Frauenarzt - Rezept - Praxisgebühr

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schatz20w 29.09.08 - 15:54 Uhr

ich war gerade beim Frauenarzt und muss sagen, dass ich echt verärgert bin. ich wollte einfach nur ein neues pillenrezept abholen und sollte dafür noch 10 € Praxisgebühr bezahlen?!
da ich in diesem quartal noch nicht beim arzt war, hatte ich natürlich auch keine überweisung. aber war das schon immer so? das man jetzt auch nur fürs rezeptabholen 10 € zahlen muss?

Beitrag von joshmom 29.09.08 - 15:59 Uhr

Das ist schon seit Einführung der Praxisgebühr im Jahr 2004 so.
Das ist rechtens, der Arzt muss ja das Rezept unterschreiben,auch wenn es kein persönlicher Arzt Patienten Kontakt ist.

Du hättest dir direkt eine Überweisung zu deinem Hausarzt ausstellen lassen können.
Lass das noch machen , falls du deinen HA in diesem Quartal nochmal aufsuchen musst, musst du nicht nochmal zahlen.

Gruss von der Joshmom

Beitrag von gr202 29.09.08 - 16:05 Uhr

Ich glaube, das lohnt sich nicht mehr, morgen ist der letzte Tag im Quartal!

Beitrag von joshmom 29.09.08 - 16:13 Uhr

hast du recht, und ich als Arzthelferin,die auch zur Zeit arbeitet habe nicht dran gedacht, aber mit drei Kindern ist man manchmal bissel zeitlos!!


Beitrag von phoe-nix 30.09.08 - 07:22 Uhr


"Lass das noch machen , falls du deinen HA in diesem Quartal nochmal aufsuchen musst, musst du nicht nochmal zahlen. "

Das wäre dann heute :)

LG

Beitrag von arkti 29.09.08 - 17:01 Uhr

GHätteste mal noch 2 Tage gewartet dann hätten sich die 10 Euro gelohnt ;-)

Beitrag von schatz20w 29.09.08 - 17:04 Uhr

hab ich ganz vergessen zu sagen, natürlich hab ich nicht bezahlt! da wär ich ja schön doof gewesen, mach ich halt übermorgen dann ;-)

Beitrag von arkti 29.09.08 - 22:34 Uhr

Na glaub aber nicht das du damit durchkommst, denn das Rezept wurden ja in diesem Quartal ausgestellt.

Beitrag von phoe-nix 30.09.08 - 07:23 Uhr

Der Arzt hat das mitgemacht - ein falsches Datum verwandt?
Erstaunlich - ich kenne nur Ärzte, die es gezwungenermaßen sehr ernst nehmen mit der Praxisgebühr.

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von jove 29.09.08 - 20:48 Uhr

Hallo,

ich brauche alle 3 Monate Rezept wegen meine Schilddrüsenunterfunktion und muss auch immer 10€ zahlen.
Es ärgert mich auch so sehr. :-[:-[:-[ Bei uns ist so, dass ich das Rezept vorbestellen kann und muss nur noch abholen und trotzdem 10€.
Mit den 10€ sammeln die Kassen so viel ein und wird immer noch gejammert, ich verstehe nicht wo bleibt das Geld.#kratz

lg:-)

jove

Beitrag von phoe-nix 30.09.08 - 07:25 Uhr

Wo das Geld bleibt?
Überleg Dir mal, wieviele beitragsfrei Versicherte auf einen Vollzahler kommen.
Es sind ja die erstaunlichsten Konstellationen möglich, keinen Beitrag zu zahlen, ob die Enkel über die Großeltern kostenlos mitvrsichert sind, weil die Tocher unter 27 ist und kein Einkommen hat oder wie auch immer....
Kein Wunder, dass die Beiträge steigen meiner Ansicht nach.

LG

Beitrag von gaeltarra 30.09.08 - 14:09 Uhr

Hm,

beitragsfreie Zahler gab es aber doch schon immer? Ich denke, es landet da, wo das meiste Geld verschluckt wird: im Bürokratismusrachen und in den Taschen der KK-Vorstände sowie der Pharmaindustrien.

LG
Gael

Beitrag von musi 30.09.08 - 15:10 Uhr

Was sieht denn die Pharmaindustrie von dem GEld?

Erkundige dich mal für was MEdikamente von denen in Apotheken verkauft werden und für was die Apotheken die an uns weiter geben.

Da ist ein riesen großer Unterschied.

Gruß Sandra

Beitrag von gaeltarra 30.09.08 - 15:21 Uhr

Hi,

nachdem die Krankenkassen die Verträge direkt mit den Pharmafirmen abschließen und nicht mit die Apotheken verstehe ich deine Aussage nicht so ganz#kratz.

LG
Gael

Beitrag von phoe-nix 01.10.08 - 15:54 Uhr

Die Zahl der beitragsfreien Zahler steigt doch automatisch mit der Zahl Arbeitsloser/ALGII-Bezieher und der Zahl derjenigen, die Kinder bekommen, ohne eigenes Einkommen zu haben....

Mag an meiner schrulligen Einstellung liegen, aber ich krieg Magenschmerzen, wenn ich hier lese, dass junge Leute ohne Einkommen verheiratet sind Kinder bewußt in die Welt setzen und die ganze junge Familie selbstverständlich über "Oma und Opa" mit versichert ist.

LG

Beitrag von bobb 29.09.08 - 21:33 Uhr

meinst das jetzt ernst? sorry,aber das war schon so seit einführung der KASSENgebühr.absolut nichts neues.

Beitrag von schocokruemmel 29.09.08 - 21:38 Uhr

Hallo!
DAs ist völlig normal das du das zahlen mußt...
entweder REchnet der ARzt dafür einen Verwaltungs Komplex ab....wenn er es dir persönlich übergibt darf er auch den Arzt Patienten Kontakt abrechnen.
Wenn du mit der Praxis GEbühr nicht einvestanden bist, kann er dir den PRivatne Satz für die Verwaltung anrechnen, dann kommt dich das viel teurer.
LG SAndra

Beitrag von jove 29.09.08 - 22:03 Uhr

Was für privater Satz für die Verwaltung? Die Praxisgebühr geht komplett an die KK und der Artzt bekommt nichts.
Als Privatpatient zahlst du keine 10€ für die Rezeptabholung und überhaupt keine 10€ Praxisgebühr.

Beitrag von maddychafi 29.09.08 - 23:56 Uhr

das stimmt nicht - Praxisgebühr sind 10 Euro... da das Pillenrezept vermutlich ein Wiederholungsrezept ist kostet dies nur 3,15Euro, wenn man es privat zahlt.... Habe bis vor 2 Monaten als Arzthelferin gearbeitet und wir haben dies immer so gehandhabt!

Beitrag von phoe-nix 30.09.08 - 07:21 Uhr

Ja logisch, Arztbesuch ist Arztbesuch und der Gyn. rechnet Deinen Besuch bzw. seine Leistung ja auch mit der Kasse ab.

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von jasmind25 30.09.08 - 20:08 Uhr

Hallo,
also ich bin Arzthelferin und kann zwar verstehen das das ärgerlich ist aber es ist halt nicht zu ändern. Du musst es so sehen, das Papier wo das Medikament drauf steht kostet, die Tinte kostet, ich oder auch jede Arzthelferin die das Rp schreibt kostet und auch der Arzt muss leben. Wenn man das also abrechnen möchte (es ist nur ein Cent Betrag) muss man die Forderung an die Krankenkasse weitergeben und wenn man das als Praxis tut muss man auch gleichzeitig die Kassengebühr verlangen. Die durchläuft ja auch nur unsere Hände... .
Wir machen allerdings unsere Patienten die ab ca. einer Woche vor Quartalsende noch ein Rp bestellen und noch nicht da waren im laufenden Quartal darauf aufmerksam und fragen ob es nicht noch bis ins nächste reicht.
Lg Jasmin