Immer wieder das Thema Sex

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Brauche Rat 29.09.08 - 09:19 Uhr

Ich liebe meinen Schatz wirklich sehr. Aber wir bekommen immer wieder Diskussionen wegen des Themas Sex. :-(

Wir schlafen 2-3 mal die Woche miteinander. Manchmal auch eine Woche lang nicht, dann wieder drei mal hintereinander. So genau führe ich darüber nicht Buch.

Jedesmal, wenn wir 5 oder 6 Tage nicht miteinander schlafen, fangen die Diskussionen an. Er meint, ich finde ihn nicht so attraktiv wie er mich, sonst hätte ich ja öfter das Bedürfnis. Und ich würde ja nie mal auf ihn zugehen. #augen Es wäre nicht normal, nach einem Jahr Beziehung, dass ich so wenig Lust hätte, und er hätte Angst, dass wir wie Vater und Tochter zusammen leben.

Sämtliche Versuche meinerseits, ihm das auszureden, bringen nichts. Er findet es nicht normal.

Langsam nervt es mich, obwohl bei uns sonst alles stimmt. Für mich ist auch der Sex immer sehr schön. Aber er ist halt unzufrieden. :-(

Was kann ich denn noch tun?

Beitrag von xxaniaxx 29.09.08 - 09:33 Uhr

Hallo
dein Mann scheint älter zu sein oder?

Kann es sein, dass er Angst hat dich als junges Häschen zu verlieren und versucht dich mit Sex zu halten?

lg

Beitrag von Brauche Rat 29.09.08 - 09:43 Uhr

Ja, er ist einige Jahre älter.

Aber unsere Beziehung ist eigentlich nicht so oberflächlich. Und ausserdem sagt er ja, dass er anscheinend andere Bedürfnisse hat als ich. #kratz

Ach, ich weiß es nicht. Irgendwie wird das langsam zu einem richtigen Problem. Es ist schon soweit, dass ich richtig an die Decke gehe, wenn das Thema darauf kommt. Und er läuft mit einem langen Gesicht rum, wenn wir nicht miteinander schlafen.

Beitrag von silkstockings 29.09.08 - 10:02 Uhr

Und da kommt es zum Teufelskreis. Du meinst bei jeder Annäherung von ihm : Oh Gott, nein, er will schon wieder / doch nur poppen.

Und er denkt: sie will ja schon wieder nicht. Und läuft mit langem Gesicht rum.

Das Bedürfnis nach Sex ist unterschiedlich ausgeprägt und sehr individuell.

Du wirst um ein Gespräch mit ihm nicht herum kommen. Ihr müsst das klären ansonsten wird es euch die Beziehung vergiften.
Und wenn ihr da nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommt (er darf dir keinen Druck machen, aber du must auch von deiner Abwehrhaltung weg), sieht es schlecht aus.

Beitrag von codie 29.09.08 - 13:01 Uhr

Ich könnte mir vorstellen, dass der Alters unterschied in diesem Fall sein Problem ist.
Vielleicht möchte er lieber öfter Sex als seltener, damit er sich tatsächlich nicht wie "ein Vater" fühlt oder zu alt?! Ich glaube nicht, dass es um die Sache selbst geht, denn 3 mal die Woche halte ich sogar für halbwegs viel.
Das hört sich so an als sei er ca 20 Jahre älter oder mehr?

Beitrag von codie 29.09.08 - 13:04 Uhr

Oha.... "Altersunderschied" schreibt man natürlich zusammen...:-[

Beitrag von Brauche Rat 29.09.08 - 13:20 Uhr

Er ist "nur" 10 Jahre älter. Ich verstehe es auch nicht. Dachte immer, Männer werden mit dem Alter ein bisschen ruhiger. Ich habe bei ihm aber manchmal den Eindruck, wenn er könnte, er würde jeden Tag mit mir schlafen.

Beitrag von codie 29.09.08 - 15:56 Uhr

Hm... vielleicht definiert er eure Liebe über den Sex.



Beitrag von pieda 29.09.08 - 09:47 Uhr

Morgen:-)

Du,ich kann Deinen Mann da schon ein bisschen verstehen!

Der Sex scheint Ihm sehr wichtig zu sein,wusstest Du das nicht von Anfang an?
Ihr seit man gerade 1Jahr zusammen und habt jetzt schon ab und an mal 5-6Tage keinen Sex?#schock#schock#schock
Das kenn ich gar nicht!Gerade anfangs ist die Lust am Anderen doch am Stärksten,oder?
Sei froh,das er Dir sagt,was Ihn stört,,Manche Männer reden erst gar nicht lange rum,die suchen es sich gleich woanders!
(Mal hart ausgedrückt!)
Seh doch mal zu,das Du mal auf ihn zugehst,kann mir gut vorstellen,das es Männer wirklich nervt immer den ersten Schritt zu machen.
Überrasch ihn mal ganz toll,natürlich nur wenn Du echt Bock drauf hast,nicht mit dem ASPEKT;das Du das jetzt machen musst!

Es scheint ihn echt zu wenig Sex zu sein,ich finde es völlig in Ordnung,das er Dir das sagt!
Ok das es Dich ein wenig nervt,verstehe ich,bzw.das Du Dich jetzt bedrängt fühlst,aber versuch es doch zu ändern...

Wie gesagt,ich finde es auch eher unnormal nach 1jähriger Beziehung 5/6Tage keinen Sex zu haben,ausgeschlossen natürlich die Paare,die berufsbedingt nicht zusammensein können;-)

Lg P.#herzlich#blume

Beitrag von Brauche Rat 29.09.08 - 09:52 Uhr

Aber ich denke, normal ist, wie es jeder selber braucht und "normal" empfindet. Und mir reicht das eben so, wie es ist. Ich bin doch keine Maschine.

Ich finde es nicht schlimm, mal fünf Tage keinen Sex zu haben. Das war bei mir schon immer so.

Beitrag von pieda 29.09.08 - 10:29 Uhr

Ja,ich versteh schon,wie Du das meinst.Dir scheint es zu reichen,ist ja auch okay,nur Dein Mann sieht es leider anders!
Dadurch denke ich kann es durchaus Probleme in eurer Partnerschaft geben...
Ihr müsst mal darüber sprechen,ohne Vorwürfe,ganz vernünftig!
Entweder er akzeptiert es,oder eben nicht.Wenn die Partnerschaft ansonsten gut ist,dann frag ihn mal,ob er denn nicht akzeptieren kann,das Du eben auch mal mehrere Tage keine Lust hast.
Wenn er Dich liebt,nimmt er Dich wie Du bist,denke ich....

Trotzdem ist der Sex auch schon sehr wichtig in einer Beziehung,für den einen mehr für den Anderen weniger...
Kommt jetzt drauf an,was Ihr draus macht!

Wünsche Dir viel Glück,rede mal mit deinem Mann,versuch es zu erklären,das es einfach eben so ist und nichts mit Ihm zu tun hat!

Wenn er es nicht akzeptieren kann,dann ist Ihm der Sex einfach wichtiger,das gibt es wirklich!

P.#herzlich#blume

Beitrag von ttr 29.09.08 - 09:58 Uhr

was kann ich noch tun... naja öfters mal den alltag hinter euch lassen, was schönes unternehmen, anregende filme gucken, kuscheln ect...dann hoffen, dass deine lust zurückkommt. wenn er den sex braucht, dann hast du nur die möglichkeit, selbst lustvoll mitzumachen oder die diskussionen zu führen und er sucht sich irgendwann dafür ne andere. ist hart, aber realität. wenn beide sexuell unterschiedliche ansichten über häufigkeit und oder vorlieben haben, klappts auf dauer nicht mit der partnerschaft

Beitrag von Brauche Rat 29.09.08 - 10:09 Uhr

Tja.... Das ist sehr traurig. Ich meine, ist ja nicht so, dass er wochenlang ohne Sex auskommen muss. Und dass wir ein paar Tage nicht zusammen schlafen, finde ich ganz normal.

Ich habe manchmal andere Dinge im Kopf oder bin müde, etc. es war bei mir auch noch nie anders. Ich bin ja keine Rammelmaschine. #schock

Wenn das der Grund ist, dass eine tolle Beziehung kaputt geht, dann weiß ich es auch nicht.

Beitrag von ttr 29.09.08 - 12:05 Uhr

deshalb schreibe ich ja, dass der alltag immer die größte gefahr einer beziehung ist...dann schleift sich alles ein, wird unspannend und das sexleben bleibt oft auf der strecke...und man kann sich selbst nicht mehr richtig aufraffen...das zu umgehen ist die kunst...und dann kommt auch wieder die lust. hat nichts mit rammelmaschine zu tun. wenn du dich darauf selbst reduzierst, dann hast du mich nicht verstanden und ihn ebensowenig

Beitrag von Brauche Rat 29.09.08 - 12:20 Uhr

Sorry, aber ich denke, Du verstehst mein Problem nicht richtig. Ich empfinde die Sexfrequenz, welche wir haben, als gut und richtig für mich. Ich bin zufrieden mit unserem Sexleben. Ich finde nicht, dass es auf der Strecke bleibt, nur weil wir mal fünf Tage nicht zusammen schlafen.

Beitrag von ttr 29.09.08 - 15:58 Uhr

ich verstehe dein problem, dass du es nicht als problem für dich siehst. für dich ist es ok..für ihn nicht. und umerziehen und ihn dafür zu begeistern, dass er sich mit weniger zufrieden geben wird, wirst du wohl auch nicht schaffen. wenns für dich so klar ist, dass für dich alles ok ist, wo liegt dann dein problem? menschen haben bedürfnisse, und die sind nunmal bei jedem anders. und scheinbar passt ihr in diesem punkt nicht zusammen, da eure bedürfnisse da weit auseinander gehen. und wenn jemand seine bedürfnisse nicht befriedigt sieht, wird er sie über kurz oder lang woanders suchen. denn jeder will sich wohlfühlen.

Beitrag von cracker 29.09.08 - 10:31 Uhr

Ciao
Also so aus der Spur find ich dein Bedürfnis also nicht, dass da jemand ein Drama draus machen müsste. Manchmal 2-3 mal die Woche und dann ein paar Tage nicht, das geht doch völlig in Ordnung.

Meiner Meinung nach gibt es keine Norm, wie oft man nach zB einem Jahr Beziehung Sex hat. Natürlich ist man am Anfang einer Berziehung viel mehr darauf aus, was normal einzustufen ist. Aber wie erwähnt, ich find dein Bedürfnis ist ok, denn es ist eben genau das ... ein Bedürfnis. Frau und Mann laufen da selten synchron und schwierig wirds erst dann, wenn man wirklich meilenweit auseinanderliegt. Und das kann ich bei ich nun wirklich nicht erkennen.

Männer haben den Hang, ihren Liebeswert über die Anzahl sexueller Akte zu definieren. Viel wirste nicht tun können ausser ihm erklären, wie du eben bist.

Also für mich ist eure Konstellation nicht diskussionswürdig .... ob nach einem oder zehn Jahren Beziehung.