ungewollt schwanger

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von wirescha 29.09.08 - 11:39 Uhr

Ich habe im April eine Fehlgeburt gehabt, und seitdem habe ich die Minipille genommen. Durch die Pille hatte ich 2-4mal im Monat Blutungen, und auch wenn ich Geschlechtsverkehr mit meinem Freund hatte. Daraufhin bin ich nach 3Mon. zur FÄ und habe ihr das erzählt, sie meinte ich solle die Pille weiter nehmen, da sich das Problem von alleine geben würde. Das alles war aber auch mit ständigen Schmerzen verbunden und der Lustlosigkeit am Sex...
Ich habe dann eigenmächtig eine Pause von der Pille gemacht, ohne jemanden etwas davon zu sagen, einfach, um mal wieder einen "normalen Monat" zu haben. Meine Info von der Ärztin war, das man erst ca. 3Monate nach absetzen der Pille wieder schwanger werden kann. Deswegen habe ich mir nichts dabei gedacht. Nun bin ich aber schwanger, und weiß nicht was ich machen soll, was ich meinem freund sagen soll...Meine Brüste haben sich so sehr verändert, das ich mich ihm nicht mehr zeigen mag-geschweige denn anfassen darf- denn dann wüßte er sofort bescheid. Mein 1.Gedanke war das ich schnell heimlich abtreiben lassen muß; er wird das Baby nicht haben wollen und mir die schwersten Vorwürfe machen, wo er ja auch nicht ganz unrecht hat...
Ich habe wirklich Angst ihm das zu sagen.

Beitrag von nuckelspucker 29.09.08 - 11:46 Uhr

hallo,

ich habe keinen wirklichen rat für dich, möchte dir aber mut zusprechen.

geh zum doc, sprich deine ängste und bedenken an und geh zu einer beratungsstelle. vielleicht hast du auch im bekannten- oder verwandtenkreis jemanden, mit dem du dich drüber unterhalten kannst?

einfach mal so heimlich abtreiben ist sicher schwer durchführbar. auch wenn das baby unerwünscht ist, wird es dir vielleicht einer eventuellen abtreibung körperlich und/oder psychisch nicht besonders gut gehen. wie willst du das überspielen? hast du kein vertrauen in deinen freund?

sprich mit jemandem darüber und ich denke, dein freund hat auch ein recht darauf, mitzuentscheiden, ob ihr das baby wollt oder nicht.

vielleicht reagiert er auch anders als du denkst?

ich wünsch dir alles gute und viel kraft

lg claudia

Beitrag von nirttac 29.09.08 - 11:47 Uhr

Hallo,

du hast geschrieben,dass du im April eine Fehlgeburt hattest. War den dieses baby von euch geplant?
wieso denkst du,dass er das baby nicht haben möchte?

Liebe Grüße
Sarah

Beitrag von wirescha 29.09.08 - 11:58 Uhr

Weil er das baby im April auf gar keinen Fall haben wollte, tausend Gründe hatte die dagegen sprachen. Wir haben ein Kind zusammen aber auch da war er eigentlich dagegen, aber ich eben nicht.
Er hat z.b. eine Krankheit die er an seine Kinder vererben kann und das möchte er nicht. Für mich bedeutet es aber das ich nie wieder Kinder bekomme, außer ich würde mich von ihm trennen!?
Ich liebe ihn wirklich sehr, aber ich weiß nicht wie es mir nach der Abtreibung gehen würde...

Beitrag von baby2301 29.09.08 - 12:40 Uhr

Also den Grund mit der Krankheit versteh ich wirklich. Dennoch würde ich mit deinem Mann reden wollen, ich glaube auch nicht das eine heimliche Abtreibung unbedingt gut für deine psyche ist.

Red mit deinem Mann, es kann doch nichts passieren.

Hoffe es wird alles gut werden.

Lg

Beitrag von nirttac 29.09.08 - 12:42 Uhr

Hallo,

achso,es hatte sich für mich so angehört als wollte er erst ein Baby und jetzt nicht mehr.
Darf ich dich fragen was dein Mann für eine Krankheit hat?
Denn auch mein Mann hat eine Krankheit die er weitervererben könnte und auch deshalb ist es bei uns mit dem Kinderwunsch jetzt auch problematisch.
Wenn Du magst kannst Du mir ja per PN antworten...

Liebe Grüße
Sarah

Beitrag von madame.de.pompadour 29.09.08 - 11:59 Uhr

Ich habe nicht das Gefühl, dass Du wirklich eine Abtreibung willst. Vielmehr scheinen Deine Ängste Dich arg zu blockieren.

Lass' die Nachricht erstmal sacken und such' Dir einen Gesprächspartner, Freundin oder eine Beratungsstelle und dann sag' Deinem Freund die Wahrheit.

Ich glaube nicht, dass Du die Beziehung retten kannst, in dem Du heimlich abtreibst. Es mag im ersten Moment vielleicht die "beste" Lösung in Deiner Verzweiflung sein, langfristig wird es Dich und auch Deine Beziehung arg belasten.

LG
M

Beitrag von ostsonne 29.09.08 - 13:04 Uhr

was willst DU denn ? du schreibst nur von ihm. und was seine krankheit angeht, die er eventuell vererben wird....das kann man ja abklären mit dem arzt. heutzutage gibt es soooo viele testmöglichkeiten.

Beitrag von phoe-nix 29.09.08 - 13:42 Uhr

"Meine Info von der Ärztin war, das man erst ca. 3Monate nach absetzen der Pille wieder schwanger werden kann"

Das ist aber ne ziemlich faule Ausrede, oder?
Wenn dem so wäre, warum muß man dann die Pille pünktlich und regelmäßig einnehmen? Und warum hast Du dann nicht wenigstens Deinen Partner in Kenntnis gesetzt?

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von alinasmama2005 29.09.08 - 17:30 Uhr

Ich muss jetzt mal phoenix beipflichten...

Du bist laut VK 32 Jahre alt und willst hier einen erzählen, dass deine FA dir gesagt hat du könntest erst 3 Monate nach Absetzen der Pille wieder schwanger werden?? Sehr merkwürdig! Da man gerade die Minipille sehr regelmäßig einnehmen muss #kratz
Warum hast du denn niemandem erzählt, dass du erstmal Pillenpause machst?
Sorry, aber ich denke du hast entscheidend zu deiner Situation beigetragen.
Geh zu Pro Familia und lass dich beraten.

Kristin