Elternzeit bald Ende, neuer Kinderwunsch: was Chef sagen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von anela- 29.09.08 - 12:21 Uhr

Hallo,

vielleicht könnt ihr mir helfen:

Am 04.04.2009 wird meine Tochter 3 und meine Elternzeit geht zu Ende. Wir planen jetzt unser zweites Kind (habe Anfang diesen Monats die Pille abgesetzt).

Heute hat mein Chef angerufen und wollte wissen, wie es mit nächstem Jahr aussieht, ob ich wieder arbeites etc. (Meine Vertretung müßte sich ja sonst neu bewerben). Ich habe mit ihm für nächste Woche einen Termin vereinbart um dies zu besprechen.

Evtl. bin ich sogar schon schwanger, für einen Test ist es aber noch etwas früh.

Was soll ich ihm sagen, wenn ich noch nicht schwanger bin? Ich würde, wenn überhaupt höchstens nur halbtags oder nur stundenweise Arbeiten wollen. Bis April ist natürlich noch Zeit zum schwanger werden, aber ich kann ihm ja nicht sagen, daß ich dann auf jeden Fall wieder schwanger sein werde.

Für den Fall, daß ich schwanger bin, wie ist es mit der Zeit zwischer jetzigen Elternzeit und der neuen?

Vielen Dank für eure Antworten!!!

Beitrag von darkmoon66 29.09.08 - 12:38 Uhr

Hallo

da Du zwischen den beiden elternzeiten sowieso wieder arbeiten musst würde ich Deinem Chef gar nichts von Euren Plänen sagen.

Erstens weiß du nicht ob es wirklich klappt und zweitens ist dann im April noch genug zeit dafür

Beitrag von spinat76 29.09.08 - 12:53 Uhr

Ich würde ihm das nicht auf die Nase binden. Du weißt doch auch noch gar nicht ob das klappt.

das Du gern in TZ arbeiten würdest kannst Du ja unabhängig davon mit ihm besprechen.

Alles Gute und ich drück Dir die Daumen das alles so klappt wie Du es dir wünscht!

LG Anja

Beitrag von mannu 29.09.08 - 13:39 Uhr

Heute hat bei uns eine Kollegin wieder angefange, deren 3 jährige Elternzeit vorbei ist.
Sie ist aber nur 3 Monate wieder da, dann geht sie wieder in Mutterschutz, denn sie ist schon wieder schwanger.

Du solltest ihm die Wahrheit sagen, denn er muss sich auch darauf einstellen.
Deswegen kündigen kann er dich nicht.

Beitrag von manavgat 29.09.08 - 14:41 Uhr

Brave Mädchen sagen die Wahrheit, werden dann benachteiligt (Fortbildungen, Aufstieg nicht möglich eventuell Mobbing) und kommen dafür in den Himmel


Schlaue Mädchen, halten einfach die Klappe!

Gruß

Manavgat

Beitrag von manavgat 29.09.08 - 14:36 Uhr

Sei nicht blöd und behalte die Planung für Dich! Das geht den Chef nichts an und bringt Dir nur Nachteile.

Gruß

Manavgat

Beitrag von anela- 29.09.08 - 15:13 Uhr

Wenn ich ihm nichts sage, wird meiner Vertretung gekündigt und mein Chef kann sich evtl. nach 2-3 Monaten wieder eine neue Vertretung suchen. Das wäre mir aber unangenehm und beiden gegenüber unfair. Ich müßte auch die neue Vertreterin wieder einarbeiten, was ne ganz schöne Arbeit gewesen ist und ich zudem dann ja auch gerade erst wieder nach den 3 Jahren selbst erst mal wieder "reinkommen" müßte.

Beitrag von manavgat 29.09.08 - 19:49 Uhr

Was ist Dir näher:

Dein Arsch

oder

Dein Hemd?


Die "Fairness" muss Frau sich leisten können.

Mach, wie Du denkst.

Gruß

Manavgat