Annika fast ein Jahr und sie treibt mich noch zum Wahnsinn...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von karin1983 29.09.08 - 08:38 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,

Annika schläft zum Glück noch, so habe ich etwas Zeit um euch zu schreiben. Ich befürchte es wird etwas länger....

Also letzte Woche war bei uns echt die Hölle. So war es noch nie. Ich bin zwar schon gewohnt das sie immer viel quängelt und immer viel beschäftigt werden will, aber die letzte Woche hat mich echt fertig gemacht. Ich habe mehrere Abende im Wozi gesessen und geheult, weil ich nicht weiss was ich falsch oder wie ich es besser machen soll.

Ich denke unser Problem ist, das sie viel zu sehr auf mich fiziert ist. Aber das ist ja auch klar, wenn ich den ganzen Tag für sie da bin. Und das ahtet so was von aus. Ich zähle mal ein paar Beispiele auf, wo Annika immer förmlich ausrastet. Das ist dann nicht nur ein bissl gemecker, sondern richtige Wut- und Heulanfälle mit dicken dicken tränen und richtig leutem Gebrüll.

Also 1: Wenn ich sie in ihrem Kizi gewickelt habe, setzte ich sie den Moment, wo ich mir die Hande waschen gehe, in ihr Bett. Sie soll nur 2 Minuten auf mich warten. Das kennt sie auch, das machen wir immer schon so. Aber nein, es muss ein riesen Theater gemacht werden, sodass ich schon fast Angst habe was die Nachbarn von uns denken.

2: Gestern beim Mittagessen: Ich hab sie gefüttert. Wollte ihr dann was zu trinken geben. Nur blöderweise stand ihr Becher noch in der Küche. Habe ihn dann geholt (nur 3 Schritte von Esszimmer entfernt). Folge: Schreiattacke, Wutausbruch!!

3: Sie spielt im Moment fast gar nicht alleine. Deshalb spiele ich sehr viel mit ihr. So bald ich aber aufstehe um z. B. eben schnell was weg zu spülen, hängt sie die ganze Zeit an meinem Bein, klammert sich an mir fest und Heult.

4. Ich kann nicht alleine auf Toilette gehn. Sie hämmert dann wie bekloppt an die Tür und heult vom feinsten.

Es gibt noch mehrer Beispiele, aber das waren mal so die wesentlichen. Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll. Wegen jedem bisschen wird geheult und gebrüllt. Den ganzen Tag.

Mache ich etwas falsch????

Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich.

Sorry für das gejammer.

LG Karin mit Annika *03.Okt.07

P.S. So ist sie aber nur bei uns zu Hause. Wenn wir bei der Krabbelgruppe sind, ist sie komplett anderes. NIE bei mir, immer unterwegs. Sie klammert nicht, geht zu den anderen Müttern und spielt brav mit dem Spielzeug. #kratz Ich bin mit meinem Latain am ende!

Beitrag von tine9976 29.09.08 - 08:47 Uhr

Hallo Karin,
hast Du vielleicht die Möglichkeit, sie für paar Stunden in der Woche in ne Kita zu bringen? Oft ist es so, dass die Kleinen da besser lernen, sich auch mal mit sich selbst zu beschäftigen. Das Verhältnis zwischen Euch würde auch evlt. besser werden, wenn Du mal was für Dich tun könntest.
Ich merk das auch immer. Unser Kleiner hatte extreme SChreiphasen (Allergie gegen Kuhmilcheiweiß und daher Bauchschmerzen), war oft mit den Nerven am Ende und bin es auch teilweise jetzt noch, wenn er nur am Quängeln ist. Wenn dann mein Partner von Arbeit kommt, übergebe ich ihn und geh einfach mal ne Stunde zum Laufen (abreagieren).
Wünsch Dir Kraft.
LG
Tine

Beitrag von janine2785 29.09.08 - 09:50 Uhr

Hi,

ich glaube da musst du jetzt einfach stark sein. Sophie hatte das auch 2 Wochen lang, aber seit 2 Tage ist es schlagartig vorbei, sie beschäftigt sich wieder mit ihrem Spielzeug, erkundet alleine die Wohnung usw.

Schaff dir einfach ein dickeres Fell in solchen Zeiten an und zweifel um Gottesillen nicht an dir.

Ich komme immer gut durch solche Zeiten wenn ich mir jedesmal aufs neue sage

DAS IST NUR EINE PHASE ;-)

Ich weiß, dass diese Wutausbrüche extrem an den Nerven zerren, wenn du es gar nícht aushälts, dann geh 1-2 Min aus dem Raum, beruhige erst mal dich und dann wenn du ganz gelassen bist, beruhige deine Tochter.

LG und gute Nerven

Janine

Beitrag von bee55 29.09.08 - 10:31 Uhr

Guten Morgen.
Mensch willkommen im Club, ich habe genauso ein Exemplar zu Hause #schmoll

Genau wie Du es beschrieben hast, Wutausbrüche vom Feinsten. Jonas hat kein weh oder so, nein das ist dann nur ein Bock und zwar ein richtiger. Da hilft nix ausser ausbocken lassen.
Ich hoffe das es bald vorbei ist. Im übrigen ist er auch in der Krabbelgruppe der bravste Bue. Auch wenn der Papa da ist, ist er ein Engel :-[
Keine Ahnung woran das liegt, aber wir machen nix falsch.
Das ist nur ne Phase #schein

LG Bianca mit Wildfang Jonas *27-10-07

Beitrag von karin1983 29.09.08 - 11:27 Uhr

Danke für eure lieben Antworten.

Dann kommt wohl nur eines in Frage "Ruhe bewahren" und "abwarten".

LG Karin mit der "bockigen" Annika :-p :-D