Neues Gesetz - Tagesmutter hört auf... und jetzt?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tigerin73 29.09.08 - 14:26 Uhr

Hallo zusammen,


jetzt muss ich mir auch mal den Ärger von der Seele reden...

Laura ist jetzt 2 Jahre alt und geht seit 1 Jahr zu einer super-lieben Tagesmutter (12 Jahre Erfahrung, 4 eigene Kinder, die aber schon in Schule bzw. KiGa gehen, insgesamt 5 Pflegekinder). Sie ist sehr gern dort und lernt da auch sehr viel.
Durch die Gesetzesänderung, die letzte Woche beschlossen wurde, rentiert sich die ganze Sache nicht mehr für sie (es würde jetzt zu weit führen, das alles aufzudröseln - für uns würde es auch etwa doppelt so teuer...). Sie wird zum 1.1.09 ihre Tätigkeit als TM aufgeben. Tja, und jetzt? Als Lehrerin kann ich doch nicht einfach mitten im Schuljahr den Job hinschmeißen und die Krippensituation hier in Nürnberg ist ein Witz!

Jetzt habe ich möglicherweise einen KiGa-Platz in Aussicht - die würden Laura ausnahmsweise nehmen... aber sie ist beispielsweise noch nicht sauber (habe ich bisher auch nicht übermößig forciert - die Maus ist clever genug, mich wissen zu lassen, wenn sie so weit ist...)
Sollte ich das Töpfchentraining jetzt etwas nachdrücklicher betreiben? Ist KiGa überhaupt schon was? Sie ist weit für ihr Alter, redet in vollständigen Sätzen und sie ist es ja auch gewöhnt, vormittags von Mama getrennt zu sein.

Sorry fürs viele #bla ich musste mir das jetzt mal von der Seele reden und vielleicht hat ja nochmal jemand eine Idee...?

Liebe Grüße


Jutta mit Laura (*18.09.06)

P.s. Ach ja, was die anderen Eltern machen, weiß ich noch nicht - habe es ja erst heute erfahren und wollte was unternehmen, bevor andere TM sich auch so entscheiden und das ganz große Gerenne einsetzt. Ich weiß nur, dass die anderen Eltern auch alle berufstätig sind und nicht so ohne Weiteres den Job sein lassen können.

Beitrag von schullek 29.09.08 - 14:31 Uhr

hallo, also das ist ja eine furchtbar ärgerliche situation.
wenn du den kigaplatz bekommen kannst, dann solltest du dir den kiga genau anschauen und dann, wenn es dir gefällt, zusagen. deine tochter ist mit 2,5 jahre dan sicher bereit dafür. mein sohn war auch bis 3 bei einer tagesmutter und war das halbe jahr davor ja sowas von bereit in den kiga zu gehen.
in seiner gruppe sind auch noch zwei kinder, die windeln tragen und für die erziehrinnen ist das kein problem, werden die eben gewechselt!
danach musst du einfach fragen. es gibt nicht wenig kinder, die auch mit 3, wen sie in den kiga kommen nicht trocken sind oder auch zum schlafen eine windel brauchen.

lg und viel glück!

adina

Beitrag von moonerl 29.09.08 - 14:32 Uhr

Hallo,

redet doch mal mit der Tagesmutter, evtl. ist sie ja bereit eure Kleine zu betreuen bis sie 3 Jahre alt ist.

Wär ja vorallem auch in eurem Sinn und wahrscheinlich auch Bedürfnis eurer Tochter. Sie ist ja doch erst 2 Jahre alt und fürs Sauberwerden ist sie noch zu jung - vorallem wenn es dann noch mit Druck ausgeübt würde.

Grüßle :-)

Beitrag von tonip34 29.09.08 - 15:06 Uhr

Oh Mann das ist ja Mist , aber um den Kindergarten musst Du Dir keine Sorgen machen , mein Sohn ist 2 , und natuerlich auch nicht trocken , und geht in den Kindergarten , die sind doch darauf eingestellt.
Und Toepfchentraining wird nichts bringen , Du musst nicht glauben das sie dein Kind im Kindergarten stuendlich draufsetzten, dann lieber Pampers , und Dein Kind wird trocken wenn es soweit ist.

lg toni

Beitrag von stoepsel2707 29.09.08 - 15:11 Uhr

Hallo!

Das ist natürlich ärgerlich! Und auch schade Für Deine Maus! Aber das Du nu nen Platz schon in Aussicht hast ist doch gut!! Schauste ihn Dir an und wenn er nicht der Hit ist kannste dann immernoch sagen ich wechsel lieber nochmal, was natürlich für die Maus nicht so toll ist.
Was das Sauberwein angehnt darf kein Kiga ein Kind ablehnen weils noch nicht sauber ist. Im Kindergarten gehts dann aber meist schnell da sichs die Kids von den Älteren abschaun;-)

LG Melli

Beitrag von lulu06 29.09.08 - 15:55 Uhr

und wenn ihr das "unter der Hand" macht :-)

Beitrag von sissy1981 29.09.08 - 16:24 Uhr

Dann ist dies sowohl vom TAG her strafbar, als auch Steuerhinterziehung, zeitgleich ist das Kind und die Person nicht mehr versichert und abgesetzt/erstattet kann auch nichts mehr.

Beitrag von le_sheep 29.09.08 - 17:40 Uhr

besser als gar keine betreuung

#schein

Beitrag von kleinmaxi1 29.09.08 - 22:33 Uhr

#schock ist nicht dein Ernst oder #gruebel

Beitrag von alineola 29.09.08 - 19:14 Uhr

#augen

Beitrag von hutzel_1 29.09.08 - 19:50 Uhr

Hallo!

Haben die im KiGa gesagt, dass Deine Maus trocken sein muss?! #kratz
Das ist nämlich absolut nicht erlaubt!!!! Kinder müssen NICHT trocken sein, wenn sie in den Kiga kommen, auch wenn die Erzieherinnen das immer gerne erzählen!:-[
Mach Dir da also bloß keinen Streß!;-)

Ansonsten kann ich Dir zu dem KiGa-Platz nur raten, mein Sohn ist mit 12 Monaten in die KiTa gekommen und liebt es dort überalles! Wenn ich ihn morgens hin bringe freut er sich total und ist sehr gerne dort! Würde ich also immer wieder so machen!

Liebe Grüße,
Hutzel_1 mit #sonne Jonathan, 14 Monate, der schon lange schläft!

Beitrag von tigerin73 29.09.08 - 20:25 Uhr

Danke für eure lieben Antworten. Mittlerweile habe ich mich auch etwas abgeregt...

Das mit dem Sauberwerden haben die im KiGa bisher nicht gesagt, aber ich habe erst morgen das Gespräch mit der Leiterin, bei dem sich dann alles entscheidet. Es ist zumindest gut zu wissen, dass sie Laura deswegen nicht ablehnen dürfen.
Natürlich wäre es mir auch lieber, sie könnte weiterhin mit den anderen Kindern zusammen bei der TM bleiben und dann in den gleichen KiGa gehen wie die anderen, aber es wird wohl nicht gehen.
"Unter der Hand" würde die TM das übrigens auch nicht machen und mir wäre es auch zu riskant von wegen Versicherungsschutz etc. (hat ja von euch auch schon jemand gesagt...)

Danke noch mal und einen schönen Abend

Jutta mit Laura, die jetzt schon selig pennt

Beitrag von sonne2309 29.09.08 - 21:01 Uhr

Oh weia, das ist echt doof.

Wir kommen auch aus Nürnberg u. ich kenne die Situation, wieder eine Tagesmutter zu suchen.

Ich wollte wieder zum 1.1.09 das Arbeiten beginnen, aber wir haben leider noch niemand in unserem Stadtteil gefunden. Kita gibt es hier in der Nähe gar nicht (alle ab 3 J.) uns das ist total ärgerlich :-[.

Tja, d.h. ich kann nicht arbeiten gehen :-p.

Ich würde nochmals mit Deiner Tagesmutter über die ganze Situation sprechen. Evlt. überlegt sie sich es nochmals.

LG
Patricia

Beitrag von coconut05 29.09.08 - 22:09 Uhr

Hallo Jutta,

wir kommen auch aus Nürnberg und unser Sohn ist bei einer Tagesmutter.

Was ist das für eine Gesetzesänderung? Davon habe ich noch gar nichts gehört. Und doppelt so teuer? #schock #schock #schock

Moritz hat vor 2 Monaten erst zu dieser Tagesmutter gewechselt, da die andere aufgehört hat. Wenn ich das jetzt höre, wird mir ja Angst.

Sie hat aber heute noch zu mir gesagt, dass sie noch ein Tageskind suchen muss, auch vom finanziellen her. Vielleicht hängt es damit zusammen. Ich muss am Donnerstag fragen.
Unser Tagesmutter ist auch eine ganz Liebe und vielleicht wäre es ja auch was für euch. Ist in der Südstadt.

LG Sandra

Beitrag von kleinmaxi1 29.09.08 - 22:37 Uhr

Wir Tagesmütter werden ab nächstes Jahr versteuert, fallen aus der Familienversicherung und müssen als selbständige in die tolle stattliche Rentenkasse einzahlen. Unser Gehalt bleibt jedoch so bestehen. Wir dürfen von jedem Kind eine gewisse Betriebskostenpauschale abziehen.

Also wir haben schon wesentlich mehr Mehrkosten und für viele Tagesmütter rentiert sich der Job bei dem Gehalt nicht mehr#schmoll

LG KiKi

Beitrag von sissy1981 30.09.08 - 18:26 Uhr

Mit Verlaub aber so ist dies doch garnicht wahr. Will ein TM über die BKP abrechnen (die schon IMMER weniger Profit gebracht hat als eine klassische Abrechnung, ur Arbeit gespart hat), so kann sie dies immer noch tun - dann bleibt ihr allerdings auch nur der Sozialversicherungszuschuß des JA.

Aber herrgott, das ist doch jedem seine Sache. Und wie es nach Verankerung der "leistungsgerechten Bezahlung" mit den Geldern vom Jugendamt aussieht - den erstmal nur darum geht es ja- weiß auch keiner da der Begriff nicht definiert ist und es in D noch gar kein JA gab, dass sich bisher dazu geäußert hat - außer die KiBiz angehängten und die können sich bei ihrem kommenden Stundenlohn die 100€ schon bei einem Kind Problemlos leisten.

TM's die Mischfinanziert oder voll privat gearbeitet haben/arbeiten mussten und/oder keinen Mann zur Verfügung hatten der einem die Mitversicherung finanzieren konnte, profitieren im Gegenteil davon, da sich die Kosten verringern.