Kauf: Haus oder Wohnung?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von raquel77 29.09.08 - 13:12 Uhr

Hallo zusammen!

Wir sind auf der Suche nach etwas Eigenes und bin unter den Hausimmobilien auf eine ETW (Maisonette) mit eigenem Garten gestoßen. Auf den ersten Blick erscheint es wie ein Reihenmittelhaus. Ich frage mich nur, welche Unterschiede es rechtlich und finanziell gibt.

Ist eine ETW günstiger zu unterhalten (Nebenkosten)? Sind Querelen mit den Mit-ETW-Eigentümer vorhersehbar z.B. wg. Reparaturen an Fassade, Dach oder so? Denn immerhin muss man bei Reparaturkosten früher oder später mitziehen, während man bei einem Haus die freie Wahl hat, ob man das Dach verrotten lässt (ganz grob gesagt).

Wer kann mir erklären, wie das Leben in einer ETW ist?

LG und Danke
Sonja


Beitrag von serefina 29.09.08 - 13:41 Uhr

Also ich würde dir immer zu einem haus raten denn wie du schon befürchtet hast ist das mit einer Wohnung immer so eine gemeinsamme sache und das kann schnell zu ZOFF führen .....und beim haus seit ihr eben auf gar keinen angewiesen und zieht euer eigenes Ding durch ohne andere zu fragen ...
Was will man mit einer Wohnung ......
Ein haus ist meiner Meinung nach viel viel besser.....
Wenn es euch um Kosten geht seit ihr bei einem normalen durchschnittshaus bei kaum mehr als bei einer Wohnung ....
Versichern müsst ihr eh alles ...

Beitrag von shrekbaby 29.09.08 - 15:23 Uhr

Also als 1. spielt da ja auch die finanzielle Lage eine Rolle, die hier andscheinend einige schnell vergessen!!! Natürlich ist ein Haus immer schöner als eine Wohnung, aber Eigentum ist Eigentum und damit immer gut für die Zukunft!
Wir wollten uns nicht so einer enormen Belastung aussetzen und haben eine Maisonette-Wohnung gekauft (die größer ist als manches Reihenhaus!), denn wir wollen auch noch Geld für anderes haben (jedes Jahr Urlaub, Auto, Sonstiges).
Wenn aber das Geld für ein Haus und das Drumherum da ist würde ich auch lieber ein Haus kaufen!!!

Beitrag von raquel77 30.09.08 - 10:38 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort. Tatsächlich habe ich auch ein wenig die Befürchtung, dass uns die Kosten für ein Haus auffressen könnten. Wir schauen uns eine Maisonette-Wohnung mit Garten hinten raus an und die Qualität des Hauses als auch der Innenausstattung (Fußbodenheizung, elek. Rolläden usw.) sprechen allemal dafür.

Allerdings reagiere ich sehr empfindlich, wenn es mit Zankereien losgeht. Ist es normal oder sogar üblich, vorher mal die anderen Hausbewohner abzuklingeln und kennen zu lernen? Wie habt ihr das vor dem Kauf gemacht?

Danke und Grüße
Sonja

Beitrag von gr202 29.09.08 - 16:00 Uhr

Wir wohnen in einer ETW, wollen aber Ende nächstes Jahr in ein eigenes Haus ziehen. Klar wird dann alles etwas teurer. Jetzt werden die Hauskosten angespart, es sind 4 Familien, die die Kosten tragen (haben letztes Jahr für 35.000 € das Dach decken lassen, alleine überlegt man es sich sicher etwas länger).
Positiv ist natürlich, wenn Du nicht zuviele Miteigentümer hast, dann hat man auch nicht zuviele verschiedene Meinungen. Bei uns im Haus sind 4 Wohnungen, wir sind alle im gleichen Alter und verstehen uns recht gut. Aktuelle Probleme werden mal eben in einem Hausflurmeeting besprochen.
Bei einem eigenen Haus kannst Du genau wie bei einer ETW Probleme mit den Nachbarn haben.
Im Endeffekt ist es reine Glückssache, wie man es antrifft.
GR202

Beitrag von bumbel 29.09.08 - 17:31 Uhr

Hallo,

zum leben in einer ETW kann ich noch nichts sagen, hoffentlich aber bald.

zu unserer Situation: Wir haben jetzt sieben Jahre in unserem eigenen Haus gewohnt und ziehen bald in eine wesentlich kleinere ETW. Das Haus ist sehr groß (200qm Wohnfl. + 160 qm Nutzfläche) und hat einen großen Garten. Wir haben uns nach reiflicher Überlegung sehr bewußt für den Verkauf des Hauses entschieden. Wir haben viele Gespräche geführt und uns überlegt, was wir im Leben "wirklich" wollen (bei uns: wir gehen beide sehr gerne auf unsere Arbeit, wollen dann in der Freizeit möglichst viel Zeit für uns haben, wollen Reisen, spontan sein, Essen gehen usw...) Das hat sich nicht mit dem Haus und den Arbeiten, die dort zu erledigen sind, vereinbaren lassen.#putz

Es ist also wirklich Deine/Eure Entscheidung - ich wollte Dir nur mal meine Situation erzählen, weil Du ja schon einige "Fürsprecher" fürs Haus hast und meine Situation ja die Umgekehrte ist.#blume

hoffe, meine Überlegungen helfen dir weiter - kannst Dich auch gerne mal über VK melden, wenn Du noch was wissen möchtest

Lieber Gruß
Silke

Beitrag von redfrog 29.09.08 - 21:25 Uhr

Also mein Mann und ich haben ein ETW und würden sie am liebsten zum Mond schießen.
Jedesmal musst du für irgend etwas dennoch um erlaubnis Fragen, damit dir ja keiner deiner Nachbarn ans Bein pipi macht ^^
Hätten wir nochmal die Wahl würden wir uns troz höherer kosten fürs haus entscheiden.

Falls jemand im Saarland, Eppelborn ein schönes ETW sucht.
Wir verkaufen da eine *g*

http://www.my-next-home.de/de/ObjKFZAuswahlOF:506552484.802:.CKB,*,0,0,0,0,0,,N,,,

Beitrag von redfrog 29.09.08 - 21:26 Uhr

Hab die ID vergessen *g*

my-next-home-ID 419339

Beitrag von raquel77 30.09.08 - 10:44 Uhr

Hallo Silke!

Danke für deine Antwort. Deine Argumente (Urlaub usw.) sprechen wirklich für eine ETW, weil ich persönlich wirklich nicht weiß, ob uns die Kosten für ein Haus auffressen könnten. Die ETW, die uns interessiert, hat immerhin einen abgegrenzten Handtuch-Garten und Terrasse und viele technische Extras. Da würde ich mich nicht so eingepfercht fühlen.

Wie habt ihr das denn beim Kauf der ETW gemacht? Habt ihr vorher die Mitbewohner kennengelernt? Ich bin da schon zimperlich, was die Mitbewohnerschaft betrifft...

LG
Sonja

Beitrag von hallo771977 30.09.08 - 20:09 Uhr

Hallo,

genau die Frage stellen wir uns auch gerade und sind zum Schluß gekommen: ETW im Erdgeschoss mit Garten und Garage.

Weil: alles auf einer Ebene, denn wenn ich alt und klapprig bin, muss ich nicht umziehen...ich muss nicht 200 qm putzen und den lieben langen Tag im Garten arbeiten...mein Mann ist oft unterwegs (Ausland) und damit bliebe es bis zur Rente an mir hängen....außerdem wollen wir in Urlaub....mein Mann fährt regelmäßig ins Gelände...das alles kostet...

Also: für UNS die richtige Entscheidung.

LG
Melli