Putzfrauen Fech - Was mach ich falsch?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von bokatis 29.09.08 - 10:00 Uhr

Hallo,

weiß echt nicht mehr, was los ist! Vor einem Jahr haben wir es schonmal versucht, haben nach langer Suche endlich eine Putzfrau gefunden, die hat sich dann aber nach dreimal Kommen einfach nicht mehr gemeldet und am Telefon verleugnen lassen! Dabei ist NICHTS vorgefallen!
Jetzt hab ich wieder eine gefunden, da ich schwanger bin und ein Kleinkind hab und ein großes Haus, brauch ich sie dringend.
Zuerst hat sie zum Termin angerufen und konnte nicht.
Dann haben wir was abgemacht, und SIE KAM NICHT!
Ich hatte keine Nummer von ihr, sie ist im Umzugsstress...
Sie rief dann eine Woche später an und erklärte, sie wäre im Krankenhaus gewesen und im Stress hat keiner daran gedacht, mich anzurufen. OKAY!
Haben dann einen Termin für HEUTE, 9 UHr abgemacht.
Ich hab gestern abend extra nochmal bei ihrer neuen Nummer, die ich nun habe, angerufen und ihren Mann gefragt. Wenn es bei heute, 9 UHr bliebe, solle sie einfach kommen.
SIE KOMMT ABER NICHT!
Und jetzt ist es zehn Uhr und ich bin total sauer, weil ich sämtliche Termine verschoben hab in der Hoffnung, ENDLICH MAL eine Putzfrau zu finden!
Würdet ihr der nochmal ne Chance geben? Nein, oder?
Dann lieber selber putzen als den Stress, oder?
Ich bin echt so sauer und kapier die Welt nich mehr.
Bei ihr daheim geht keiner ran....

musste mal Luft ablassen,grrrr

Kristina

Beitrag von daniko_79 29.09.08 - 10:28 Uhr

Hallo

ich habe auch 2 kinder und wir haben ein Haus aber eine fremde Person würde ich niemals zum Putzen bei mir einstellen das mach ich lieber selber und wenn mal was anderes liegen bleibt ist das auch egal .

Dani

Beitrag von tati_plus_wuerstchen 29.09.08 - 10:47 Uhr

#augen
Das ist ja genau die passende Antwort für die Thread-Eröffnerin!

Beitrag von kimmy1 29.09.08 - 13:54 Uhr

tolle Antwort#augen

Du bist weder auf die Thread-Schreiberin eingegangen, noch hast Du auf Ihr Problem geantwortet. Niemand wollte hier wissen, wie und mit wem Du Dein Haus putzt.

Es ist für mich immer wieder faszinierend, wie zeigfingeraufzeigend und rechthaberisch manche Antworten hier sind.

Gruss
Kim

Beitrag von darkmoon66 29.09.08 - 10:54 Uhr

Hallo

kann zwar Deinen Ärger verstehen aber in der stunde in der Du jetzt wartest hättest Du auch selbst den Lappen nehmen können.

Beitrag von anyca 29.09.08 - 10:58 Uhr

Was soll denn der Blödsinn? Wenn sie Geld genug hat und einem anderen Menschen Arbeit geben will, ist das doch prima!

Beitrag von darkmoon66 29.09.08 - 11:03 Uhr

Klar ist es schön wenn sie anderen Leuten Arbiet gibt,aber was bitte ist dara Blödsinn wenn ich anstatt eine stunde wartend in der gegend sitze selbst was tue?

Zeitmanagement nennt man das denn so wie es sich liest muß sie ja so oder so alleine Putzen und da wäre sie nun schon eine Stunde weiter

erst denken dann tippen

Beitrag von anyca 29.09.08 - 11:13 Uhr

Sie ist schwanger und will / darf sich vielleicht nicht mehr bücken oder körperlich viel tun?

Wenn ich auf den Maler warte und der verspätet sich, fang ich auch nicht schon selber an zu pinseln ...

Beitrag von darkmoon66 29.09.08 - 11:20 Uhr

Maler ist ja wohl was anderes als Putzfrau.
da diese ja zum wiederholten Male nicht kommt und sie sonst keine hat muß sie es wohl oder über selbst tun.

Zumal schwangerschaft ist keine krankheit (bin auch schon zweimal Mutter aber mien 200m² Haus krieg ich noch selbst geputzt)

Beitrag von lasse-redn-81 29.09.08 - 13:40 Uhr

Sorry, aber schwanger sein ist keine Krankheit! #augen
Immer wieder erstaunlich, wie Schwangere rumnörgeln, wie arm sie nicht sind.
Maler und Putzfrau sind nicht miteinander zu vergleichen! Putzen kann JEDER (selbst eine Schwangere), malen nicht!

Beitrag von anyca 29.09.08 - 15:16 Uhr

Ne Wand streichen kann auch jeder selber.

Wie wollt ihr denn bitte beurteilen, wie es der Posterin gerade geht? Und selbst wenn sie mopsfidel ist, wo steht, daß Frau selber putzen muß?

Wo ist denn Euer Problem? Neidisch, daß ihr euch keine Putzfrau leisten könnt?#kratz

Beitrag von lasse-redn-81 29.09.08 - 20:21 Uhr

Ja, natürlich, wenn man anderer Meinung ist, ist man IMMER neidisch....#bla #bla #gaehn #bla #bla

Beitrag von tragemama 29.09.08 - 15:22 Uhr

Da muss ich widersprechen: Schwangerschaft kann sehr wohl eine Krankheit sein. Die ersten vier Monate habe ich geschlafen oder gekotzt, das wars. Danach habe ich binnen zwei Wochen (!) kanpp 25 kg Wasser eingelagert, in der restlichen Schwangerschaft nochmal 10 kg und bin zum Schluss wegen Gestose und Verdacht auf HELPP per KS bei 37+3 entbunden worden. Hätte ich da schon ein Kleinkind gehabt, hätte ich definitiv nichts mehr geschafft.

Also nicht so pauschel rumurteilen...

Abgesehen davon: Ich such mir auch grad eine Putzfrau, weil ich keinen Bock auf putzen habe. Und? Spricht da der Neid aus Deinen Antworten?
Andrea

Beitrag von lasse-redn-81 29.09.08 - 20:20 Uhr

Nein, Schwangerschaft ist definitiv keine Krankheit.
Apropos: ich habe sage und schreibe 35 Wochen lang gekotzt und alles selbst geputzt.

Neid? Auf keinen Fall, ich würde mich schämen, wenn ich mir sogar dafür zu schade wäre, meinen Dreck selbst wegzuputzen!! #aha

Beitrag von tragemama 29.09.08 - 22:18 Uhr

Also doch Neid.

Meine Schwangerschaft war eine einzige Krankheit, es ging mir ständig beschissen und das ganze war für mein Baby und mich zeitweise lebensgefährlich. So definieren ich Krankheit.

Andrea

Beitrag von lasse-redn-81 29.09.08 - 23:23 Uhr

"Also doch Neid." #klatsch

Nein, ich würd mich ECHT schämen - mehr als schriftlich kann ich es dir nicht mehr geben #augen

Beitrag von bluemchen06 29.09.08 - 23:10 Uhr

Dann kann es Dir nicht wirklich schlecht gegangen sein wenn du es noch konntest.
Kann mich Andrea nur anschliessen.
Eine Schwangerschaft kann sich durchaus zu einer Krankheit entwickeln. War bei mir genauso. Hatte auch eine starke Gestose. War 6 Wochen deshalb in der Klinik meine Zwillinge wurden aus diesem Grund in der 33 SSW per Kaiserschnitt entbunden, da für mich und die beiden sonst Lebensgefahr bestanden hätte. Also nicht einfach diese besch... veraltete Floskel schreiben.
Und außerdem muß man es doch jedem selbst überlassen ob man selber putzt oder eine Putzfrau einstellt( Angebot und Nachfrage) und muß auch dieses nicht so verunglimpfen (würde mich schämen usw.)
Hätte ich nicht Hilfe durch meine Familie gehabt hätte ich mich auch nach einer Putzfrau umgesehen. Jetzt wo meine Zwillinge schon seit ein paar Wochen zuHause sind würde ich mir auch des öfteren eine wünschen.
Grüße Bluemchen

Beitrag von tannenbaum1 30.09.08 - 14:34 Uhr

Na, die Kotze wollte ja sicher auch niemand anders wegputzen ...#huepf

Beitrag von bokatis 29.09.08 - 13:48 Uhr

Danke für deine nette Verteidigungspostings :-) .

Mal schauen, was ich jetzt mache. Ich bin halt ziemlich sauer auf die Frau. Echt dumm gelaufen. Hätte ich nie gedacht, dass es so schwer ist, eine Hilfe zu finden!

Grüße
K.

Beitrag von sissy1981 29.09.08 - 12:01 Uhr

Was ich alles selbst machen kann oder nicht ist vollkommen irrelevant.

Wenn ich eine Dienstleistung eines Dritten in Anspruch nehme, dann kann ich natürlich um die Einhaltung der Vereinbarungen bestehen, gleich um welches (Sach-/Aufgaben-)Gebiet es sich handelt und wie befähigt ich persönlich dabei bin.

Wenn ich ne Putzfrau einstelle, dann hat die zu putzen und zu den vereinbarten Zeiten zu erscheinen, ganz gleich ob ich nun in der Zeit arbeite oder mir am großen Zeh rumspielen will. Und wenn diese Person unzuverlässig ist und mich versetzt, dann mach ich in der Wartezeit alles aber mit Sicherheit nicht die arbeit, welche ich an Dritte weitergeben will

Beitrag von darkmoon66 29.09.08 - 12:40 Uhr

aber wenn sie nicht kommt dann ist das doch wohl ein Problem und du musst es selbst machen oder willst Du alles verdrecken lassen nur weil die Dienstleistungsanbieterin was besseres zu tun hat als ihre "Pflicht zu erfüllen"

Zumal wieso Du?

Beitrag von bokatis 29.09.08 - 13:41 Uhr

Hallo,

vielen Dank für den Tipp auch....

Natürlich putze ich selbst, wer denn sonst? Wir haben übrigens lange überlegt und gerechnet...und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir das Geld investieren wollen, einmal die Woche tut echt nicht weh und wenigstens Bad und Küche sind vor der Verwahrlosung verschont.
ICH finde es nämlich ziemlich schwierig, das Ganze mit Kleinkind und dickem Bauch hinzukriegen.
Zumal wir auch noch eine Baustelle hier haben, unser Haus ist 300 Jahre alt und damit NIE ganz fertig...

Kristina

Beitrag von misses_b 29.09.08 - 11:17 Uhr

Hallo Kristina!

Ruf in deinem Ort bei der Caritas an.

Schildere deine Lage und lass dir eine Putzfee von dort vermitteln.

Bekannte von uns haben das auch gemacht. Bezahlen 11,-- € die Stunde und die Lappen-Fee ist offiziell angemeldet und versichert.:-D

Gruß

misses_b

Beitrag von schwarzbaer 29.09.08 - 12:41 Uhr

ich habe meine Putzfee bisher immer über Empfehlungen bekommen und bin damit sehr gut gefahren. Hast Du Bekannte/Freunde/Nachbarn/Kollegen, bei denen Du nachfragen kannst?

Dieser Frau würde ich keine Chance mehr geben - Unzuverlässigkeit ist ein absolutes no go für jemanden, dem ich meine Schlüssel anvertrauen muss (meine kommt während der Arbeitszeit, ich habe lange Arbeitstage).

Was zahlst Du? Bist Du am unteren Limit, das die Frauen jemanden finden, der besser zahlt?

gruß, schwarzbaer

Beitrag von bokatis 29.09.08 - 13:46 Uhr

Leider waren bis jetzt alle Versuche, eine über Bekannte zu finde, ohne Erfolg...

Wir wollten zuerst nicht mehr als 8 Euro zahlen, aber weil wir da echt keine gefunden haben, sind wir jetzt bei 9 Euro die Stunde. Außerdem soll die Frau natürlich angemeldet werden, was ja auch Geld kostet.

Tja.

Bin mal gespannt, was ihre Ausrede ist, erreichen tu ich sie ja nicht.

K.

  • 1
  • 2