26 Monate und der Papa ist absolut abgeschrieben...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tiger00 28.09.08 - 20:19 Uhr

Hallo,

wie schon gesagt Papa ist nicht angesagt. Es gab schon immer mal Phasen wo Marlon nur die Mama haben wollte aber im Moment ist es extrem.

Beispiel: Heute ist er mit dem Laufrad hingefallen, Papa hat ihm hochgehoben, da hat er sich wieder hingelegt und geweint und Mama gerufen bis ich ihm dann hoch geholfen habe. So geht das schon Wochen, bei den Omas genauso, wenn ich dabei bin muß alles die Mama machen. Kennt ihr das auch so extrem? Kann man ja wohl nichts gegen machen oder? Dabei macht sein Papa soviel mit ihm. Sind echt ein gutes Team aber wehe ich bin dabei. Mein Mann belastet das sehr. Hängt auf der Couch und dentk viel darüber nach der arme Kerl dabei ist er ein ganz lieber und treusorgender Papa.

Also habt ihr Tips?

LG Mel und Marlon 27.07.2006

Beitrag von littleschnecki 28.09.08 - 20:42 Uhr

Hallo Mel

der Text könnte von mir stammen...*lach*

meine Maus wird 27 Monate alt und is derzeit genau so...

Wenn ich dabei bin, dann muss auch ICH alles machen, ihr erklären, helfen, mit ihr spielen--usw..

Wenn ich aber meine Maus zu meinen eltern bringe und dann fahre, is alles ok... eben so lang ich net da bin.

Mit ihrem Papa hat Nele ein sehr zartes Verhältnis, da er selten daheim is und wenn er daheim is, wenig Zeit und lust hat sich dann mit ihr zu beschäftigen..

deswegen bleibt eh alles an mir hängen..

Es zehrt an den Nerven aber auch da müssen wir Mama´s durch.

LG Jasmine und schlafende Nele *o8.o7.o6

Beitrag von venuscassandra 28.09.08 - 20:44 Uhr

Huhu,

mh also ab und an versucht Lea es schon...
Wir wägen die Situation ab und entscheiden dann...
In deinem Beispiel hätte ich meine Tochter wohl liegen gelassen, denn der Papa hat doch schon aufgehoben und getröstet... wenn sie dann zu mir kommen würde würde ich natürlich pusten mich aber nicht "zwingen" lassen auf sie zuzukommen...
Es gibt immer wieder Situationen wo ich bewusst andere Leute etwas machen lasse auch wenn ich dabei bin...
Wichtig ist, dass ihr da beide an einem Strang zieht und euch einig seid wie ihr bei welchen Situationen reagiert!!!

LG
Sandra

Beitrag von celia01 28.09.08 - 21:37 Uhr

hallo...

unsere tochter ist jetzt 28 monate und auch sehr stark auch mama fixiert. da ich ja den ganzen tag für sie da bin, denke ich mal das das normal ist. der papa ist von 8 bis 17 uhr arbeiten. er wird auch begrüßt wenn er nach hause kommt, doch wenn es ums spielen, oder trinken oder andere sachen geht, muss immer mama ran.

doch bestimmte sachen wie zum beispiel das baden aller 2 tage, das abendliche umziehen und solche sachen übernimmt mein mann, da ich derzeit in der 37 ssw bin und einiges nicht mehr schaffe.

allerdings muss ich ihr zähne putzen, den bei papa schreit sie immer und nmacht erst den mund auf wenn ich komme, genauso díe gute nacht geschichte und das nachtlied.

wenn wir bei oma und opa sind bin selbst ich abgesschrieben, auch wenn ich da bleibe.

denke mal das es normal ist, wenn die kleinen so auf mama fixiert sind, weil wir ja die hauptpersonen sind die sich um sie kümmern.

viele grüße
celia01