9 Wochen / 6,5 Stunden Schlaf / Brust aua / Milchproduktion

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bellagioia 29.09.08 - 09:56 Uhr

Hallo,

nachdem meine Tochter nachts immer zwischen 1,5 Stunden und 4 Stunden kam, hat sie heute nacht 6,5 Stunden geschlafen (11.30 - 6.00). Dann nur 1 Brust (klar, war randvoll). Um 7.30 habe ich sie geweckt und die andere Brust aufgezwängt:-p

Naja, auf jeden Fall hat mir das sehr weh getan und habe auch kleine Knötchen in der 2. Brust. Hatt letzte Woche genau auf der Seite schon einen sehr schmerzhnaften stau.

Ist das normal, dass gestillte Kinder so lange schlafen? Wirkt sich das auf die Milchproduktion aus? Wird dann weniger produziert? Bin so froh, dass das Stillen endlich klappt und habe immer Angst, dass aus irgendwelchen Gründen die Milch weniger wird#schock

LG

Julia + Gregory 3 + Lorena Baby

Beitrag von brilliantblue 29.09.08 - 11:50 Uhr

Hi!

Pump die überschüssige Milch doch am besten ab und frier sie ein. Manchmal bin ich echt dankbar für so einen kleinen Vorrat.

Das Schlafverhalten von Babys ist übrigens sehr individuell. 6,5 Stunden sind doch nicht so ungewöhnlich.

LG, Brilli

Beitrag von sun678 29.09.08 - 12:26 Uhr

Diese Knötchen, die du fühlst, sind die vollen Milchdrüsen! Das dürfte aber noch kein Milchstau sein!

Ich hatte das anfangs auch. Als Hendrik ca. 5 Wochen alt war, hat er von ca. 22 Uhr bis 5 Uhr geschlafen! Meine Brüste waren dann so voll, daß es zu tropfen anfing, als ich aufgestanden bin, um ihn ins Bett zu holen! Bei mir hat es sich aber dann sehr schnell eingespielt, so daß die Brüste morgens nicht mehr so voll sind! Und mittlerweile schläft er (gut 10 Wochen alt) von 21:30 Uhr bis 7:30 Uhr!

Glaube nicht, daß sich der "lange" Schlaf deines Babys negativ auf die Milchproduktion auswirkt! So lange sie tagsüber gut und regelmäßig trinkt, wird sich das nicht negativ auswirken! Ich hab auch absolut keine Probleme!

Beitrag von snoppy50 29.09.08 - 13:43 Uhr

Hi,

als Elias so klein war hat er auch so ca. 6 Stunden am Stück geschlafen. Ich habe morgens erst mal beide Brüste etwas abgepumpt und habe die Milch eingefroren. Ist echt nicht schlecht und auch eine Sicherheit etwas Milch für den Notfall daheim zu haben.

Lg Yvonne und Elias *21.07.07 + #ei 26.SSW

Beitrag von bellagioia 29.09.08 - 13:43 Uhr

Danke für eure Antworten. Gute Idee mit dem Pumpen. Nur blöd, wenn das BAby dann tatsächlich aufwacht. Werde ich aber echt mal machen, denn wach wird man ja doch öfter mal.

LG
Julia