Keine Äpfel für allergiegefährdete Kinder?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von amy1977 29.09.08 - 16:00 Uhr

Wie sieht es aus bei allergiegefährdeten Kindern?
Soviel ich gelesen habe, sollte man mit Karotte vorsichtig sein, ist wohl neu. Vor 5 Jahren bei meiner Großen war davon noch keine Rede.

Und Äpfel? Unsere PEKIP-Leitung sagt, auf keinen Fall Äpfel. Hab ich noch nie gehört.

Was kennt Ihr so für Aussagen???

Beitrag von katjafloh 29.09.08 - 16:47 Uhr

Davon hab ich noch nix gehört. Ich hab bei meinen beiden Kindern, trotz Allergiegefährdung als erstes Obst mit Apfel begonnen. Sie haben es beide gut vertragen. Und so weit ich weiß steht auf den Gläschen allergenarm.

LG Katja

Beitrag von sabinemaya 29.09.08 - 19:43 Uhr

Also bezüglich Allergie sollte ich auch nicht mit Karotte anfangen, sondern lieber Pastinaken nehmen.
Beim Obst kann ich aber laut meiner Hebamme mit Apfel oder Birne anfangen.

Bin mal gespannt was noch so für Weisheiten kommen.

LG
Sabine

Beitrag von marion2 29.09.08 - 19:46 Uhr

Hallo,

die Aussage "auf keinen Fall Äpfel" ist falsch.

Richtig wäre "keine neuen Apfelsorten", die alten Apfelsorten sind wohl verträglicher. http://www.mdr.de/mdr-garten/3781276.html

LG Marion