Was macht ihr gegen Sorgen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lexa8102 29.09.08 - 14:39 Uhr

Hallo liebe werdenden Mütter!

Ihr kennt das sicher auch: Ich mache mir immer (wahrscheinlich viel zu viele Sorgen), dass irgendetwas nicht stimmt.

Anlässe sind meist wenige Kindsbewegungen oder ein anstehender Vorsorgetermin.

Was macht ihr dagegen, wenn ihr euch gerade mal wieder viele und große Sorgen macht? Geht ihr gleich zum Arzt oder wartet ihr ab oder lenkt ihr euch ab?

Danke schon mal für eure Antworten.

Vg Lexa (mit #baby in 29+1)

Beitrag von haruka80 29.09.08 - 14:43 Uhr

Hallo!

Ich gehe nicht zum Arzt, wenn ich mir Sorgen mache...dann müßte ich nur bei dem auf der MAtte stehen undbei 2 Std Wartezeit hätte ich weder Lust noch Zeit.

Ich versuche mir bewusst Auszeiten zu nehmen, was für mich zu tun, ein Buch lesen, was kochen, mir Blumen kaufen. Wenn ich mir etwas gutes tu, bin ich auch entspannter und ich denke, meinem Kind gehts dadurch auch besser, wodurch ich mir weniger Sorgen machen muß.

Hätte ich Schmerzen oder Blutungen würd ich natürlich sofort zum Arzt gehen, aber da nix ist... hab aber auch tierische Angst vor meinem Arzttermin Do. , das da was nicht ok sein könnte... ich kenns also sehr gut...

L:G.

Maike 8+2

Beitrag von mcrabbit 29.09.08 - 14:58 Uhr

ist bei mir auch immer so.aber eigentlich können wir nur versuchen alles mögliche einzuhalten, was gut ist für das kleine und sonst nur die daumen drücken und hoffen.

Beitrag von anna_os 29.09.08 - 14:46 Uhr

Hallo,

Ich kenne das nur zu gut.
Habe zwar immer gesagt ich werde mir nicht bei jeder Kleinigkeit sorgen machen aber jetzt ist es doch so.

Habe mir letztens erst Riesen große sorgen gemacht weil sich meine Maus 2 tage kaum bewegt hat immer nur Abends 1 oder 2 mal, und davor wirklich ständig und richtig doll.

Naja und dann habe ich hier ins Forum geschrieben, und die lieben hier haben mich beruhigt :-)

Und hätte ich dann noch gedacht das irgendwas nicht stimmt wär ich zum Arzt gefahren oder hätte da angerufen :-)


Viele liebe grüße #liebdrueck

Anna mit krümel 26 ssw

Beitrag von lexa8102 29.09.08 - 14:53 Uhr

Hallo Anna,

das geht mir zurzeit auch so.

In der 27. und 28. Woche war er sooooo aktiv :-D #huepf und seit Freitag rührt er sich kaum noch. :-(

Hatte auch im Forum gepostet, aber die Sorgen sind leider nicht weg.

Vielleicht bewegt er sich ja doch und ich spüre es nur nicht (Plazenta ist hinten links)? Wenn ich etwas spüre, ist es meist schon wieder weg, wenn ich mich darauf konzentrieren will und noch mal ist dann nichts.

Och menno, ich könnte wahnsinnig werden. :-[

Danke für deine Antwort.

Vg Lexa

Beitrag von anna_os 29.09.08 - 14:59 Uhr

Ohhh ja das kenne ich hatte ich letze woche mittwoch da fing es an.
Ich bin verrückt geworden. habe mir die schlimmsten sachen ausgemalt, und nachts auch noch davon geträumt.
Aber dann meistens wenn ich in bett liege oder aufen sofa und was esse meldet sie. Ist zwar nur ganz ganz kurz wirklich sehr leicht aber da war ich erstmal wieder beruhigt.

Naja und ich denke das deine maus einfach an wechsen ist.

Wie lange ist das denn schon so?
Bei mir war es ca 2 tage und da fing es wieder langsam an wieder normal zu werden.

Aber hätte ich sie sich nach zwei tagen nicht wieder normal gemeldet wär ich zum arzt.

Beitrag von lexa8102 29.09.08 - 17:05 Uhr

Richtig weniger geworden ist es seit letztem Freitag.

Er bewegt sich schon, aber eben nicht so kräftig und weniger als normal.

Na ja, mal sehen - hab morgen Abend Geburtsvorbereitung und da werde ich mal fragen.

Danke dir.

Vg Lexa

Beitrag von theresa25 29.09.08 - 14:55 Uhr

Hi!

Ich kenn das auch. Und man macht sich viel zu viele Sorgen.

Ich red meistens mit meinem Mann drüber oder mit meiner Mutter. Meistens beruhigen die mich wieder oder holen mich runter von dem übermäßigen "Sorgentrip" ;-)

glg Theresa