Hebamme ist schwanger ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lizaida 29.09.08 - 11:46 Uhr

Hallo Mädels,

ich hab's ja schon beim letzten Termin geahnt, meine Hebi ist schwanger #huepf Ich freu mich so für sie, weil ich wußte, dass sie sich noch ein 3. Kind wünscht.

ABER: Sie hat ihren Termin 6 Wochen nach mir. Sie sagt zwar, dass sie halt selbständig ist, und arbeitet, bis es los geht, aber ich hab voll das schlechte Gewissen, sie dann noch in Anspruch zu nehmen für meine Geburt und die Nachsorge usw.

Was mach ich denn jetzt nun? ich kenn sie doch schon von der ersten Schwangerschaft und wollte sie so gerne wieder (Beleghebi) Ich hab halt Angst, dass ich mit ihr die ganze Geburtsplanung mache und sie dann halt selbst nicht mehr kann und ich im Krankenhaus eine fremde Hebi habe, mit der ich nicht kann und die Dinge tut, die ich so nicht möchte. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine. Und auch für die Nachsorge... ich wollte ambulant entbinden und dann soll sie ja schon täglich kommen, weil mein Mann wieder arbeiten muss. Ich mein, es ist ja das 2. und so viel Hilfe werd ich nicht brauchen, aber sie untersucht mich ja auch, ob mit mir alles okay ist. Bin im Moment echt ratlos. Andere Hebi suchen? Geht es auch, 2 Hebammen zu haben?

Wie würdet ihr das denn machen?
Liebe Grüße und Danke für Eure Antworten
Jana

Beitrag von jbw 29.09.08 - 12:01 Uhr

Hallo,

tja, schwer zu sagen ... Wenn Dein Baby termingerecht oder sogar etwas früher kommt, und ihres nicht zu früh, dann passt es doch ganz gut ...
Wenn bei ihr aber womöglich Komplikationen auftreten oder ihr Baby zu früh kommt, dann kann sie Dich halt nicht betreuen. Frag sie doch mal, ob sie eine "offizielle" Vertretung hat, die Du auch schon vorher kennenlernen kannst. Ansonsten, wenn Dir die "richtige" Hebi so wichtig ist, würde ich auch in Eigenregie Kontakt mit einer Alternative aufnehmen.

Gruss, J.

Beitrag von rebeccadewinter 29.09.08 - 13:00 Uhr

ich glaube sie dürfte dich als selbst schwangere nicht von deinen baby entbinden, es gibt ja sowas wie ein Muschu gesetz und darin wird es untersagt das eine schwangere mit >Blut oder Körperflüssigkeiten in Kontakt kommt


Beitrag von qayw 29.09.08 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich würde ihr meine Bedenken vortragen und fragen, ob sie nicht für alle Fälle eine Kollegin empfehlen kann.
Die Hebammen kennen sich ja untereinander und wissen, welche Kollegin ähnlich arbeitet.

Dann würde ich mit dieser anderen Hebamme einen oder mehrere Termine machen, damit man sich kennen lernt und im Notfall springt sie dann eben ein.

LG
Heike