Rücktrittsrecht bei unterschriebenen Mietvertrag

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von aries23 29.09.08 - 17:39 Uhr

Hallo,


mein Mann hat vor einer Woche einen Mietvertrag für ein Haus unterschrieben in das wir dann zum 1.12 ziehen wollten.
Gestern erfuhr er nun, dass er sein Elternhaus nächste Woche überschrieben bekommen soll. Zwei Häuser können wir aber unmöglich finanzieren und nun stehen wir doch ziemlich blöd da. Sein Elternhaus zu vermieten, geht nicht, weil unten seine Eltern mit Lebenslangem Wohnrecht leben, dass würde auch nicht gut gehen.
Nun überlegen wir was wir tun können um aus dem Vertrag wieder raus zu kommen.
Die Vermieter wollen auch von mir eine Unterschrift die ich ihnen aber auch nicht gegeben habe.
Zudem kommt hinzu das mein Mann nun seine Kündigung bekommen hat und somit die Miete von 1000Euro sowieso nicht mehr zahlen könnte.

Kam einfach alles so unvorhergesehen, was sollen wir jetzt nur tun!?

Liebe Grüße
Steffi

Beitrag von maryam1410 29.09.08 - 17:44 Uhr

sofort schriftlich kündigen, dann habt ihr nur einen monat die doppelbelastung.
außerdem würde ich mit dem vermieter reden, vielleicht lässt er euch ja freundlicherweise aus dem vertrag, obwohl er dazu nicht verpflichtet ist.

Beitrag von seikon 29.09.08 - 17:45 Uhr

Am besten mit den Vermietern reden und ihnen die Lage schildern. Vielleicht haben sie ein Einsehen und entlassen euch so aus dem Mietvertrag. Bis zum 1.12. ist es ja auch noch einen Augenblick.
Wenn die Vermieter auf Stur schalten, dann müsst ihr ganz normal mit 3 monatiger Kündigungsfrist kündigen.
Ist dann zwar blöd, weil ihr ggf. dann Miete für nichts zahlen müsst, aber einen anderen Weg gibt es nicht.
Es gibt kein Rücktrittsrecht bei Mietverträgen.

Beitrag von morkel- 29.09.08 - 17:49 Uhr

Hallo
es kommt darauf an ob der Mietvertrag auf euer beiden Namen ausgestellt ist.Ist erst nur auf den Namen deines Mannes ist der gültig.Aber ich würde ein Beratungsgespräch bei einem Anwalt machen. Ist nicht so teuer

Beitrag von bezzi 29.09.08 - 17:49 Uhr

Es gibt kein Rücktrittsrecht bei Mietverträgen.

Ihr müsst prüfen, wer als Mieter genannt wurde. Seid ihr beide als Hauptmieter aufgeführt KÖNNTE der Mietvertrag eventuell noch noch nicht rechtskräftig sein, da ihr ja noch nicht beide unterschrieben habt.
Eventuell ist aber Dein Mann dann trotzdem schon Vertragspartner, da bin ich nicht ganz sicher.

Was ihr auf jeden Fall tun könnt ist: Fristgerecht zum 31.12.08 kündigen (es sei denn, es wurde zusätzlich noch ein Kündigungsausschluss vereinbart).

Dann müsstet ihr hat notgerdungen für einen Monat Miete zahlen.

Beitrag von nick71 29.09.08 - 18:47 Uhr

Wie hier schon gesagt wurde, ist ein Rücktrittsrecht bei Mietverträgen nicht vorgesehen.

Mit dem Vermieter reden (und das am besten sofort) und ihn bitten, deinen Mann aus dem Vertrag zu entlassen (schriftlich festhalten) oder halt umgehend kündigen, was allerdings hieße, dass ihr zumindest für den Monat Dezember noch die Miete inkl. Nebenkostenvorauszahlung zahlen müsstet...unabhängig davon, ob ihr das Haus bezieht oder nicht.

Die Kündigung muss spätestens am dritten Werktag des Monats bei dem Vermieter eingehen, damit dieser Monat bei der Kündigungsfrist noch mitzählt. Erhält der Vermieter die Kündigung dagegen nur einen Tag später, beginnt die Kündigungsfrist erst im folgenden Monat.

Beitrag von manavgat 29.09.08 - 19:43 Uhr

Schriftlich kündigen aus wichtigem Grund (Arbeitslos!!!!! und das auch schreiben).

Kein Vermieter will jemanden haben, der am Ende nicht zahlen kann.

Unter Umständen müsst ihr Kostenersatz leisten (z. B. Makler oder Anzeigenkosten).

Zusätzlich zur Kündigung per Einschreiben würde ich die Vermieter anrufen, einen Termin vereinbaren und erklären (und mittels Kündigungschreiben belegen) dass ihr die Miete nicht mehr aufbringen könnt und daher kündigen musstet.

Von dem geerbten Haus würde ich nicht erzählen!!!!!

Gruß

Manavgat