Altersunterschied 3 Jahre oder mehr ... Wollte ich eigentlich nie,...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aleona 29.09.08 - 11:20 Uhr

Meine Maus wird schon bald 2 und weil wir jetzt aussetzten, wird der Altersunterschied mind. 3 Jahre sein.

Eigentlich wollte ich immer, dass der Altersunterschied sehr gering ist, jetzt kam es anders.....

Wer kann mir Mut machen?

Beitrag von mira2003 29.09.08 - 11:24 Uhr

Hallo

ich kann dir Mut machen, wir haben einen Unterschied von fast 9 Jahren. Dachte auch erst das es zuviel ist aber nu bin ich total happy damit. Der Große ist nicht eifersüchtig, er hat die ersten Jahre alles bekommen (Liebe Kuscheln.......) was ein Baby und Kind so braucht und ist nun sehr großzügig im teilen.
Er bemuttert seine kleine Schwester total und hilft mir wenn ich mal Hilfe brauche.
Es gibt kein Gemecker wenn ich mal keine Zeit habe wegen der Kleinen, er nimmt sehr viel Rücksicht und auch Únternehmungen sind viel einfacher da er super selbstständig ist.

LG

Sandra

die auch erst nur einen Abstand von 3 Jahren wollte, es hat sich aber anders ergeben

Beitrag von aleona 29.09.08 - 11:25 Uhr

9 Jahre? Das ist wirklich viel

Ich hätte mir haöt gewünscht, dass unsere Kids zusammen spielen können :-(

Beitrag von mannu 29.09.08 - 11:28 Uhr

Ich persönlich nicht, da wir nur eines haben, aber Bekannte von uns die haben einen Abstand von 7 Jahren zwischen den Kinder und es läuft prima.

Der große Bruder liebt sein kleines Schwesterchen über alles und spielt auch gerne mal mit ihr.
Er ist nicht eifersüchtig und nässt nicht ein. :-p

Ich finde einen größeren Abstand eigentlich schöner.
Die größeren Kinder können besser damit umgehen als die Kleinen und ein geringer Abstand ist keine Garantie für gutes Verstehen.

Mein Ex-Freund und sein Bruder (2 jahre auseinander) haben sich gehasst als Kinder und sich gegenseitig wer weiss was versucht anzutun.
Erst jetzt wo sie erwachsen sind, kommen sie miteinander klar, aber mehr auch nicht.

Lg Mannu

Beitrag von bine3002 29.09.08 - 11:29 Uhr

Was heißt denn Mut? Mut wozu? Dass es trotzdem harmonisch und nett wird? Die Garantie hast Du eh nie.

Fast gleichallrige Geschwister können sich auch bekriegen, weil sie viel mehr Spielzeug teilen müssen bzw. beide Interesse daran haben. Kinder, die weiter auseinander sind, haben da schon unterschiedlichere Interessen. D.h. auch, dass sie vielleicht nicht unbedingt miteinander spielen, aber was solls? Letztendlich hängt es aber sicher von den individuellen Charakteren der Kinder ab und vom Verständnis der Eltern, wie sich die Kinder verstehen werden.

Ich denke, dass 3 Jahre Altersunterschied nicht so doll sind. Mit 3 Jahren ist ein Kind in einem relativ schwierigen Alter. Die Konkurenz wird viel eher wahrgenommen und Eltern neigen eher dazu, das Kind als "schon groß" zu betrachten. Besser sind da schon 4 oder 5 Jahre. Ein 5jähriges Mädchen z. B. wird ein Baby eher als eine Art "Puppe" erkennen und begeistert bei der Pflege behilflich sein und später das kleine Kind umsorgen. Das kann ein 3järhiges Kind noch nicht in dem Maße oder zumindest wird es für die Eltern anstrengender sein. Für mich persönlich wäre 5 Jahre der ideale Altersunterschied.

Wir werden Anfang des Jahres mit dem Üben beginnen. Von mir aus, darf das Baby sich dann aber noch etwas Zeit lassen. Sollte es sofort klappen, wird Java bei der Geburt 3 (und einen Keks) sein.

Beitrag von celia791 29.09.08 - 11:41 Uhr

Hallo,

also wir haben einen Altersabstand von 3 Jahren und 1 Monat. Und ich muss sagen, es ist perfekt.
Hannah ist sehr selbstständig und hilft mir mit dem Kleinen und auch im Haushalt hilft sie gerne. Sie liebt ihren Bruder und auch Nicolas liebt sie über alles. Er ist jetzt 8,5 Monate und sie spielen sogar richtig schön miteinander. Und schwierig ist sie schon lange nicht mehr, am schlimmsten war bei ihr das Jahr zwischen dem 2. und 3. Geburtstag.
Klar, sie hat natürlich ihren eigenen Kopf, aber ich kann nicht sagen, dass sie irgendwie schwierig ist. Ganz im Gegenteil.
Wogegen meine Freundin 4,5 Jahre Abstand zwischen den Kindern hat und die können gar nichts miteinander anfangen. Die Grosse hat ganz andere Interessen als ihre Schwester. Von Anfang an war die Eifersucht aufs Baby ziemlich gross, weil sie ja sehr lange Einzelkind war. Sie fing sogar lange Zeit wieder an, in die Hose zu machen und hat sich sehr zickig verhalten und oft wie ein Baby.

Ich denke, man kann nie sagen, wie der "richtige Abstand" ist, das ist wahrscheinlich auch vom Kind abhängig. Bei uns ist es mit den 3 Jahren genau richtig.

LG Celia mit Hannah *23.12.2004 und Nicolas Elias *11.01.2008

Beitrag von knitschie 29.09.08 - 11:35 Uhr

hallo,

also ich verstehe nicht ganz warum man die mut machen sollte. für was? jeder altersunterschied hat gewisse vorteile und eben auch nachteile.

wir haben einen altersunterschied von 6,5 jahren und das war für uns super. mein sohn kam zur welt nachdem meine tochter eingeschult wurde, und so habe ich das erste schuljahr komplett abdecken können, da ich zu hause war. die große schwester beschäftigt sich sehr viel und gern mit ihrem bruder und sie sind ein herz und eine seele.

ich wollte nie kurz hintereinander kinder, finde auch immer die begründung des gemeinsamen spielen nicht aussagekräftig.

liebe grüße
nadin

Beitrag von silbermond65 29.09.08 - 11:53 Uhr

Mut machen? Wozu?
Meine Jungs sind jetzt 21 und 13 ,die Kleine 17 Monate.
Und das ist gut so wie es ist.
Die Jungs machen heut noch einiges gemeinsam (z. Fußball gucken /spielen) und die Kleine wird von beiden betüddelt bzw. bespielt.
Ein zu geringer Altersunterschied wäre mir persönlich viel zu stressig.Auch für die Kinder.
Und die Garantie,daß die Kinder zusammenspielen und alles super läuft hast du nie.

LG

Beitrag von robinronja3 29.09.08 - 12:00 Uhr

Ich mach dir MUT#liebdrueck

Also meine Große ist 10 jahre meine Mittlere am Donnerstag 6 jahre#torte und der kleine ist am Donnerstag 2 geworden#torte#huepf und alles klappt toll sogar spielen tun die miteinander :-Daber auch ganz gut jeder für sich.:-DMach dir keinen Kopf es haut hin glaub mir und den anderen ruhig;-).meine Schwester ist 6 jahre älter wie ich und alles war gut bis heute.:-D

LG jana die es genauso wollte wie es jetzt ist.:-p;-)#sonne

Beitrag von schullek 29.09.08 - 12:18 Uhr

wieso denn mut machen?was ist denn an mehr als 3 jahren schlimm? ist es nicht viel wichtiger gesund eund glückliche kinder zu haben? ist es da nicht völlig wurscht, welchen altersunterschied die kinder haben?

der natürliche altersabstand von menschlichen kindern liegt bei etwa drei jahren. also liegt ihr völlig richtig.

ich verstehe diesen wahn, kinder unbedingt ganz nah beeinander zu bekommen nicht. ich meine, wenn die biologische uhr tickt, ist das ja eine logische konsequenz, wenn man mehr als ein kind möchte. aber sonst ist es doch nicht besser sie nah beieinander zu haben.

lg,
adina