Was mache ich nur falsch? ( Jammerposting, lang)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lora74 28.09.08 - 21:11 Uhr

Hallo,

ich möchte mich mal ausheulen. Man kan sich nirgends beschweren, weil dann gilt man als nervös, unsicher, unkonsequent, labil usw. Deshalb mache ich das mal hir unbekannterweise.

Es hat schon angefangen bei meiner Tochter vor 6 Jahren. Sie war ein absolutes Wunschkind und ich habe alles mögliche gemacht, damit es ihr gut ging. Es wurde das krasse Gegenteil. Sie war ein Schreikind. Es war schrecklich: sie hat die Brust verweigert, sehr schlecht geschlafen und immer nur geschrien. Ich dachte, es geht mit der Zeit vorbei. Aber die Zeit verging und es hat sich nichts geändert. Erst als sie 2 Jahre alt wurde, hat sich die Situation entspannt und durchgeschlafen hat sie mit 5.

Ich hatte solche Angst vor der nächsten SS aber jeder hat mir gesagt: " So schlimm kann es nicht mehr werden." Und als ich ss wurde habe ich mir vorgenommen: diesmal mache ich alles anders! Ich habe mich informiert über alles, hatte eine Hebamme (die hatte ich bei meiner Tochter nicht) usw. Ich habe versucht mich nicht aufzuregen in der SS, damit das Kind ruhig wird.

Mein Sohn wurde vor 4 Mon. gebohren und als er 2 Wochen alt war, ging es los: Brustverweigerung! Ich wollte aber für ihn das Beste und habe abgepumpt. Das mache ich bis heute, versuche natürlich immer wieder ihn anzulegen. Mal klappts, mal nicht. Es hat schon sogar 4 Wochen lang geklappt. Ich dachte, dass mit der Flasche ist jetzt endgültig vorbei, aber Pustekuchen, nach 4 Wo. das alte Lied. Ich muss ehrlich sagen, ich habe Angst vor jeder Mahlzeit, vor diesem Geschrei.
Das nächste Problem: Schlafen oder Nichtschlafen.
Er war noch nie ein guter Schläfer, aber jetzt sprengt es alle Rahmen. Tagsüber geht es, er schläft alle 2 Std. ca 45-50 Min. Aber nachts! Nach einer Std. wird er schon wach. Man weiss auch nicht, was ihm fehlt. Dann muss ich alle paar Minuten zu ihm. Ca. 24 Uhr nachts beruhigt er sich und schläft für 2 Std. ein. Das ist das längste Stück, das er in der Nacht schläft. Zwischen 4 und 6 Uhr macht er groß in die Windel. Ich muss ihn sauber machen, davon wird er ganz wach und meint er muss mir was erzählen. Nach einer Std. schläft er wieder ein aber ich muss ja aufstehen, ich habe noch ein Kind zu versorgen.
Ich habe ihn sehr lieb und ich kann mir mein Leben ohne meine Kinder nicht mehr vorstellen, aber so kann ich nicht mehr! Ich merke schon, dass mein Verstand nicht mehr funktioniert, als wenn ich durchdrehe. Dazu kommt noch, dass ich tagsüber für ihn den Animateur spielen muss. Er möchte nur auf Mamas Arm sein. Wenn ich ihn hinlege, dann schreit er sofort. Aber er wiegt schon 8000 g! Ich habe Rückenschmerzen und Kopfschmerzen. Mein Haushalt wird gemacht, wenn der Kleine schläft oder abends wenn mein Mann da ist.

Das schlimmste ist, dass alle Babys, die ich kenne anders sind. Wir sind im Rückbildungskurs 9 Frauen und keiner davon kennt sowas. Die Kinder schlafen enweder durch oder zumindens werden nur 1 mal in der nacht wach. Bei der Babymassage sind wir auch zu 8. Und die Babys ligen da alle brav herum, nur meiner schreit. Dann sagt die Hebamme: kleiner Tyran! Letzte Woche hatte ich 3 Bekannte mit ihren Babys eingeladen zum Frühstück und was denkt ihr? Die Kinder lagen in ihren Kinderwagen und haben nichts gemacht, nur ich musste mit meinem durchs Zimmer tanzen.

Ich könnte heulen! Was mache ich denn falsch? Ich denke immer, das ist nur eine Phase, aber jetzt bin ich langsam am zweifeln. Diese Phase dauert sehr lange! Sorry für mein Geheule.

Trotzdem wünsche ich euch allen einen schönen Abend!

LG Lora

Beitrag von flole 28.09.08 - 21:26 Uhr

Hi Lora,

oje, Du tust mir richtig leid. Aber ja, es stimmt, man hat immer das Gefühl, dass alle anderen Babys alles besser machen. Versuch da nicht hinzuhören, diese Frauen lügen sich nur selbst an.
Meine Tochter schläft z.B. von 20Uhr bis 9Uhr, aber ich stille sie nachts einige Male (manchmal nuckelt sie auch nur), d.h., dass sie nicht durchschläft, eine andere Frau würde Dir dann jetzt vielleicht sagen, dass das Kind durchschläft...
Ich muss auch oft Amélie rumtragen, während andere Babys ganz brav rumliegen...und im Kinderwagen gibt es nur Geschrei (seitdem bin ich nur noch mit Tragesack unterwegs), wenn ich da andere Babys in ihrem Alter in Kinderwägen seh, die sich mit sich selbst beschäftigen und ruhig sind, bin ich auch immer neidisch.
Aber nun gut, so ist es alt und ich denke mir, dass sie eben andere Qualitäten hat :-)
Du siehst, es geht vielen anderen Müttern auch so, nur dass nicht jede es zugibt. Ich denke, dass viele Mütter die "schlechten" Eigenschaften ihrer Kinder verschweigen um einfach besser dazustehen, versuch Dich nicht zu sehr mit anderen zu vergleichen.

Liebe Grüße
flole + Amélie *19.02.2008

Beitrag von sexygirl81 28.09.08 - 21:27 Uhr

Hi,

Lass dich erstma ganz fest drücken#liebdrueck
Also ich kann dir zwar nicht helfen,aber ich versteh deine Sorgen.Kann dir nicht deine Hebamme helfen.Hab gehört bei Schreibabys können die Ostheopaten immer helfen.Die konnten schon mehrere Babys helfen.Und dir wird es auch gut tun wenn du mal ein erfolgserlebnis hast.Natürlich ist es total scheisse wenn alle babys lieb sind und deins nicht.Mach dir nix draus und lass dir auch von deinen Mann helfen.Und was besonders wichtig ist scheiss auf dein Haushalt.Wichtig ist das du zur ruhe kommst und zum Osteopathen gehst.Glaub mir es wird alles wieder gut.Ich denk an dich und drück dir die daumen.

LG sexygirl81

Beitrag von babydoll777 28.09.08 - 21:30 Uhr

Halo Lora,

du tust mir so leid.
ich glaube nicht dass du was falsch machst.manche Babys sind einfach so.

Hast du es mal mit Stilhütchen versucht? Sie sind auch aus Silikon wie Flaschensauger. Vielleich nimmt er dann die Brust. Ich benutze welche. Für meinen Sohn ist es dann egal Brust oder Flasche. Die von NUK sind sch.... , von meleda toll.

Wir haben auch ne Babywippe von FisherPrice mit Vibration. Da sitzt Max auch gerne drin und kann Mama beim Arbeiten beobachten.

Max schläft auch noch nicht durch. Muss nachts 2-3 mal aufstehen.

Ich hofe das geht bald vorbei und du kannst dich mal ausruhen.

Wünsche dir viel Glück

Beitrag von lora74 28.09.08 - 21:37 Uhr

Danke für deine antwort!

Ich habe es früher mit Stillhütchen versucht, aber das Problem ist, dass er nich an die Brust will, so zusagen, er will sich nicht zu mir drehen. Eine Wippe haben wir auch und die Schaukel von Fisher Price, haber mittlerweile möchte er nur da raus, er hebt den Bauch und den Po und fängt an zu schreien.

Beitrag von engelshexle 28.09.08 - 21:44 Uhr

Hallo Lora,

du machst bestimmt nichts falsch... Und alle, die sagen ihr Kind ist total problemlos lügen sich doch in die eigene Tasche...

Ich dachte auch immer ich mach was falsch, weil Nico auch sehr viel brüllte ( hatte üble Blähungen) und immer beschäftigt und getragen werden wollte .....
Und wie du beschrieben hast, alle anderen Kinder im Pekip und bei der Babymassage waren immer nur leise und lieb...

Versuch dich zu entspannen, denn deine Unruhe überträgt sich aufs Kind.. Dein Kind ist halt etwas anstrengender, aber was soll´s.. Such dir Hilfe, nimm dir etwas Auszeit für dich und seh die positiven Seiten deines Kindes...

Meine Erfahrung ( bin Erzieherin) zeigt, daß die etwas anstrengenderen Kinder meist sehr weit entwickelt sind und auch viel Selbstvertrauen haben..

Also bissle jammern ist ja ok, aber glaub nicht alles, was die anderen Mütter erzählen !!!!

Liebe Grüße vom engelshexle

Beitrag von lora74 28.09.08 - 21:55 Uhr

#herzlich Danke! Das hört sich mal gut an! Also habe ich ein besonderes Kind!

Beitrag von engelshexle 28.09.08 - 22:05 Uhr

Du hast sogar 2 besondere Kinder :-))))

Seh alles ein bisschen lockerer und entspannter und leg dir ne gute Trage ( wir haben den Ergo und Nico wiegt auch schon über 8 kg) zu...

Geh viel spazieren ( davon wurde Nico immer müde) und wie schon gesagt versuch dich zu entspannen und vergleiche Dein Kind nicht mit anderen..

Hör auf deinen Bauch... DU bist die Mama und DU weisst, was das Beste für dein Schätzle ist...

Und die Kinder, die immer nur daliegen und den Tag verpennen lernen auch nichts und machen keine Erfahrungen :-))))

Du siehst also, es kommt nur auf die Sichtweise an...

Und wenns mal ganz schlimm kommt, setz dich hin, trink nen Kaffee und sag dir : ES iST NUR NE PHASE...OOOMPHHH :-))

Beitrag von aita91 28.09.08 - 21:41 Uhr

Liebe Lora!
Du Arme! Auch ich glaube, dass man bei den anderen nicht weiß, wie schrecklich es manchmal ist. Was ich beim Lesen gedacht habe und ich an Deiner Stelle versuchen würde: Wenn Dein Sohn lieber aus der Flasche trinkt und Du genervt bist, dass das Stillen nicht funktioniert, dann lass es doch. Wir haben es auch 10 Wochen probiert und dann habe ich genervt aufgegeben. Seitdem geht es uns viel besser. Ich finde, dass man nicht die gute Muttermilch auf "Teufel komm raus" geben muss. Wenn man mit der Situation nicht glücklich wird, werden Kinder auch mit Pulvermilch gesunde und glückliche Kinder. Das hat doch unsere Generation bewiesen! Wir wurden doch fast alle nicht gestillt.
Der zweite Punkt ist der: Unsere Sohn schläft abends super ein. Klingt gut, oder? Aber nur, wenn wir mit ihm zusammen ins Bett gehen. Er schläft im Beistellbett direkt neben mir und wird ruhig, wenn ich neben ihm liege. In seinem Zimmer oder er vor uns....wäre schwierig. Aber wo steht denn geschreiben, dass Kinder, die am nächsten Tag lange schlafen können, schon vor den Eltern ins Bett gehen müssen? Meiner schläft dafür am nächsten Tag super lang. Ich bin überzeugt, dass fast alle Babys besser schlafen, wenn sie nicht alleine sind.
Alles Gute!
aita

Beitrag von lora74 28.09.08 - 21:51 Uhr

Ich danke dir für die Antwort.
Mit der Pulvermilch hatte ich es mal 2 Tage lang versucht. Er mag sie nicht und hat fast gar nichts getrunken. Die KiÄ wollte uns sogar ins KK schicken wegen Austrocknungsgefahr. Was sollte ich da machen? Und ich gehe auch fast immer mit ihm zusammen ins Bett (weil ich müde bin), aber davon schläft er nicht besser.

Beitrag von manuluise 28.09.08 - 21:44 Uhr

Hallo,

also erstmal, gut das du dir mal alles von der Seele schreibst. Mit niemanden reden zu können, macht die Situation wohl nicht leichter.
Ich kann gut nachvollziehen, dass du denkst, du machst alles falsch. Das denkt man immer, wenn alle anderen Kinder "lieb und brav" sind, nur das eigene nicht. Aber meiner Meinung nach ist es häufig so, dass der Schein trügt. Komischerweise schlafen immer alle anderen Babys schon durch. Alle anderen können sich auch selbst beschäftigen, haben einen Rhytmus, essen problemlos, quengeln nie, usw. Ich hatte in meinem Rückbildungskurs auch oft den Eindruck, dass die anderen alles anders und besser machen.
Ich musste meine Maus auch die ersten 4 Monate oft tragen, schaukeln usw. während andere Babys alles problemlos mit sich machen ließen (zb Babymassage). Ich habe es anfangs auch als Problem empfunden. Irgendwann war es mir aber egal. Ich glaube, das Wichtigste an der ganzen Sache ist, Dinge etwas entspannter zu sehen und vor allem nicht darüber nachzudenken, was andere davon halten.

Hast du es schon mal mit einer Babytrage probiert? Wir nutzen den ergo carrier. So hast du die Maus bei dir, kannst aber trotzdem Hausarbeit oder was auch immer machen. Außerdem beugt er Rückenschmerzen vor.

Für die Nacht könnte ich dir das Familienbett vorschlagen. Unsere Kleine schläft bei uns im Bett wesentlich ruhiger und dadurch auch länger.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

LG

Beitrag von miss_bucket 28.09.08 - 21:46 Uhr

Hi Lora,

lass Dich mal druecken, kann mir vorstellen, dass es hart ist. Wegen der Schlafzeiten ist mir aufgefallen, dass Dein Kleiner tagsueber alle 2h circa 1h schlaeft...der ist vielleicht nachts gar nicht so muede, weil er tagsueber viel schlaeft. Versuch mal, wenn moeglich, ihn tagsueber fuer laenger wach zu halten (evtl ein Vormittags- und ein Nachmittagsschlaefchen) und dann Ritual einfuehren fuer abends, jeden abend das gleiche Ritual - baden/waschen, Flasche/Brust...die Idee mit den Stillhuetchen, die eine andere Urbianerin gepostet hat, waere sicher einen Versuch wert, falls Du unbedingt weiter stillen willst. Falls es jedoch mehr Stress, als alles andere ist, wuerde ich evtl darueber nachdenken abzustillen.

Das fruchtet sicher erst nach einer Weile, sowas braucht Zeit sich einzuspielen.
Hast Du schon mal versucht, ihn evtl zeitweise in einer Tragehilfe zu tragen tagsueber, statt ihn staendig zu "bespassen"? Da kann er viel sehen und braucht vielleicht nicht mehr so viel Unterhaltung und Du kannst moeglicherweise etwas im Haushalt machen...

Kira ist jetzt fast 16 Monate alt und schlaeft noch immer nicht durch, kommt aber meistens nur noch einmal die Nacht mit einem "guten Grund" ;-)

LG und bei Fragen, frag ruhig.

Steffi aus Irland mit Kira (fast 16 Mon) und Kruemel (36.SSW)

Beitrag von schmusemaus772003 28.09.08 - 21:52 Uhr

huhu

als ich deinen Beitag gelesen habe hätte ich schwören können das meine Mia gemeint ist!

Ich habe auch 2 Kinder Leonie ist jetzt 2 Jahre alt und von ihr kenne ich es gar nicht ich konnt Leonie nicht Stillen da ich zu ihrer Enbindung auf der ITS lag uns sie im nachhinnein gar nicht mehr ran wollte. Sie hat sehr schnell durgeschlafen und war immer ruhig und freundlich.

Seit unsere zweite Maus da ist und ich gehofft habe das sie auch so ausgelassen ist wie ihre große schwester, aber sie hat mir bewiesen das es zwei unterschiedliche Karakter sind.

Mit Mia hatte ich auch die Stillprobleme! habe bis vor 1 Woche abgepummt. aber jetzt konnte ich einfach nicht mer!

Mia kommt Nachts alle 2 stunden auch mit fertigmilch. wo sie länger schläft istw enn sie bei mir im bett schläft da schaffte sie es jetzt also die letzte nacht 9 stunden ich bin oft wach geworden lebt sie noch? sie meldet sich gar nicht aber sie schlief tief und fest.

tagsüber geht es super denke immer es ist nur ne phase aber das schon seit 4 monaten?

wir gehen alle 14 tage zu osteopathen oder wie man den schreibt! Und ich bin in der Schreiambulance und Mia ist in ihrer Entwicklung sehr weit und das soll ihr auch sehr zu schaffen machen laut der Ärzte naja ich hoffe ich konnte dir ein bischen helfen!

Mia will auch nur getragen werden so bald ich sie weg lege ein Gebrüll als ob ich sie abschlachte wiklich

Nur mutt ihr schaft das schon ich sage mir immer andere haben es auch geschaft!

Wenn du dich austauschen oder nur"Jammern" mochtest(was jetzt für mich kein jammern war sondern nur von der Seehle schreiben ) melde dich ich würde mich freuen weil es gibt anscheinend wirklich nur wenn ige mit dem gleichen problem!

Beitrag von lina151 29.09.08 - 07:33 Uhr

Hallo Lora

ICh lad dich jetzt mal ganz herzlich in unseren Club ein:
http://mein.urbia.de/club/24+Stunden+Babys

Hier darf man auch mal jammern, weils uns allen ähnlich geht:-)