Diese Angst zustände machen mir so zu schaffen !! Kann nicht mehr !

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von mami09hamm 29.09.08 - 02:57 Uhr

Hallo ihr lieben...
ich weiss garnicht warum ich das hier schreibe und ob es überhaupt hier rein passt..

Ich habe ein riesen problem , das mich seit einigen Jahren begleitet.
Wie es genau anfing weiss ich garnicht mehr.Ich habe wahnsinnige angst vor dem sterben.
Ich stelle mir immer vor , wie es ist,wenn alles weg ist , alles dunkel ist , ich nie wieder komme. ( Fange wieder an zu zittern ) . Das kann es doch alles nicht sein. Ich habe Angst um meine mitmenschen ... es ist doch so unfair. Warum ist das alles so. Im wahrsten Sinne des wortes , macht mir das ganze Leben Angst.
Seit ca. 2 wochen ist es wieder besonders schlimm. Am Tage geht es , ich bin natürlich viel beschäftigt und habe stress...aber wenn es dann zum Abend hin geht,kommen diese gedanken. Letzte woche war es so schlimm , ich saß in der Badewanne und dann kamen wieder diese gedanken. ich rief meinen freund , der schon merkte etwas stimmt nicht. Klitsche nass , sprang ich ihn an und schrie , hilf mir , bitte ich will das alles nicht , ich will nicht sterben , mach was ,hilf mir. Ich lief wie verrückt durch die Wohnung , schrie und war kaum zu beruhigen . Ich hatte selbst Angst vor mir. Ich schnappte mir ein Fotoalben , macht den Fernseher gaaanz laut und nach einigen Minuten ging es wieder. Mein freund wusste , das ich mit dem Thema probleme habe.Aber so , hat er mich noch niemals erlebt.
Im nach hinein war es mir sehr unangenehm und dachte mir auch , warum ich das nun gemacht habe.
Gestern passierte es aber wieder. Ich schrie so hysterisch , das meine Tochter wach wurde und angst bekam. Ich atmete voller angst und so laut...Der gedanke wenn ich mich versuche zu beruhigen "es passiert aber wirklich und ich kann nichts dagegen tun" er macht mich irre. Kaputt. Und nun ist es 2:50 uhr. Ich lese hier bei urbia , habe angst mich ins bett zu legen ... habe Angst wieder Angst zu haben. Gestern wurde es auch 4 uhr , bin dann unter tränen eingeschlafen. Was ist denn das? Ich versuche immer nicht an so einen mist zu denken...aber es geht nicht anders.
Mein Freund meinte , ich solle einen Arzt aufsuchen .
Sehe keine Hilfe darin , es passiert eh. Kann mir also wirklich niemand helfen. Beruhigungstabletten besorgen ? Ich habe keine Ahnung.
Der Gedanke , alle , einfach alle werden gehen.Kommen NIE wieder.
Es ist so schrecklich.
Dann frage ich mich , denken andere Menschen denn nicht daran...warum habe nur ich das ? Und das jeden Tag.und das in meinem alter.
Es sind Phasen...wie gesagt habe es länger..nur so extrem wie im moment hatte ich es nie. Wie psychische anfälle. Kann mich nicht kontrollieren.
Ich wollte das einfach mal los werden , vielleicht kennt ja jemand so was.
Das schreiben tat schon gut, werde aber trotzdem noch nicht schlafen gehen , denn im bett denke ich nach. hier habe ich immer vieeeel zu lesen.

Hoffe ich mache niemandem Angst hiermit...ich weis doch selber nicht , an wen ich mich wenden soll. Tut mir leid...
Lg

Beitrag von carola63 29.09.08 - 06:09 Uhr

Hallo,

Dein Freund hat vollkommen Recht, Du solltest dringend einen Arzt aufsuchen. Mit Angstzuständen ist nicht zu spassen, man kann sie mit ärztlicher bzw. therapeutischer Hilfe aber gut in den Griff kriegen.
Also hör auf Deinen Freud und lass Dir helfen!

Grüße
Uwe

Beitrag von fradec 29.09.08 - 08:38 Uhr

Hallo...

...erstmal mpöchte ich Dir sagen, Du solltest wirklich zum Arzt bzw. Psychologen gehen...ich selbst bin wegen genau dem gleichen Problem auch in Behandlung...und habe es gut bis sehr gut im Griff. Glaube mir, das Leben wird wieder lebenswert(er).

Dann möchte ich Dich bitten...komm mal in den Club "Leben mit einer Angststörung". Dort werden Dir Betroffene helfen können...glaub mir, es ist ein steiniger Weg, aber er ist begehbar!

Du kannst Dich auch gern über VK melden!
LG Franzi

Beitrag von mama33 29.09.08 - 12:01 Uhr

Hallo!

Ich leide auch unter Angstzuständen und dieses Thema beschäftigt mich auch den ganzen Tag,selbst nachts wenn ich wach werde.
Letztes Jahr,nach einem Todesfall hat es angefangen und da war es echt richtig schlimm.
Ich bin fast wahnsinnig geworden!
Ich habe dann auch eine Therapie angefangen und es geht schon besser.
Meine Probleme liegen aber auch noch woanders!
Wenn ich mich überfordert fühle,dann kommen diese Gedanken ganz schlimm.
Aber trotz allem,lass Dir helfen,es ist doch viel zu schade,Dein Leben damit tagtäglich zu vergeuden und DIch zu quälen.
Du kannst Dich jederzeit melden,wenn Du magst.

Dir alles Liebe.

Michaela

Beitrag von bobb 29.09.08 - 13:44 Uhr

ich schließe mich auch an und es ist schön zu lesen,daß man nicht alleine ist.bei mir fing es im januar an.früher irgendwie schon,aber nicht schlimm,nicht einschränkend.wir hatten in den letzten jahren einige schicksalsschläge(todesfälle,2 ganz schlimm für mich).als meine tante im januar auch noch starb,fing es eben an.ich warte noch auf einen therapieplatz.

auch bei mir kannst du dich melden zum austausch!

lg,antje