Umfrage Meningokokkenimpfung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nelly2007 29.09.08 - 12:22 Uhr

Hallo allerseits!

Habe heute vom KIA ene Broschüre darüber bekommen und wollte fragen, ob ihr es impfen lasst und ob es wirklich so eine wichtige Impfung ist.


Danke für eure Meinungen und Antworten.
Alexandra und Nelly 15mon.

Beitrag von mutterschaf 29.09.08 - 12:27 Uhr

Hi!
Unsere Kinder sind dagegen geimpft, wenn wir halten es für wichtig. Aber das müssen alle Eltern selber entscheiden. Informiere Dich und treffe dann eine Entscheidung.
LG,
Sandra

Beitrag von mallorca456 29.09.08 - 12:32 Uhr

Huhu,

wir haben auch impfen lassen !
Das muss aber jeder für sich entscheiden .
Unsere kleine hat die Impfung gut überstanden, hatte keine Reaktion auf die Impfung.

Lg

Beitrag von claul1983 29.09.08 - 12:29 Uhr

Hallo!

Wir haben es schon impfen lassen, ich habe einmal einen Beitrag über die Auswirkungen einer Meningokokkenerkrankung gesehen und fand es echt heftig.

Leonie hat auf die Impfung überhaupt nicht reagiert und auch die Kosten sind es wert.

Ich denke mir, wenn etwas passieren sollte, macht man sich dann sonst ewig Vorwürfe.

LG Claudia!

Beitrag von mellchen 29.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo,

Lenya hat sie nicht bekommen.
Ich finde sie hier nicht so wichtig.

LG Melli mit Luca (3) und Lenya (18 Monate)

Beitrag von muehlie 29.09.08 - 12:37 Uhr

"Ich finde sie hier nicht so wichtig."

Was meinst du mit "hier"?

Beitrag von mellchen 29.09.08 - 12:43 Uhr

Hier in Deutschland und hier in Berlin!
Wenn ich woanders leben würde, dann würde ich mit hoher Warscheinlichkeit impfen lassen.

LG Melli

Beitrag von muehlie 29.09.08 - 12:50 Uhr

Gibt es denn hinsichtlich der Häufigkeit von Meningokokken regionale Unterschiede innerhalb Deutschlands?

Beitrag von mellchen 29.09.08 - 12:52 Uhr

Jaa, ich hatte schon mal was dazu geschrieben...ich guck mal gleich nach..moment!

Beitrag von mellchen 29.09.08 - 12:54 Uhr

Ok, habs mal kopiert:

Die Meningokokken C bedingen ca. 20 % der Erkrankungen. Jede 5.Erkrankung wird also durch Typ C verursacht. Allerdings gibt es deutliche regionale Unterschiede in der Verteilung der Serrogruppen. In Bayern werden 30 % und in Badern-Würmternberg rund 39 % aller Meningokokken-Erkrankungen durch die Gruppe C verursacht. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist die Serogruppe C ebenfalls deutlich erhöht.

LG Melli

Beitrag von muehlie 29.09.08 - 13:01 Uhr

Vielen Dank.
Bin selbst eigentlich auch immer noch unschlüssig. Mein KiA hat mir die Impfung bisher noch nicht einmal angeboten. Hast du eigentlich auch Zahlen darüber, wie häufig eine solche Infektion überhaupt hier in Deutschland ist?

Beitrag von mellchen 29.09.08 - 13:09 Uhr

Durchschnittlich gibt es in einem jahr etwa 700 Erkrankugen in Deutschland durch Meningokokken.
Davon sind es ca 20% ausgelöst durch Meningokokken C.
Also gibt es im Jahr ca. 140 Erkrangungen durch den impfbaren Erreger.

Ich hoffe ich hab dir geholfen..

LG Melli

Beitrag von muehlie 29.09.08 - 13:16 Uhr

Ja, hast du. :-)


LG
Claudia

Beitrag von cajamarca 29.09.08 - 12:39 Uhr

Nachdem meine - eigentlich sehr impfkritische -Kinderärztin es mir nahegelegt hat, habe ich meine Kinder gegen Meningokokken impfen lassen. Es ist zwar äusserst unwahrscheinlich, dass ein Kind gerade an dem Stamm Meningokokken erkrankt, gegen die man impfen kann, aber falls es passiert ist es meistens tödlich. Und die Impfung wird sehr gut vertragen.

Gegen Pneumokokken sind meine Kinder übrigens nicht geimpft, auch nicht gegen Hepatitis B, und Röteln und Mumps haben wir nur machen lassen, weil es in der Krippe Pflicht ist. Wir impfen also wirklich nicht wild drauf los.

LG Anke

Beitrag von mellchen 29.09.08 - 12:46 Uhr

Aber Masern hast du impfen lassen?
Gibt es den denn als Einzelimpfstoff???
Die Krippe kann dich nicht zwingen, es herrscht keine Impfpflicht!

LG Melli

Beitrag von cajamarca 29.09.08 - 12:50 Uhr

In Belgien ist Impfen Pflicht: Masern, Röteln, Mumps, Kinderlähmung, Keuchhusten, HIB und Dyphterie MUSS ich impfen, wenn ich einen Platz in einer öffentlichen Krippe will. Tetanos haben wir dann gleich mitgenommen, das hätte ich sowieso früher oder später gemacht.
LG Anke

Beitrag von mellchen 29.09.08 - 12:53 Uhr

Achsoo, du kommst nicht aus Deutschland,ok!
Also musstest du impfen lassen!
Ok!

Beitrag von cajamarca 29.09.08 - 12:57 Uhr

Ja, und ich bin froh drüber. Je mehr ich mich erkundigt habe, um so unsicherer bin ich geworden. Bin ganz froh, dass man mir die Entscheidung abgenommen hat. Wie gesagt, nur bei Röteln und Mumps hätte ich mich klar gegen eine Impfung entschieden.

Beitrag von mellchen 29.09.08 - 12:59 Uhr

Interessehalber..warum gegen Röteln und Mumps?
Warum für Masern?

Beitrag von cajamarca 29.09.08 - 13:05 Uhr

Bei Masern hätte ich gezögert, weil so wenig Ärzte den Krankheitsverlauf noch wirklich kennen, und weil es doch in Ausnahmefällen schlecht verlaufen kann. Und weil ich - wie viele Eltern - natürlich auch anfällig bin, wenn man Katastrophenberichte in den Medien liest, und das durfte man sich ja letzten Winter wieder reichlich zu Gemüte führen. Aber wie gesagt, ich hätte gezögert. Bei Keuchhusten übrigens auch. Röteln und Mumps im Kleinkindalter zu impfen finde ich hingegen schwachsinning: meine Tochter hätte ich mit vierzehn gegen Röteln, meinen Sohn gegen Mumps impfen lassen. Vorausgesetzt sie hätten es bis dahin nicht sowieso schon gehabt.

Beitrag von mellchen 29.09.08 - 13:12 Uhr

Ich danke dir für deine Erklärungen!
Meine Tochter hat nur die 5fach Impfung und ich wollte sie auch später nachimpfen lassen gegen Röteln.

LG Melli

Beitrag von cajamarca 29.09.08 - 13:13 Uhr

Jetzt bin ich neugierig: welche fünf Impfungen hat sie dann?

Beitrag von mellchen 29.09.08 - 13:24 Uhr

Sie hat die Impfungen gegen Diphtherie, Wundstarrkrampf (Tetanus), Keuchhusten (Pertussis), Kinderlähmung (Polio) und Haemophilus influenzae Typ b (Hib).
Bei usn heißt es 5fach Impfung oder 6 fach Impfung.
Das 6te wäre Hepatitis B gewesen, was ich auch erst später impfen lassen möchte.

LG Melli

Beitrag von cajamarca 29.09.08 - 13:30 Uhr

Ok, alles klar, danke. Ja, so ähnlich hätte ich es wohl auch gemacht, wobei ich bei Keuchhusten gezögert hätte, und Hepatitis B wohl erst in Betracht gezogen hätte, wenn es später aus irgendeinem Grund wirklich aktuell geworden wäre. Masern lässt du später impfen, oder gar nicht?

Ich habe mich oben übrigens, glaube ich, undeutlich ausgedrückt: in Belgien besteht nur für Kinderlähmung Impfpflicht, der Rest ist nur dann Pflicht, wenn das Kind in eine öffentliche Krippe geht.

LG Anke

Beitrag von mellchen 29.09.08 - 13:35 Uhr

Bei Masern bin ich noch unschlüssig ehrlich gesagt.
Es gibt wohl seit Mitte diesen Jahres auch eine Einzelimpfung, das haben ich aber eben erst gelesen.
Daher werde ich es wohl in Betracht ziehen.

LG Melli

  • 1
  • 2