Geburt ohne Begleitung - wer hat das auch vor sich bzw. kennt es schon

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von engelanne 28.09.08 - 17:43 Uhr

Guten Abend!

Die letzten Tage zerbreche ich mir mehr und mehr den Kopf darüber, wie ich die bald anstehende Geburt ohne jegliche Begleitung duchleben und auch überleben #schein soll. Mein Mann wird wahrscheinlich nicht mitkommen können, da er auf den Großen aufpassen muss. Verwandtschaft haben wir 500 km entfernt und ich traue meinem Bauchzwerg auch noch zu, dass er unplanmäßig zu früh kommt. Also ist da nichts mit Planung. Und ich habe hier auch niemanden, dem ich so sehr vertraue, dass er/sie #kratz bei jeder Phase der Geburt dabeisein wird. Dann doch lieber alleine!
Aber: Lassen die mich dann im KH alleine in die Badewanne zum Entspannen? Oder laufe ich dann alleine die Treppen hoch und runter? Eine Hebamme wird da wohl nicht ständig bei mir bleiben, oder? Eine Beleghebi habe ich nicht, wollte erst in einem kleinen KH entbinden (da sind keine zugelassen), wird aber jetzt nicht gehen, wegen Zwergnase's Zyste#heul

So, es ist lang geworden, ich hoffe, es antwortet mir trotzdem noch jemand von Euch!

Schönen Sonntag-Abend noch!
LG, Anne & Zwergnase 29+5 & Tom #schrei 12.05.07

Beitrag von jacqueline-tomek 28.09.08 - 17:50 Uhr

ihr habt keine freunde oder bekannte die den kleinen nehmen können???

mhhh - ich fühle mit dir und hoffe das sich da noch eine lösung finden wird.

#liebdrueck

jay

Beitrag von khadi 28.09.08 - 18:29 Uhr

Ich habe letztes Jahr meinen Sohn alleine geboren. Oliver kam völlig überraschend in der 34 Woche zur Welt, meine Freundin war Arbeiten, und mein Mann im Ausland. Ich fand es superdoof, erstens war ich die mieste Zeit allein, bis auf die Zeit wo der KS gemacht wurde natürlich. Und zweitens habe ich mcih danach sehr allein gefühlt, mein Sohn lag auf der Frühchenstation und ich allein im Kreissaal zur Nachüberwachung. Habt ihr den wirklich keine nette Nachbarin oder irgendjemand dem Du für diese Zeit deine/n Kleine/n geben kannst? Oder der für die Zeit bei Dir ist?

Ich kann nur von mir sprechen, das ich meinen Mann diesmal garantiert nicht ins Ausland lasse wenn es soweit ist. Nochmal werde ich das nciht allein durchstehen.

Ich wünsche Dir für die bevorstehende Geburt alles Gute !

Lg, Khadi mit Purzelchen inside 17+3

Beitrag von inis 28.09.08 - 18:31 Uhr

Hallo Anne,

das klingt ja wirklich nicht so dolle...

..was wäre denn besser: wenn jemand euren Großen übernehmen könnte oder wenn eine positive Person bei der Geburt dabeisein könnte? #gruebel

Ich weiß ja nicht, wie ihr wohnt, aber bestimmt gibt es doch Nachbarn? Vielleicht sogar welche, die selbst Kinder haben? Wäre doch ein Anlaß, die Nachbarn mal besser kennenzulernen, vielleicht könnte jemand von ihnen kurzfristig auf euren Tom aufpassen?

Zur anderen Möglichkeit: es gibt auch in Deutschland "Doulas", das sind Frauen, die selbst schon geboren haben und als einfühlsame Geburtshelferin eine werdende Mutter im Kreißsaal begleiten. (Idealerweise hat man natürlich zu dieser Frau schon eine vertraute Beziehung aufgebaut - aber vielleicht wäre das doch eine Anregung...?)
Hier noch zwei Links zu Websites über / von Doulas:

http://www.doula-info.de/doulas/plz-6/juliane-wittman---frankfurt-am-main.html

http://www.doula-geborgenheit.de/taetigkeit.htm



Alles Gute! #klee

lg,
inis

Beitrag von katzendame 28.09.08 - 18:38 Uhr

Hallo

beim 1. wäre ich auch alleine gewesen. nach 5h kam ne bekannte,damalige gute freundin weil sie dahcte ich hätte schon entbunden. naja und da sie einmal da war,hatte ich gesgat sie kann dableiben. glaube aleline wäre mir im nachhhinein lieber gewesen weil die dann nur getratscht hat.

bei tochter war ich auch alleine,weil mir keiner das teleofn brahcte. meine cousine wollte mit aber die nummer hatte ich nicht im kopf. dnan habe ich meine mutti angerufne die gleich nebenan arbeitete. sie kan dnan rüber,aber dnan dauerte es nur noch 20 min udn die kleine war da.

diesmal iss zwar mein partner da,aber glaube er kippt eher um als das er mir ne hilfe sien wird.
malsehen mim moment sieht es nahc kaiser aus,das würde ja nicht lange dauern. wenns doch noch normal kommt mus man sehen ob er standhalten tut oder ob ich alleine durchmuss.

ich finde es nicht schlimm alleine,wäre mir fast lieber,als wnen man mich mit dne qualen sieht.

na malschaun.denke mal kaiser wirds haber ja schon die unterlagen hier zum ausfüllen.

lg kathi

Beitrag von hasilein1980 28.09.08 - 18:55 Uhr

Hallo Anne,
ich werde diesesmal auch alleine gehen.
Da ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin, und hier keinen habe, dem ich meine kids anvertrauen will. Daher muß mein Mann ran. Ausserdem habe ich schiss, da mein mann koch ist und erst immer mitternacht heim kommt- ich ganz alleine dasteh mit den 2 jungs, er arbeitet nämlich 45 km weg von daheim....
Lg Anja die mächtig schiss aber noch genug zeit hat

Beitrag von an_go 28.09.08 - 19:45 Uhr

Hallo Anne,

genau das gleiche Problem habe ich auch! :-(

Mein Mann muss, wenn es schief geht, arbeiten und kann dann nicht einfach von der Arbeit weg. Mein Sohn wird dann aber erst von unserer Nachbarin bzw. einer Freundin betreut und dann von meinem Schwager bzw. meiner Schwiegermutter.

Aber ich werde wohl auch alleine im Kreißsaal sein. wir sind erst im August 2007 hierher gezogen. Wir haben hier schnell neue Bekanntschaften geknüpft, aber so eng, dass ich eine von diesen mitnehmen würde, sind die nicht. :-(

Ich hoffe jetzt inständig, dass meine Hebi einfach an diesem Tag Dienst hat und dann nicht so viel los ist, so dass sie sich fast nur um mich kümmern kann! ;-)

Vielleicht kann bei euch wirklich jemand Bekanntes euer älteres Kind nehmen? Oder eine Tagesmutter oder ein Babysitter? Damit dann dein Mann dabei sein kann...

Was ist mit eurer Verwandtschaft? Kann da nicht jemand herkommen, bevor es los geht und solange bleiben?

Meine Eltern werden, sobald es losgeht, sich ins Auto setzen und hierher kommen und dann unseren Sohn die Woche, die ich im KH bin, betreuen. Meine Schwiegermutter schaft das wegen ihrem Rücken nicht.

LG, Anja mit Felix (*5.12.06) und #baby im Bauch (33.SSW.)

Beitrag von qetesh39 28.09.08 - 19:46 Uhr

Hallo,

ich werde bei meiner Entbindung auch alleine sein. Ich habe zwar auch schon große Kinder, aber leider will mein Partner nicht das auch nur einer von ihnen die Betreuung unserer gemeinsamen Tochter übernimmt.
#schwitz Aber ich denke das werde ich schon hinbekommen. Bei meiner großen Tochter war ich auch alleine, da mein Exmann einen Tag vor der Geburt ausgezogen ist.
lg
qetesh

Beitrag von tagesmama_katrin 28.09.08 - 19:50 Uhr

Hallo Anne,

ich bin mit Nr. 4 schwanger. Beim 2. war mein Mann zu spät von Arbeit da und ich habe unsere Tochter schon 1/2 Std. vorher zur Welt gebracht. Bei Nr. 3 war mein Mann dabei, hat aber die letzten Minuten vor dem Kreissaal gewartet ( er hatte so schreckliche Angst, dass ich ihn kurz vorher rauchen geschickt habe). Ja und nun bei Nr. 4 kommt nur meine Hebamme mit, da mein Mann auf die drei anderen aufpassen muss und wir auch kaum Verwandschaft in der Nähe haben.

Ich habe beides erlebt und beides war irgendwie auf seine Art schön.
Du wirst es schaffen, ob mit oder ohne Mann dabei. Ich wünsche Dir alles Liebe
Katrin
19+4