NOTKAISERSCHITT IN DER 28 SSW?!?!!? BITTE UM HILFE!!!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von danielap8733 29.09.08 - 10:30 Uhr

hallo mamis,

ich habe eine frage und hoffe dass ich hier richtig bin und antworten erhalte...mich selbst betrifft es nicht, jedoch einer meiner besten freundinnen...

sie ist jetzt in der 28 ssw, und seit samstag im krankenhaus...sie hat fast kein fruchtwasser mehr, schwangerschaftsvergiftung, bluthochdruck, etc... die kleine maus wird seit ca. drei wochen nicht mehr versorgt und hat derzeit ein "ungefähres" gewicht von 700g! jetzt bekommt sie seit gestern die lungen-reife-spritzen und die ärzte gehen davon aus dass sie spätestens mittwoch "geholt" wird...

ich würde nun gerne wissen: wer hat erfahrung diesbezüglich, wer kann mir sagen auf was man sich eisntellen muss, etc...

wir sind alle fix und fertig natürlich, die ärzte jedoch drücken sich immer sehr sehr vage aus...mich würde es aber interessieren: gibts eine überlebens-chance mit dem gewicht in dieser ssw? und wenn ja, auf was muss man sich einstellen, wenn es gut verläuft...wie schaut da die nachbehandlung aus,??? ich weiß, es ist sehr schwer von eigenen erfahrungen auf andere zu schließen...aber mir würde ein ungefährer grober überblick schon reichen...auch aus dem grund, weil wir, also ihre freundinnen, uns gerne drauf einstellen würden, in wie weit wir ihr dann zur seite stehen können, etc...

ich bin für alle antworten, etc.... mehr als nur dankbar! wirklich!

vielen vielen dank im voraus...

glg dani

Beitrag von technohase 29.09.08 - 10:40 Uhr

Hi

Brian kam bei 27+0 zur Welt. Ich hatte das Hellp Syndrom.
Er hatte 735g und 33 cm.
Unsere ganze Geschichte kannst du auf unserer HP lesen (über VK)

Deiner Freundin alles Gute und das alles gut geht#pro

Die 28. SSW ist sehr schwierig...vor allem wenn die Versorgung schlecht war..ich muss aber sagen, dass Brian sein weniges Gewicht sehr geholfen hat, denn er wurde nicht vollbeatmet.

Aber kannst alles auf seiner Seite nachlesen

LG Chris

Beitrag von mama-von-niklas 29.09.08 - 10:57 Uhr

Hallo Dani,

mein Junior kam in der SSW 28+6 mit nur 497 Gramm zur Welt. Ich hatte auch Bluthochdruck und zu wenig Fruckwasser und Niklas wurde ca. seit der 21 SSW nicht mehr richtig versorgt, wegen Plazentainsuffizienz.

Niklas ist diesen Monat 3 Jahre alt geworden und es geht im sehr gut. Niklas hinkt zwar motorisch und sprachlich ein wenig hinter her, schielt ein wenig, ist aber ansonsten ziemlich glimpflich davon gekommen.

Die größten Probleme am Anfang sind Hirnblutungen, die Lungenreife (egal ob mit oder ohne Lugenreifespritze) und der Darm. Wenn das alles einmal richtig in Gang gekommen ist, heißt es meistens nur noch wachsen und zunehmen.

Viele liebe Grüße und Deiner Freundin alles Liebe und Gute
Gabi mit Niklas (*16.09.2005, SSW 28+6, 497 Gramm)

Beitrag von kathrin-82 29.09.08 - 10:57 Uhr

Hallo!

Über Chance kann niemand genau was sagen.
Bei mir war es so:
Ich habe in der 24SSW einen Blasensprung bekommen in der 25 SSW die Lungenreife und habe meine Kinder bei 26+1 per Not-KS entbunden

Henry wog 880g und war 32cm groß
Finn wog 845g und war 35cm groß
Jona wog 770g und war 30,5 cm groß

Sie waren zeimlich klein und der Anblick war am Anfang ganz schön schwer. Alle wurden trotz Lungenreife beatmet.
Komplikationen sind in so einer frühen SSW leider immer möglich.
Aber ich finde gerade bei meinen drei kann man die Unterschiede sehen was passeiren kann und was nciht.
Henry konnte direkt nach der Geburt drei Tage allein atmen. Als Komplikation der Frühgeburt benötigte er eine Augen-OP und hatte eine Hirnblutung 3.Grades.
Finn wurde direkt beatmet, hat weder eine Blutung im Köpfchen noch brauchte er eine Augen-OP, da sich das von alleine besserte. Eine Infektion musste er durchstehen.
Jona wurde direkt beatmet, hatte eine Blutung 2. und 3. Grades und keine Probleme mit den Augen.
13 Wochen waren sie auf Intensiv.
Jetzt sind sie fast 4 Monate zuhause.
Defizite konnten wir bisher nicht feststellen.
Sie bekommen Krankengymnastik und Frühförderung und die sind sehr zufrieden!

Bilder kannst du auf www.carstenundkahrin.de anschauen, da sind auch welche vom Anfang dabei!

Nach der Geburt war ich froh das mich viele in Ruhe ließen.
Ich hab zwar allen Bescheid gegeben dass die Babys da sind, aber ich wollte mit keinem reden.
Ich musste das für mich erst einmal selber verarbeiten.

Irgendwann konnte ich auch mit anderen darüber reden.
Aber jetzt ist es manchmal auch noch schwer.

Frag deine Freundin wie du ihr helfen kannst. Sag ihr auch dass du evt. hilflos bist. Das du aber da bist wenn sie dich brauch. Sie sich melden kann etc.....ich denke du kennst sie gut und wirst das richtige tun! sei nicht böse wenn sie abblockt etc.....für sie ist das auch nicht einfach.

Ich wollte meine Ängste um die Kinder in der ersten Zeit nur mit meinem Mann teilen!

Bei fragen schreib mich über VK an!

Lieben Gruß

Kathrin mit Henry, Finn und Jona *04.03.2008 (26+1)

Beitrag von engel7.3 29.09.08 - 11:03 Uhr

Hallo Dani!

Ich habe vor 3 1/2 Wochen meinen kleinen Hosenscheisser in der 27. ssw ( 26+1) zur per Kaiserschnitt zur Welt gebarcht.
Ich hatte einen Blasensprung, habe dann die 2 Lungenreifespritzen bekommen und 5 Tage später mußte nmein Schatz dann geholt werden, weil ich auch kein Fruchtwasser mehr hatte. Ansonsten war bei uns alles ok, kein Bluthochdruck und keine Vergiftung.

Meinem Zwerg geht es soweit richtig gut, er wurde nach 1 1/2 Tagen extubiert und hat jetzt nur noch ne kleine Atemhilfe, den rest macht er ganz alleine.

Wichtig für Deine Freundin ist, das sie die Lungenreifespritzen bekommen hat bis zur Geburt, das ist für die noch nicht richtig ausgebildete Lunge super wichtig!!!

Sag Deiner Freundin sie soll ganz fest dran glauben das Ihr Zwerg das schafft, dann wird sicher auch alles gut gehen.Man sollte nur IMMER Positiv denken, denn ich bin sicher, das sich das auf die kleinen überträgt.

Grüße an Dich und Deine Freundin!!#liebdrueck

Beitrag von danielap8733 29.09.08 - 12:26 Uhr

hallo ihr lieben,

ich möchte mich recht herzlich für die antworten von euch allen bedanken...war sehr sehr hilfreich, vor allem, weil ich jetzt zumindest bisschen mehr ahnung habe...da ich meine beiden mäuse ganz normal und ohne schwierigkeiten auf die welt gebracht habe, konnte ich mir nicht wirklich vorstellen wie das jetzt weitergeht, etc...

vielen vielen dank...

ich bewundere euch und die kraft und stärke die ihr habt und hattet...ein wahnsinn...

euren "frühchen" alles liebe und gute dieser welt!!!!

glg dani