Wie soll ich mit dem hickhack umgehen?!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von snisni 29.09.08 - 01:35 Uhr

Hallo


Ich bin neu hier und hoffe mir kann jemand einen guten rat geben. Ich weiß gar nicht,wie ich anfangen soll!

Vor ein paar Wochen habe ich einen wirklich lieben Mann kennengelernt.
Es war eher zufällig. Trotz das ich meine Freundin schon oft von Arbeit abgeholt hatte (die beiden arbeiten zusammen),ist er mir nie vorher aufgefallen-bis zu dem Tag,an dem er sich so herrlich versprochen hatte.
Nach einem zufälligen treffen bei einer Veranstaltung,wurde das gegenseitige interesse größer,so das meine Freundin ihm meine Nr gab. Er meldete sich auch prompt und wir schrieben uns tagelang Nachrichten. Nach einer Woche hatten wir unser erstes Date.... es lief wirklich wunderbar. Alles so,wie ich es mir immer erhofft und auch so noch nie erlebt hatte. Ich bin ohne jede Vorstellung,wie es bei uns ausgehen soll,an die sache rangegangen... und mit der Zeit merkte ich,das sich doch gefühle aufbauten.
Ich bemerkte auch,das von seiner Seite her mehr ist und so kam nach einigen treffen -schritt für schritt- eins zum anderen.
Wir hatten beide ein ziemliches pech mit unseren letzten Beziehungen und wollten daher nichts überstürtzen. Ich kann jetzt auch nicht von mir behaupten,in ihn verliebt zu sein,denn dazu kenn ich ihn zu kurz. Aber gefühle für ihn sind da! Das weiß ich,und dazu stehe ich!

Jedenfalls meinte er diese Woche,das er immernoch nicht weiß,was er will. Er habe zwar auch wahnsinnige gefühle,und die Anziehung ist auf jeden fall da... aber er will nichts machen,was er irgendwann bereuen würde. Und somit entschuldigte er sich dafür,das er mit mir geschlafen hatte! Es war ein Schock!
Er meinte,das er es eigentlich nicht wollte,solang er sich nicht sicher ist,was er will und ich in ihm ein riesen Gefühlschaos ausgelöst habe. Das ist ja auch alles schön und gut. Aber warum sagt er mir im gleichem Atemzug,das er sich etwas von Dauer mit mir wünscht?! Ist das Männerlogik???
Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich weiß auch nicht,wie ich mit meinen gefühlen umgehen soll. Schließlich bin ich mir sicher,dass das,was ich für ihn empfinde,keine 100%ige Liebe ist! Mittlerweile habe ich angst vor mir selbst,denn sonst beende ich soetwas ganz schnell. Aber diesmal.....

Ich frage mich,warum es mir so schlecht dabei geht,wenn ich ihn nicht Liebe. Ist es die wunderschöne Zeit die wir bisher erlebt haben? Oder Liebe ich ihn doch,und das ganze ist nur ein Selbstschutz,die angst wieder enttäuscht zu werden? Wenn ich ihn nicht Liebe,warum hoffe ich auf ein gutes Ende? Warum versuche ich ihn zu verstehen und trotz allem für ihn da zu sein? Warum kann ich mir nicht sagen,das ich mir für dieses Theater zu schade bin,ich etwas besseres verdient habe und nichts mehr von ihm hören will?

Auf der einen Seite weiß ich,das wir eigentlich kein Problem haben,sondern uns aus dieser Sache eins machen! Schließlich sind wir,was die gefühle für den anderen betreffen,auf gleicher Ebene!
Doch warum können wir,wenn wir füreinander gefühle haben,nicht einfach den Schritt gehen und unser Leben mit dem anderem teilen?!
Warum bin ich der Meinung,ihn nicht zu lieben und rege mich über seine Gedanken,seine Ehrlichkeit so auf?!
Ich bin ja froh,das er so ehrlich ist,er könnte mir auch wochenlang was vormachen.... aber so richtig glücklich bin ich mit der Situation auch nicht!

Nächsten Dienstag wollen wir uns wieder treffen. Ganz ehrlich? Mir graut vor dem abend....ich weiß nicht,ob ich es absagen soll oder nicht,denn andererseits freu ich mich wahnsinnig ihn wieder zu sehen.


Das ganze klingt für euch sicher,als würde hier eine pupertäre 14jährige sitzen. Aber nein,es ist eine (zwar noch junge) Frau,die momentan einfach nicht mit der Situation umzugehen weiß und auf ein paar ratschläge hofft.


LG,
snisni

Beitrag von xxaniaxx 29.09.08 - 09:37 Uhr

Hallo,
weisst du, ich würde mich dienstag nicht ihm treffen wollen.

Da du mehr willst als er, wenn ich von mir ausgehen, würde die Gefühle hochbrodeln und ich wär den ganzen Abend nur bedrückt.
Ich würde es beenden, aus Angst noch mehr Gefühle in etwas zu stecken, was es nicht gibt.

lg

Beitrag von Gebranntes Kind 29.09.08 - 09:37 Uhr

Hi,

also das ihr beide offenbar schon Pech in einer Beziehung gehabt habt kann ich das schon verstehen.
Einerseits sehnt man sich nach Liebe, geborgenheit und möchte sein Leben mit dem Menschen teilen, andererseits scheut man davor zurück. Und das scheint ja auch noch bei euch beiden so zu sein.

Ich kann das verstehen, ich denke wenn ich mich nochmal verlieben würde ich würde mich genauso verhalten. Und ich glaube, was richtig Festes, also mit Zusammenziehen und dem ganzen Kram würde ich nie wieder machen. Dazu bin ich zu verletzt, und dann bleibe ich lieber allein, als jeden Tag Angst haben zu müssen ob er auch nach 3,4 oder 5 Jahren die Flatter macht. Reiner Selbstschutz. Vielleicht auch blöd. Ich kann mir schon denken was dazu ür Kommentare kommen. Aber für mich gibt und gab es nur die eine grosse Liebe. Und ich will nie wieder so am Boden sein, ich will nie wieder alles gegeben haben und umsonst gekämpft haben.
Und ich glaube es müsste einer schon sehr hartnäckig sein damit ich ihn überhaupt an ihn ranlasse.

Ich denke ihr beide scheut euch davor, euch wirklich darauf einzulassen. Sprecht darüber. Über die Ängste, die Zweifel. Lasst es langsam angehen.

Sorry wenn ich nicht wirklich weiterhelfen konnte.

Lg und alles Gute für euch!

Beitrag von ladymarian 30.09.08 - 21:51 Uhr

Ich kapier eines nicht:

Da schreiben die Leute, sie wollen es langsam angehen und sind sich ihrer Gefühle nicht sicher
-
aber Sex haben sie schon.

Das ist so, als wenn man ein Haus bauen will und mit dem Dach anfängt...

LG, Anita

(mit vielleicht altmodischen Ansichten)