Hund zieht an der Leine!:-(

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von finchen20 28.09.08 - 17:16 Uhr

Welche Methoden haben bei euch geholfen?

Beitrag von coolmum 28.09.08 - 19:52 Uhr

Der Clicker und die Schepperscheiben

Beitrag von lilimore 28.09.08 - 23:33 Uhr

Was sind denn Schepperscheiben? #kratz

Beitrag von simone_2403 29.09.08 - 12:16 Uhr

Ein Schlüsselbund tuts auch oder ne kleine Dose mit Steinchen drin.Eben etwas das scheppert ;-)Bei unerwünschtem Verhalten damit heftig "scheppern" oder eben neben den Hund werfen so das er erschreckt.

Schepperscheiben hab ich ehrlich gesagt auch noch nicht gesehn #schein

lg

Beitrag von sanso 29.09.08 - 14:29 Uhr

Hallo
Wie funktionieren die Schepperscheiben beim -an der Leine ziehen-?
Gruss Sanso

Beitrag von simone_2403 29.09.08 - 14:34 Uhr

Hallo

Bei uns ...gar nicht #schein Benny hat mich grundsätzlich nur dumm angeschaut als es gescheppert hat #klatschDagegen auf Distanz hat es gefruchtet(wenn er sein Näschen wo reinsteckte wo er nich soll und so...;-) )

Mit dem "Halti" bin ich recht gut gefahren.Benny hat sich so prima lenken lassen und wenn er von sich aus nicht gezogen hat,clicken,Leckerli und weiter gehts.Benny hat recht schnell gelernt,nach 1 Woche hatte er es ohne "Halti" drauf und es reichte das clickern.

lg

Beitrag von sanso 29.09.08 - 14:45 Uhr

Hallo
ich persönlich kann es mir in keinster Weise vorstellen wie das mit Schepperscheiben funktionieren soll..bin auf coolmums Antwort gespannt.
Beim Halti sollte man sich das aber auch genau zeigen lassen..da kann man auch vieles falsch machen.
Clickern finde ich auch sehr interessant..

Beitrag von simone_2403 29.09.08 - 14:53 Uhr

Ja,würd mich auch mal interessieren wie sie das hingebracht hat.Wie gesagt,mein Benny hat mich nur dämlich angeglotzt #schein Erschrocken,also so das es effektiv war,ging nur auf Distanz.

Beim Halti kannst du nicht viel falsch machen,es muss nur richtig angelegt sein,also nichts verdreht oder so.Es ist eine sanfte Methode und ich kann aus Erfahrung sagen,eigentlich eine recht gute und wirkungsvolle,jedoch ohne dem Hund dabei weh zu tun.

Du interessierst dich fürs clickern?

http://www.clicker.de/include.php?path=content&contentid=66&nid=55

Das ist eine recht hilfreiche und informative Seite dazu.

lg

Beitrag von sanso 29.09.08 - 15:06 Uhr

Oh da habe ich aber gegenteiliges gehört,wenn man das Halit falsch benutzt.
Man kann den Hals verrenken und das führt zu schmerzen..hab ein Halti nie gebraucht und kann es nur von meiner Bekannten weitergeben.Ob das stimmt?!
Clickern = Interesse..ich finde es gut,wenn Hundehalter dies anwenden können.
Ich habe das mal versucht und bin aber gescheitert..aber irgendwie clicker(schnippe) ich auch..
mit den Fingerschnippen.
Einmal schnippen bedeutet z.B.sei aufmerksam gleich kommt ein Befehl..z.B. Finger zeig nach unten bedeutet dann:neben mir zu stehen...
2x schnippen bedeutet dann z.B. wenn er frei vor mir läuft( ca. 2-3 Meter) komm an meine Seite..
kann man das auch als clickern benennen?
Danke für den Link ..werde mal schauen gehen und vielleicht kann ich meine Kommandos dran aufbauen..danke und Grüssle

Beitrag von sanso 29.09.08 - 15:07 Uhr

huch,Halti meinte*grins*

Beitrag von farina76 29.09.08 - 17:58 Uhr

Nein, clickern ersetzt das Fein oder Gut gemacht. Mit dem Clicker soll man nie locken. Er dient rein zum loben.

Also Halti würd ich mir auch erstmal richtig erklären und zeigen lassen. Einfach mal Halti benutzen find ich falsch. Außerdem denk dass es gerade bei einem Border das falsche Mittel ist.

Beitrag von sanso 29.09.08 - 19:55 Uhr

Häh..wie man soll mit einem Clicker nie locken?
Kannst du deine Aussagen genauer erklären?
aber ;O) das Clickern hat sich eh für uns erledigt...da es ja nur in Verbindung mit Leckerchen ist und damit arbeite ich nicht...schade eigentlich..fand das sehr interessant.

Beitrag von farina76 30.09.08 - 13:17 Uhr

Na man soll nicht clickern um Aufmerksamkeit vom Hund zu kriegen oder damit er her kommt.
Nur um zu loben, nix anderes.

Beitrag von cloud07 28.09.08 - 20:00 Uhr

Bei jedem straffen der Leine stehen bleiben, warten bis der Hund (mit anfänglicher Hilfe) wieder neben mir steht und dann erst weiter gehen wenn die Leine schlaff hängt.
Dazu das Kommando "langsam" und Lob wenn er es richtig macht!

Da das aber SEHR aufwendig ist und nicht immer einhaltbar, ist es wichtig das man zum normalen Spazieren gehen (also wenn man keine Zeit hat immer stehen zu bleiben) ein Halsband nimmt und zum Trainieren ein Geschirr(oder anders herum je nachdem wa euer Hund gewohnt ist dann das Gegenteil), so das sich das Gefühl für den Hund verändert!

Bei unserem Jackrussel hilft das super, da er darauf aus ist möglichst schnell vorwärts zu kommen und sich durch das Ziehen selbst ausbremmst... so bleibt er an der lockeren Leine um vorwärts zu kommen.

Beitrag von simone_2403 29.09.08 - 12:18 Uhr

Halti und Clickertraining ;-)

lg

Beitrag von farina76 29.09.08 - 13:32 Uhr

Wie alt ist er denn und welche Rasse? Kann er Fuß laufen?

Ich habs bei meiner Hündin mit umdrehen gemacht. Immer wenn sie gezogen hat hab ich mich ruckartig umgedreht. Muß aber ruckartig sein. Wobei das es zäh ist am Anfang und man muß echt konsequent sein.