dpa - Agenturmeldung - Thema Kindstod

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von broe 29.09.08 - 18:38 Uhr

Hallo Ihr!

Stoße erst in 15. Wochen zu Euch - Leider. Habe aber das eben von meinem SchwiePa bekommen und fand's ganz interessant.

Alles Liebe, broe

Babybett im Elternzimmer: Risiko für plötzlichen Kindstod sinkt
Solingen/Datteln (dpa/tmn) - Schlafen Babys im gleichen Zimmer wie die Eltern, sinkt das Risiko des plötzlichen Kindstods. »Im Kinderzimmer schlafen sie tiefer«, sagte Volker Soditt, Kinderarzt im Städtischen Klinikum in Solingen in einem Gespräch mit dem dpa- Themendienst. Der tiefere Schlaf bewirke offenbar, dass das Kind nicht aufwacht, wenn zum Beispiel seine Zunge nach hinten fällt. Schläft es im gleichen Zimmer wie Mutter und Vater, ist der Schlaf dagegen leichter. Deshalb wacht es auf, sobald sich die Atemwege verlegen. Auf keinen Fall sollte das Baby aber mit im Elternbett schlafen. Das lasse das Risiko für den Kindstod wieder steigen.
Grund dafür ist laut Soditt die Schlafumgebung des Kindes: »Der Körper der Erwachsenen gibt im Schlaf jede Menge Energie ab.« Liegt das Baby im gleichen Bett, ist der kleine Körper einer übermäßigen Wärmezufuhr ausgesetzt. Wärme wiederum stellt einen wichtigen Risikofaktor für den plötzlichen Kindstod dar. »Die empfohlene Temperatur im Schlafzimmer liegt bei 16 bis 18 Grad«, erklärte Soditt, der Vorsitzender der Gesellschaft der Kinderkliniken zur Prävention des Säuglingstodes und zur Erforschung des Schlafes (GEKIPS) in Datteln bei Recklinghausen ist.
Auch die Schlaflage des Kindes und das Bettzeug sind wichtig. Idealerweise liegt das Kind in einem Schlafsack und auf dem Rücken. Denn bei anderem Bettzeug bestehe die Gefahr, dass das Kind unter die Decke rutscht. »Auch die Überdeckung des Kopfes ist zu vermeiden«, sagte der Experte. Daher gehören Kuschelkissen und Schmusetiere nicht ins Babybett. Auf Lammfelle als Schlafunterlage sollte ebenfalls verzichtet werden.
Verändern Eltern die Schlafumgebung des Nachwuchses entsprechend, können sie das Risiko für den plötzlichen Kindstod deutlich reduzieren. Wie wirksam diese Maßnahmen sind, haben die Aufklärungskampagnen der vergangenen Jahre gezeigt: Im Jahr 1980 kamen in Nordrhein-Westfalen auf 1000 Babys den Angaben zufolge etwa 2,4 Fälle von plötzlichem Kindstod, 2007 waren es nur noch 0,7 Fälle. Trotzdem ist der plötzliche Kindstod immer noch eine der häufigsten Todesarten im Kindesalter. »Es sterben mehr Kinder daran als an Unfälle bis zum 15. Lebensjahr«, so der Kinderarzt.
Gespräch: Ragah Kamel, dpa

Beitrag von cathie_g 29.09.08 - 18:47 Uhr

Stimmt nicht - 2006 starben weniger als 300 Kinder an SIDS und 336 an Unfällen. Beide Zahlen sind am Sinken und angesichts der Reduktion der SIDS Faelle ueber die letzten 15 Jahre ist Panikmache echt nicht angesagt.

Wichtigster Risikofaktor fuer SIDS ist: Rauchen

LG

Catherina

Beitrag von schullek 29.09.08 - 20:05 Uhr

hallo, das stimmt leioder nur bedingt. elternbett ist kein risikofaktor, sondern kann sogar das sids risiko senken, wenn die eltern keine raucher sind, nicht unter drogen oder alkoholeinfluss stehen, das zimmer gut durchlüftet ist...

nicht alles glauben, was man liest und alles hinterfragen.
dpa ist ne nachrichtenagnetur, die rausgibt, was sie reinbekommt. die inhalte sind da nicht so entscheident.

lg,
adina

Beitrag von qrupa 29.09.08 - 20:49 Uhr

Hallo

kann mich dem nur anschließen. Was mir in dem ZUsammenhang oft aufgefallen ist, ist dass im Zusammenhang mit dem Familienbett immer oder zumindest oft davon ausgegangen wird, dass die Kinder mit unter der Bettdecke der Elter liegen.
Meine Maus schläft in unserem Bett aber in ihrem Schlafsack ohne Decke und Kissen.

LG
qrupa

Beitrag von raichu 29.09.08 - 23:20 Uhr

DAs wollte ich auch gerade dazu schreiben:-)
Es ist nicht schwer, dafür zu sorgen, dass das Kind NICHT unter eine Decke gerät.
Klappt bei uns auch schon Jahrelang;-)

Beitrag von kitty0280 30.09.08 - 12:47 Uhr

Das wäre in unserem bett recht schwer, da es sehr schmal ist und wir uns auch gerne mal richtig zudecken und somit die decke hochziehen. unser kleiner wäre stetig unter der decke. somit schläft er neben meinem bett - und lebt noch, obwohl mein mann raucher ist und es im schlafzimmer nicht immer kalt ist!

Beitrag von juliejohanna 29.09.08 - 21:07 Uhr

#contra

Beitrag von schullek 29.09.08 - 22:41 Uhr

oh? heute nur ein daumen?
was bitte schön, frage ich dich nun zum zweiten mal innerhalb von zwei tagen, möchtest du mir denn damit sagen?

lanngsam drängt sich mir doch der verdacht auf, dass due der schriftsprache etwas negativ gegenüberstehst.
wenn dem so ist, solltest du vielleicht nicht versuchen deine meinung in einem onlineforum kund zu tun!
so versteht dich doch keiner!

Beitrag von cockiestar 29.09.08 - 22:47 Uhr

warum denn gleich so gereizt...manchmal reicht der daumen runter doch als aussage...muss ja nicht immer gleich ein roman sein...und dann gleich die deutsche sprache in frage zu stellen finde ich schon ein wenig frech...!!!

Beitrag von schullek 29.09.08 - 22:56 Uhr

nun, wenn du meine worte richtig gedeutet hättest, dann wäre dir vielleicht dieser satz aufgefallen:

'schon das zweite mal in zwei tagen'

die dame antwortet derzeit auffallend oft auf diese weise auf meine antworten zu einem beitrag. ich kenne sie nicht, auf anfragen meinerseits antwortet sie nicht.

und. ich finde es schon unfreundlich einen normalen beitrag einfach so ohne kommentar durch den daumen abzuwerten. ohne hallo, name oder irgendein wort.

lg,
adina

Beitrag von cockiestar 29.09.08 - 23:14 Uhr

ok...aber dann die "schreiberin" gleich so abzuwerten finde ich schon sehr heftig...

Beitrag von raichu 29.09.08 - 23:18 Uhr

wo wird denn hier abgewertet?
"...der schriftsprache etwas negativ gegenüberstehst. " -empfinde ich als neutral. Es wurde niemand beleidigt etc. und was Schullek schreibt, stimmt.
So eine Antwort ist einfach überflüssig und verstösst gegen (ungeschriebene, aber sublil vorhandene) Gesetze der Forumskommunikation.

LG
Anja

Beitrag von cockiestar 29.09.08 - 23:23 Uhr

und manche leute regen sich ueber dinge auf die gehen andern zehn meter am allerwertesten vorbei...aber ja..jedem das seine..ich finde es nicht in ordnung ueber die deutschkenntnisse anderer zu urteilen...vorallem wenn bei der person die die schriftkenntnisse in frage stellt im postings selbst genug tippfehler vorhanden sind...und jetzt werde ich mich den wichtigen dingen im leben widmen..meinem sofa...meinem buch...und morgen frueh wieder meiner kleinen motte...gute nacht!

Beitrag von schullek 30.09.08 - 09:55 Uhr

mensch, das ganze war ironisch gemeint! weil die posterin derzeit des öfteren speziell auf meine beiträge immer so antwortet!
mir sind ihre deutschkenntnisse egal! ich wollte sie hinter dem ofen vorlocken, damit sie mir mal erklärt, was das ganze soll!
ich finde es nämlich nicht so witzig dass sie immer wieder bei ganz normalen antworten von mir auf irgendwelche beiträge diese durch ihre antwort herabsetzt! und immer ohne jegliche erklärung!

zu meinen tippfehlern: genau das sind sie: tippfehler!

lg,
adina

Beitrag von tini26 29.09.08 - 22:45 Uhr

HÄ???????????????????????????

Beitrag von jubeltrubel 29.09.08 - 22:46 Uhr

#contra???

#augen#aerger#wolke:-p











(vielleicht verstehst du ja nur zeichen?)
#ole

Beitrag von fliwa 29.09.08 - 21:47 Uhr

Hach, das Klinikum Solingen... wo man sonntags mit einem 6-Monate alten Baby, das 40° Fieber hat mit einem Fieberzäpfchen abgespeist und nach Haus geschickt wird, weil kein Kinderarzt da ist. Jaja, die sollten es wissen...#bla