Depri Tag!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von krummi81 29.09.08 - 13:15 Uhr

Hallo ihr Lieben,


ich könnt glatt drei Seiten voll schreiben, mein Mann ärgert mich, der macht nichts mehr im Haushalt, sagt nicht bescheid, wenn was leer ist, oder besorgt werden muß!!! (Hat ja ´ne Freundin, die das dann sieht):-[

Zudem habe ich heute rfahren, das mein Krankengeld nicht als Einkommen zählt, und ich zu den läppischen 300€ Elterngeld Hartz Iv beantragen muß, wie soll man denn davon leben können, wenn der Freund noch studieren geht, ich bin grad so ratlos, sitze nur heulend hier rum, und weiß nicht weiter.#kratz

Sorry für´s #bla#bla

Beitrag von rehlein79 29.09.08 - 13:22 Uhr

Sorry, wenn ich das jetzt so schreibe. Aber Elterngeld in der Höhe, wie du es gerne hättest, soll für Frauen sein, die berufstätig sind und zu Hause bleiben!

Es gibt genug Anlaufstationen für Eltern in schwierigen finanziellen Lagen.
Aber warum fällt einem das erst so spät auf, dass man mit dem Geld nicht auskommt??

In Deutschland muß kein Kind hungern.

Sei mir nicht böse, aber ich kriege da echt Zustände. Ich bin berufstätig und werde nach der Entbindung ein Jahr zu Hause bleiben und erhalte mit Sicherheit weniger als manch anderer hier.

Beitrag von krummi81 29.09.08 - 13:28 Uhr

Hallo,

ich habe mich da schon beraten lassen, aber ich bin seit mehreren Monaten krank, war davor berufstätig, und wäre es auch noch, da ich aber Schwanger in der Krankheit wurde, war damit nichts. Zuerst sagte man mir, das das Elterngeld nach dem krankengeld berechnet wird, das wären dann locker 700€ jeden Monat, und das macht schon einen Unterschied, das das nun aber nicht so ist, dafür kann auch ich nichts. Ich habe mir mit Sicherheit nicht ausgesucht, krank zu werden, und wenn man mal ein Jahr zu hause ist und viele Kliniken hinter sich hat, dann kannst du sicher verstehen, das ich da sehr enttäuscht bin, denn das habe ich mir icht ausgesucht!

Beitrag von rehlein79 29.09.08 - 13:31 Uhr

Gut, dass sieht natürlich anders aus.
Aber warum hast du dir kein BV aussprechen lassen. Das ist doch totaler Unsinn mit dem Krankengeld. Da bekommst du in jedem Fall weniger.

Wie lange hast du denn noch???
Vielleicht kann man jetzt noch ein BV aussprechen.

Beitrag von krummi81 29.09.08 - 13:41 Uhr

Hallo,


das würde mir nichts bringen, das habe ich aller erfragt, ich müßte mich dann arbeitslos melden, da mein Chf mich wärend der krankschreibung gekündigt hat, trotzt Schwangerschaft, und das ging sogar beim Gericht durch!!!
(Soviel zum Sozialstaat)
Wenn ich das BV habe, bekomme ich ALG1, und das ist weniger als Krankengeld...
Nunja, wird schon irgendwie klappen, andere schaffen das auch, ist nur grad etwas holprig bei mir. Zudem heule ich eh wegen jedem Scheiß!!

Beitrag von artistry 29.09.08 - 13:25 Uhr

Hallo, mach dir da mal nicht zu viele Gedanken. Wir leben in einem Sozialstaat und hier wird niemand verhungern. Toll ist es natürlich nicht, aber es ist besser als keine Hilfe zu bekommen.

Erkundige dich erstmal genau, welche Gelder du beantragen kannst bevor du dir unnötig so viel Streß bereitest.

LG

Beitrag von lapislazulli 29.09.08 - 13:25 Uhr

hallo krummi,
lass dich knuddeln. so wie du da sitzt sitz ich leider auch grad da.
irgendwann gehts wieder bergauf aber ich kann das licht auch grad nich sehen.
warum warst du denn krank geschrieben?
da wär ein bv besser gewesen das zählt als einkommen.
lg lapisla

Beitrag von frida30 29.09.08 - 13:31 Uhr

@Rehlein: Sie hat geschrieben, sie ist im Krankengeldbezug, und das wird nicht als einkommen bei der Berechnung des Elterngeldes herangezogen. Krankengeldbezug setzt aber IMMER ein Beschäftigungsverhältnis vorraus!

Ich bin in der gleichen blöden Lage, und zwar bin ich schon vor der Schwangerschaft lange Zeit krank gewesen und konnte aufgrund der Erkrankung meine alte Arbeit nicht ausführen und wenn ich noch so gewollt hätte!
Ergo, ich hab nen Job, bekomm aber Krankengeld, und so nur den Mindestsatz an Elterngeld, sozusagen als Bestrafung, dass ich Arbeit habe aber krank bin!

Beitrag von lexa8102 29.09.08 - 15:01 Uhr

Hallo,

du solltest mit deinem Freund über die Probleme reden - in dich hineinfressen, hilft niemanden (und schon gar nicht dir und deinem Baby). Manchen Männern ist einfach nicht bewußt, dass etwas im Haushalt getan werden muss - man muss es ihnen ganz deutlich sagen.

Wegen dem Geld: Wenn du vor dem Mutterschutz Krankengeld erhalten hast, werden die Monate davor angerechnet - musst dann halt nur die entsprechenden Lohnzettel von den Zeiträumen davor anzugeben.

Wenn du nicht arbeitest, stehen dir nur 300 Euro zu (soweit ich weiß).

Wenn ihr nicht mit dem Geld auskommt, solltest du mal mit dem Arbeitsamt oder so sprechen, vielleicht können die euch noch anders unterstützen.

Vg Lexa