brauche bitte Euren Rat!Zwei Welten prallen aufeinander-wie verhalten?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von k-r-u-e-m-e-l 29.09.08 - 10:36 Uhr

Guten Morgen Mädels,

ich werde die letzte Zeit immer wieder auf die Probe gestellt! Gestern hab ich was erfahren, was ich absolut nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann:-(...
Kurz zur Geschichte:
Mich werden vielleicht einige aus dem Forum kennen. Hatte letztes Jahr im April leider eine FG, worunter ich sehr lange gelitten habe#heul. Seitdem bleiben unsere Versuche erneut ss zu werden ohne Erfolg und sind seit Juni in einer Kiwu Praxis:-(.

So, nun zu meinem Problem. Ich habe ("beruflich") ein Tageskind, 14 Monate alt, was zur Zeit jeden Tag in unseren Haushalt kommt. Gestern abend sagt mir die Mutter am Telefon, daß sie ss sei und das Kind abtreiben will:-[. Ich bin jetzt fix und fertig und weiß nicht mehr was ich denken und tun soll! Geht es mich überhaupt was an? Darf ich urteilen? Ich muß ihr ja jeden Tag ins Gesicht sehen... Sie weiß um unseren KIWU und konnte micht heut morgen kaum ansehen. Für sie ist es ja auch schlimm, aber sorry...sie ist eine erwachsene Frau und sollte gar nicht erst in solch eine Situation kommen#schmoll. Ich habe bisher jeden verurteilt, der mit den "Folgen" nicht klar kommt und ein Leben umbringt!!! Bei jungen Mädchen, keine Frage...aber sie ist 30 Jahre alt. Sie verhält sich seit der Trennung von ihrem Ex mit 2 Kindern (3 Jahre und 14 Monate) wie ein Teenie. Sie hat seit 1 Jahr einen Freund. Mit dem ist sie mal zusammen, mal auseinander! Was tun sie da den Kiddies an? Und jetzt auch noch die Abtreibung... Sie sollen sich zusammen reißen und das Würmchen bekommen, oder zur Adoption frei geben. In meinem und ihrem Bekanntenkreis sind die letzten 2 Monate sage und schreibe 2 Babies still geboren worden (um den Entbindungstermin), daran soll sie mal denken#aerger. Eine davon ist sogar eine enge Freundin von ihr! Unsere Bekannten wären überglücklich ein gesundes Baby zu bekommen. Und wir hier alle im Forum...wir haban alle unsere Schicksale zu tragen und dann ist da jemand, der das Leben einfach so "weg wirft".

Bitte seid so lieb und meldet Euch bei mir#liebdrueck! Ich bin froh um jeden Rat...wie würdet Ihr Euch verhalten? Ich hätte ihr am liebsten heute Morgen gar nicht die Tür aufgemacht. Konnte kaum schlafen... aber wie gesagt, geht es mich was an? Oder soll ich mich total zurückhalten und das Kind weiterhin betreuen?

Liebe Grüße#blume und danke für Eure Antworten zu dem diesmal etwas anderen Thema (aber da ich hier in diesem Forum schon einige Zeit bin, denke ich von Euch die ehrlichsten Antworten zu bekommen)

#danke für s lesen

Krümel

Beitrag von hedi2003 29.09.08 - 10:47 Uhr

Hallo Krümel,

ich glaube keiner von uns kann die Entscheidung ein Kind abzutreiben verstehen, denn wir alle hier nehmen alles auf uns, um einen kleinen #schreihals zu bekommen.

Aber manchmal gibt es situationen im Leben einer Frau, die sie dazu zwingen diesen Weg zu gehen. Ich würde an deiner Stelle mit ihr darüber reden und selbstverständlich auch versuchen sie vom Gegeneil zu überzeugen. Vielleicht hat sie ja wirklich gravierende Gründe, die selbst uns nicht ganz so abwegig erscheinen#schein#kratz.

Auch wenn ich nie nie nie abtreiben könnte, egal in welch einer situation ich auch immer wäre, so muss man es doch leider hinnehmen, daß es immer wieder Frauen gibt die es tun:-[
Auch ich habe eine Freundin die ihren Sohn in der 25 SW zu den Sternen gehen lassen musste und ich versteh manchmal nicht warum alle die sich ein Kind sehnlichst wünschen, dieses nicht in den Armen halten dürfen, andere hingegen.....#heul#heul Sorry mir kommen die tränen.
Rede mit ihr, vielleicht ist ja noch nicht alles verloren.
Gruß
Hedi

Beitrag von k-r-u-e-m-e-l 29.09.08 - 10:57 Uhr

Hey Hedi,

ganz ehrlich? Sie macht es sich verdammt einfach! Ich kenne sie mttlerweile sehr gut und weiß um Ihre Verhältnisse. Und Du hättest sie gestern am Telefon hören sollen...es scheint ihr nicht wirklich viel auszumachen. Es paat jetzt halt nicht, also mach ich s weg! Sie gibt ja auch ständig ihre jetzigen Kinder weg, bzw. eher den kleinen. Wie gesagt, er ist zur Zeit tägl. bei uns und sie hat allen ernstens gefragt, ob ich ihn auch an Sonntagen nehmen könne, wenn die Tanzproben für Fasching im November anfangen !!!

Wenn ich mein Kind aus "berufl. und sozialen" Gründen schon mit ab 8 Monaten zu einer Tagesmutter geben muß, dann bleib ich doch wenigstens am Wochenende mit meinen Kinder zusammen, oder?

LG


Beitrag von hedi2003 29.09.08 - 11:04 Uhr

Ja da hast du recht, ich kenne das, bei uns hier in Neubaugebiet kriegen alle mind. 3 Kinder und so lange sie Baby sind, ist auch die Welt in Ordnung. Aber lass diese armen Würtchen mal 2 Jahre alt werden, dann wird sich nicht mehr um sie gekümmert und das einzige was interressiert ist wie lange sind die Betreuungszeiten in der KITA bzw. Spielgruppe, damit man sich mögllichst wenig selbst um die Krümel künnern muss:-[:-[:-[:-[
Ich an deiner Stelle würde die warscheinlich die Betreuung des kleinen ganz klar in Frage stellen. Anderseits weißt du wenigstens, daß er es bei dir gut hat.
Solchen Frauen kann man sagen was man will, sie verstehen es einfach nicht.
Kann dir keinen Rat geben, ich würd sie wahrscheinlich sinnbildlich erschießen:-[
Hedi

Beitrag von sumsi31 29.09.08 - 11:07 Uhr

Hey Krümel,

mich erschüttern solche Nachrichten auch immer, hab dafür auch kein Verständnis! Mich macht das immer sehr traurig...

Aber leider müssen wir das akzeptieren, dass es Menschen gibt, die "einfach so" SS werden und sich gar nicht bewusst sind, welches Glück sie haben, auch wenn sie es selbst nicht so sehen...
und dann gibt es Menschen (wie die meisten in diesem Forum), die alles dafür tun würden, um SS zu werden...

Wir müssen lernen, zu akzeptieren, dass es solch schreckliche Dinge im Leben gibt!
Wir dürfen nicht immer von uns ausgehen... die Welt ist schrecklich, das ist halt so... vor allem dürfen wir nicht verurteilen... dafür ist dann später jemnad anderes zuständig!

was das Kind angeht, dass Du betreust, gib es nicht auf, denn es kann nichts für seine Mutter...

das ist meine Meinung!!!

Beitrag von k-r-u-e-m-e-l 29.09.08 - 11:26 Uhr

Hey,

danke für Deine Worte.

Ich möchte ja auch eigentlich nicht die Betreuung aufgeben, aber wie gesagt ich werde die letzte Zeit immer wieder mit verschiedenen Dingen auf die Probe gestellt, worunter ich teilweise sehr gelitten habe. Dann wurde ich auch noch krank. Hatte über 9 Wochen eine komplette Halbseitenlähmung. Ist gott sei dank wieder weg, hatte ich vor 2 Jahren schon mal. Seit dem habe ich mir vorgenommen egoistischer zu werden und bin dabei mein Leben neu zu sortieren. Auch eine sogenannte Freundin habe ich dadurch "verloren" (seit dem geht s mir aber viel besser!) Ich versuche Dinge, die mir nicht gut tun nicht mehr an mich ran kommen zu lassen. Aber wie soll ich das tun, wenn ich tägl. mit dieser Frau konfrontiert werde? Es kommt noch dazu, daß sie sehr unzuverlässig und bestimmend ist. Und ich bin so ein "Weichei", daß zu allem ja und Amen sagt. Das kann s aber nicht sein. Ich bleib da ständig auf der Strecke. Ich hänge ja auch mittlerweile an dem Kind und wie Du schon sagst es kann am wenigsten dafür. Aber was ist mit mir und meinen Gefühlen? Bin leider jemand, der sich immer viel zu viel Gedanken macht!

LG

Beitrag von hedi2003 29.09.08 - 11:18 Uhr

ich nochmal;-)
Hab gerade gelesen, daß du in der KIWU Wiesbaden bist. Ich bin in der KIWU Mainz und habe meine erste IUI letzten Dienstag. Bei uns ist das SG auch nicht toll (2 Mil. #schwimmerschnell Beweglich). Warum zögern sie es bei euch so raus?Ich selber bin auch nicht 100% zufrieden in Mainz, aber es leigt wohl nicht an denen sondern eher an der Sache an sich.#kratz
Bei mir ist auch alles in Ordnung, hänge im Moment in der WS und hoffe das ich am 07.10 einen postiven BT habe. Auch wenn ich nicht daran glaube:-(
Mich würde deine Meinung über die KIWU Wiesbaden schon interessieren.
Gruß
Hedi

Beitrag von k-r-u-e-m-e-l 29.09.08 - 11:36 Uhr

Hey Hedi,

ich schreib Dir ein ander mal darüber, ja? Der Zwerg ist gerade wach geworden und wir müssen noch was einkaufen....sonst müssen wir verhungern;-)

Meld mich aber noch mal bei Dir, versprochen.

Bis dahin...

Beitrag von schmetterling2 29.09.08 - 11:17 Uhr

Hallo,

ich kann deine Gefühle vollkommen verstehen und trotzdem ist es IHR Leben und sie muss selbst entscheiden. Du musst auch gar kein Verständnis für sie aufbringen, ich finde du solltest ihr aber einfach mit Tolleranz begegnen. Nicht jede Frau kann so fühlen wie wir, die ja nun mal nur auf Umwegen ss werden können. Für sie ist das etwas selbstverständliches und im Moment passt es nicht in ihr Leben.
Klar ist sie alt genug und ich finde es auch in keinem Alter gerchtfertigt abzutreiben und doch können wir nicht in deren Köpfe und Seele schauen und ihnen diese Entscheidung abnehmen!
Wenn es dir hilft, rede mit ihr und sag ihr ganz klar deinen Standpunkt, wahrscheinlich wird sie ihre Meinung nicht ändern, aber das was im Moment zwischen Euch steht ist dann vom Tisch.
Das du dich um ihren Zwerg kümmerst ist wirklich super, denn was besseres könnte dem wahrscheinlich nicht passieren. Ich glaube du bist eine sehr große Hilfe für diese Frau, die im Moment scheinbar ihr Leben nicht im Griff hat.
Sei weiter für sie und die Kinder da. Mehr kannst du glaub ich nicht tun.

LG Diana

Beitrag von k-r-u-e-m-e-l 29.09.08 - 11:33 Uhr

Hey,

Du hast Recht, ich tu was ich nur kann für sie und ihr Kind. Wir sind zur Zeit am renovieren und ziehen in
wenigen Wochen um. Mein Mann hat 2 Wochen Urlaub...eine andere "dolle" Tagesmutter findet sie gar nicht, die ihr Kind sogar in so einer stressigen Zeit nimmt und dann auch noch auf die Bedürfnisse des Kindes achtet (das er trotzdem genug Schlaf bekommt, es nicht zu stressig für ihn wird, Termine auf Abends legt nachdem er abgeholt wird, usw.)

Ich mach und tu...aber was ist mit meinen Gefühlen? Eigentlich bin ja ich die "Chefin", aber leider viel zu sozial eingestellt um mal auf den Putz zu hauen! Das muß ich echt ändern...Du hast Recht, ich muß noch mal mit ihr reden.

Danke und lieben Gruß

Beitrag von noramarie1515 29.09.08 - 13:52 Uhr

hallo krümel
ich finde diese frau hat sich sehr rücksichtslos dir gegenüber verhalten.
sie weiss über deinen KIWU bescheid und reibt dir dann genau SOWAS unter die nase?#klatsch
wenn du deine jetzt verständlichen aggressionen ihr gegenüber nicht mehr loswirst,würd ich mir überlegen,das kind weiter zu betreuen.
ihr habt alle nichts davon-auch das kind würde unter der angespannten situation leiden.

vielleicht war es auch ein versteckter hilferuf von ihr,trotzdem aber muss sie sich nicht gerade an dich wenden.
es gibt beratungsstellen(wo sie sowieso hinmuss).
wünsch dir alles gute
#herzlich
noramarie

Beitrag von k-r-u-e-m-e-l 29.09.08 - 14:54 Uhr

DDDDDDDDDAAAAAAAAAAANKEEEEEEEEEEE, für Euren Ratschläge und Meinungen. Hat mir echt geholfen. Es tut einfach immer wieder gut, wenn man sich hier austauschen kann.

Ich werde noch mal mit ihr reden. Mal sehen wann. Wenn sie den kleinen später abholt ist auch ihr 3 -jähiger dabei...keine gute Möglichkeit. Da bleibt wahrscheinlich nur das Telefon. Na ja, mal sehen. Aber mir fällt es echt so was von schwer. Aber wie schon einige geschrieben haben, mein Tageskind kann ja wirklich nichts dafür...aber wenn ich mir vorstelle, daß ich ihn betreue, wenn sie bei der Beratung ist und bei der Abtreibung ist mir so was von schlecht!!! Ich kann das echt nicht mit meinem Gewissen vereinbaren...

Euch von Herzen alles Gute und bleibt tapfer#klee#herzlich#liebdrueck#blume

Beitrag von slimer 30.09.08 - 09:53 Uhr

Hallo,
ich finde es unmöglich dass sie Dir das erzählt hat. Was interessiert dich das? hat sie niemanden dem sie das sonst erzählen kann. Vor allem wenn sie weiss wie es bei Euch um den Kinderwunsch steht.
Braucht sie deine Absolution für ihre Entscheidung? Ist doch eigentlich ihr Problem. Und nun hat sie es zu Deinem gemacht.
Und genau das würde ich ihr auch so sagen. Wenn Du es kannst. Das ist ja auch immer so eine Sache.

Und genau aus dem Grund kannst Du Ihr gepflegt ein schlechtes Gewissen einreden. Wer weiss, vielleicht will sie ja überzeugt werden. Mit dreissig sollte man auch nicht so verantwortunglos in der Gegend rumpoppen. was ist den das für ein Bild was die Kinder mitkriegen von der Mutter.
Versuch Dir nicht zu viele Gedanken zu machen.

Grüße Lea

Beitrag von k-r-u-e-m-e-l 30.09.08 - 12:52 Uhr

Danke Lea, es wird sich zeigen wie s weiter geht. Hat mir echt gut getan, daß so viele geantwortet haben und meine Meinung teilen. Dachte schon wieder, ich übertreibe.

LG