicher waere es auch damals gegangen, aber jetyt mit 30 fuehle ich mich total bereit.

LG
Mona

Beitrag von marysa1705 28.09.08 - 14:31 Uhr

Noch was:

Warum ist eine Frau genau in diesem Alter - nämlich zwischen 20 und 25 Jahren wohl am fruchtbarsten? ;-)

LG Sabrina

Beitrag von july1988 28.09.08 - 14:59 Uhr

also ich bin selbst (noch) 19... und ich finde nicht, dass man mit 21 unbedingt zu jung ist... es kommt doch auf den menschen selbst an. ich kenne mädels die mit 18 mütter geworden sind und sich besser damit auseinandersetzen können als zum beispiel ältere.
und 21 find ich wirklich völlig ok, wenn ich ehrlich bin. damals waren die mütter doch auch nicht viel älter!

lass dich nicht ärgern. sowas sagen meistens die, die keine ahnung haben!

liebe grüße, jule + mäuschen, ET-8

Beitrag von dea07 28.09.08 - 15:07 Uhr

Also da muss ich auch mal meinen Senf dazugeben *ggg*

Ich bin mit 17, 19 und 22 Mama geworden, nächste Woche werd ich 24 und bekomme im November mein viertes Kind.

Die beiden ersten Kinder sind aus erster Ehe.
Seit ich mich hab scheiden lassen heisst es überall, "siehste, wir haben dir gleich gesagt, dass du viel zu jung für Kinder und fürs heiraten bist"

Aber, dass auch Ehen von wesentlich älteren Menschen scheitern, davon will dann keiner was hören :-[

Ich persönlich fand nicht, dass ich zu jung war für meine Kinder. Es war zwar nicht immer einfach alles unter einen Hut zu bekommen, aber irgenwie hats doch immer geklappt und ich bin wirklich verdammt stolz auf meine rasselbande :)

Ob man zu "jung" ist oder nicht hängt mit sicherheit nicht vom biologischem alter ab :)

LG
Sabrina

Beitrag von qetesh39 28.09.08 - 15:22 Uhr

Hallo,

ich bin das erste mal mit 17 Mutter geworden und jetzt werde ich es wieder. Mein großer Sohn wird jetzt im Dezember 22 Jahre alt und ist super gut erzogen. Und nicht auf die Schiefe Bahn geraden.
Entweder man ist eine gute Mutter oder man ist es nicht, und da ist es egal wie alt man ist.
Was sich ändert mit dem älter werden, ist das man seine eigene Einstellung in gewissen Dingen ändert, da man selber noch reifer wird. Man geht in Jungen Jahre gewisse Dinge etwas anders an wie wenn man älter ist. Aber desswegen sind ältere Mütter nicht zu alt und jüngere Mütter nicht zu jung.

lg
qetesh

Beitrag von haruka80 28.09.08 - 16:05 Uhr

Halllo!

Also für mich wäre es mit 21 keine gute Idee gewesen ein Kind zu bekommen, ich steckte mitten im Studium, lebte in ner fremden Stadt und wollte einfach auch das Leben noch genießen.
Seit ich 25 bin kam bei mir der Kinderwunsch, da hatte ich nur keinen Partner...
Ich wäre mit 21 nicht bereit gewesen für ein Kind, aber wenn man mit 21 seine Ausbildung beendet hat, nen Job hat und nen festen PArtner, wo ist das Problem?

L.G.

Beitrag von 96kati 28.09.08 - 16:19 Uhr

Hallöchen!

Ich finde, das Alter hat wenig damit zu tun, ob man eine gute Mutter sein kann oder nicht.

Man sollte seinem Kind aber eine vernünftige Zukunft bieten können und das können oftmals die Älteren besser als die Jüngeren.

LG
Kati

Beitrag von pauli1983 28.09.08 - 16:28 Uhr

Ich denke, dass man reif sein muss. Ich selbst bin 24 Jahre alt. Ich bin nun in der 11 Woche. Mein Mann und ich empfanden den Zeitpunkt als geeignet. Wir sind schon viel gereist, viel weggegangen etc. Sind nun zur Ruhe gekommen und möchten gerne auf jedes Wochenende Party verzichten. Manche würden sich beklemt fühlen. Ich denke, dass es individuell zu entscheiden ist. Es gibt auch 30 Jährige, die total Flippig sind und einfach nicht reif für Kinder sind.

Meine persönliche Meinung ist, dass man nicht mit 16 Jahren reif ist. Aber, wenn man 19 / 20 ist und dann auch die Ausbilung abgeschlossen hat oder dabei ist sie abzuschließen, ist es doch o.k. Nicht??

Beitrag von lulu-maus 28.09.08 - 16:38 Uhr

Hallo.

Oh das kenne ich irgendwo her. Ich bin 22 wenn unser Kleinsal auf die Welt kommt. Ich muss mir auch oft anhören ob ich nicht noch ein wenig mein Leben genießen möchte. Ich mein das muss doch jeder selber entscheiden wann er bereit für ein Kind ist. Und das hat bestimmt nicht´s mit dem alter zu tun.

Kopf hoch...



LG

  • 1
  • 2