Weint beim Essen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von annika1984 29.09.08 - 12:53 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, dass ihr mir mit eurem Rat zur Seite stehen könnt.

Vor ungefähr drei/vier Wochen haben wir mit der Beikost begonnen. Anfangs hat auch alles sehr gut geklappt. Unsere Kleine hat nach einer Woche ca 160 Gramm vertilgt. Leider bekam sie von dem Karottenbrei Verstopfungen, so dass ich ihr versucht habe Pastinake schmackhaft zu machen, was leider nicht gelungen ist.

Somit habe ich ihr wieder Möhrrübe gegeben und etwas Apfelmus drunter gemischt (Tipp einer PeKiP-Mutter). Stuhl ist auch wieder in Ordnung.

Jetzt könnte man meinen, dass Alles in Ordnung ist, aber leider macht meine Kleine seit dem wir von Pastinake auf Möhren zurückgewechselt sind nur noch Theater beim essen. Sie schreit und weint.

Heute hat sie sofort losgeschrien, als ihsie in den Hochstuhl gesetzt habe. Komisch.

Ich habe ihr den Brei heute etwas früher geben wollen, damit sie nicht allzu viel Schmacht hat und in Ruhe essen kann. Fehlanzeige. Nach ein paar Löffelchen wollte sie nicht mehr.

Dann habe ich es eine halbe Stunde später noch mal versucht, als sie etwas geknötert hatte, da wollte sie dann nach kurzer Zeit auch nicht mehr.

Noch eine halbe Stunde weiter hat sie dann richtig Hunger gehabt und hat auch gegessen, sich aber immer wieder weggedreht, geweint und sich den Daumen/ die Faust in den Mund geschoben.

Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll. Könnte nach dem ganzen Theater echt losheulen. Mir liegen die Nerven echt blank.

Sie ist eigentlich bereit für Beikost. Sie guckt uns jeden Bissen aus dem Mund weg. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass sie den Brei nicht mag, sonst würde sie den doch wieder ausspucken. Ich habe das Gefühl, dass wir eventuell durch die Pastinakenfütterei vieles kaputt gemacht haben.

Bitte gebt mir mal ein paar Tipps/ Ratschläge.

Liebe Grüße Annika

Beitrag von emmy06 29.09.08 - 13:08 Uhr

Könnten es nicht schlicht und ergreifend die Zähne sein?
Mit Schmerzen isst es sich schlecht, noch dazu ist warmer Brei dann auch oftmals nicht so dolle.
Viele zahnende Kinder verweigern Beikost gänzlich und bestehen auf ihre Milch oder essen wie unser Sohn viel weniger als gewohnt.
Das sind Phasen, die gehen vorbei.
Gib ihr die Flasche oder still sie, lass den Stress und warte einfach ab.
Bei uns wiederholt sich das bei jedem neuen Zahn, im Moment isst Tom auch wieder schlechter.

Beitrag von annika1984 29.09.08 - 13:11 Uhr

Danke für deine Antwort. Das habe ich auch schon gedacht, aber das Theater macht ie schon zwei Wochen.

Beitrag von emmy06 29.09.08 - 13:14 Uhr

Das kann auch noch eine Weile andauern... ;-) Sorry, ich will Dich nicht desillusionieren....,

aber bei uns geht das seit Juni so... :-(

Mit immer mal wieder guten Tagen dazwischen, aber überwiegend mit viel Theater und einen Kind das Schmerzen hat... Tom hat von Juni bis Mitte Juli für die unteren beiden Schneidezähne grebraucht und seitdem kämpft er mit den oberen Beiden, die immer noch nicht durch sind.... obwohl man sie schon sooo deutlich sieht....

Beitrag von annika1984 29.09.08 - 13:22 Uhr

Angelina hat im Juli und im August je einen Zahn bekommen. Im September ist bis jetzt noch nichts zu sehen. Vielleicht kommt der wirklich bald. Ich hoffe es mal.

Beitrag von pauline_b 29.09.08 - 13:32 Uhr

Hallo,

sie hat also 2 Wochen gut gegessen und seit 2 Wochen ist Drama?

Tipps sind immer schwierig. Ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen (Brei, Töpfchen etc.), dass die Kinder um Fortschritte zu machen manchmal eben auch Rückschritte erlaubt sein dürfen.

Also lass sie essen, was sie nimmt. Und gib dann Milch. Wenn es zum Drama wird, dann schlägste Dich die nächsten Monate rum.

Geh ein bisschen vom Gas.

Wie machst Du denn den Brei? Kartoffeln dabei?

LG
Pauline

Beitrag von annika1984 29.09.08 - 13:54 Uhr

Ja, sie isst Möhren mit Kartoffeln. Ich habe mir auch überlegt, ob sie den Hochstuhl nicht mag. Den hat sie auch seit ca zwei Wochen. Werde sie morgen mal in ie Wippe setzen (die mag sie ganz gern)

Liebe Grüße Annika

Beitrag von itsab27 29.09.08 - 13:36 Uhr

Hallo Annika!

Das gleiche Theater hatten wir auch...
Durch Zufall haben wir irgendwann bemerkt, dass sie einfach nur im Liegen essen will, wie eben ihre Flasche auch...
Es lag wohl nur an der Wippe bzw.Max Cosi.
Nun bekommt sie ihr Essen halt im Liegen und es klappt wunderbar!!!

LG, Steffi

Beitrag von annika1984 29.09.08 - 13:55 Uhr

Ich habe mir auch überlegt, ob sie den Hochstuhl nicht mag. Den hat sie auch seit ca zwei Wochen. Werde sie morgen mal in ie Wippe setzen (die mag sie ganz gern)

Mein Mann hat sie sonst immer auf dem Schoß gehabt, als er Urlaub hatte.

Liebe Grüße Annika

Beitrag von itsab27 29.09.08 - 14:03 Uhr

;-) Ist ja lustig...mein Mann hatte sie im Urlaub auch auf dem Schoß und da gings gut...danach das gleiche Theater!
Genau, probier es mal in der Wippe und wenn das nicht klappt leg sie mal hin, vielleicht hast Du ja auch so eine " komische" Esserin ;-)

Viel Glück und liebe Grüße, Steffi

Beitrag von amy1977 29.09.08 - 15:34 Uhr

Ich würde mal ne Beikostpause einlegen und ein paar Tage alles weglassen, ihr Milch oder Milchbrei anbieten und dann nochmal probieren.

Machen ja viele: erst total begeistert essen und dann nur noch Theater.
Wenn Du Dich drauf einlässt, gibt es Chaos.
Also mach ein paar Tage Pause.

Bei unserer Großen habe ich auch gemacht und nach ner Woche gings wieder prima.