Was wär einfach ganz "normal"?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von freizügig? 29.09.08 - 18:53 Uhr

Hallo...

Wenn man eine sexuelle Beziehung beginnt (also sich evtl. schon länger kennt), was ist in euren
Augen normal an sexuellen Handlungen? Gibts da direkt oral, anal, sich selbst befriedigen vor dem anderen?
Verschiedenste Stellungen durchprobieren oder erstmal nur ein oder zwei? Wie schnell meint ihr merkt man die Vorlieben des anderen und ob es ihm gefällt?
Ich meine ich bin da sehr offen und hatte auch Spaß...nur, dass man nie weiß, ob es der andere auch so sieht. Und ob man noch mehr machen "kann"!

LG

Beitrag von berndundmonika 29.09.08 - 19:03 Uhr

Bist du ein ungeduldiger Mensch?
Sowas entwickelt sich in einer Beziehung automatisch. Erst mit der Zeit läßt man/frau die "Sau raus"! ;-)

Beitrag von joulins 29.09.08 - 19:18 Uhr

Ich denke, es hängt davon ab, unter welchen Prämissen man sich kennenlernt.

Lernt man sich "normal" kennen, also durchläuft man erst den gängigen Parcours aus Kaffeetrinken, Essengehen, Gegeneinladung, Basiskriterien abklopfen ..., dann wird man sicher auch sexuell nicht gleich in die Vollen gehen, sondern erst einmal abwarten. Wachsen Vertrauen und Verlangen, dann ist sicher irgendwann auch "mehr" möglich. Es wird sich einfach im Miteinander ergeben.

Wenn man sich jedoch im Internet in einem einschlägigen Chat kennenlernt, dann sind auch gleich nach der Begrüßung durchaus ungewöhnliche sexuelle Handlungen denkbar - vielleicht, weil man sich gerade daran die ganze Zeit aufgeheizt hat (und das Kennenlernen nur zu diesem Zweck stattfindet). ;-)

Bist du nun schlauer? #freu

Viel Spaß noch!
Joulins

Beitrag von freckle06 29.09.08 - 19:19 Uhr

Hallo!

Ich würde sagen, dass man vor allem und schon recht früh über Vorlieben und Abneigungen auf gerade dieser Ebene REDEN sollte - zumindest im "Groben". Dann weiß man, obs auch zukünftig eine "Überlebenschance" für die Beziehung(ob nun rein sexuell oder eben auch "mehr") gibt, denn niemand kann sich auf Dauer verstellen. Also lieber vorher reden, das bringt dir(euch) mehr als ständige Ungewissheit.

Gruß,

M. :-)

Beitrag von shortyfunny 29.09.08 - 19:41 Uhr

Das mit dem reden ist ja an sich nicht schlecht - ich stelle mir nur so das dritte oder vierte Date vor "Schatzi, reichst Du mir mal den Wein? Und was hälst Du eigentlich von Analverkehr?" #klatsch

Ich weiß nicht...
Vielleicht geht ja auch nur meine Fantasie mit mir durch...

Ich würde das Thema erst besprechen, wenn man sich schon eine weile beschnuppert hat.

Gruß Shorty

Beitrag von freckle06 29.09.08 - 19:50 Uhr

Was aber, wenn einer von Beiden eine "extreme Vorliebe" hat, die für ihn nicht wegzudenken ist? Der Partner aber damit absolut nichts anfangen kann? Also ich spiel da lieber gleich von Anfang an mit offenen Karten....

Gruß,

M. :-)

Beitrag von silly16 29.09.08 - 19:26 Uhr

REDEN könnte helfen..

So werden Missveständnisse aus dem Weg geräumt und Ihr wisst über den anderen besser Bescheid...

LG,

die Silly #cool

Beitrag von pieda 29.09.08 - 19:27 Uhr

Hi erstmal,

Du,ich denke für den Anfang einer Beziehung ist oral sicherlich in Ordnung,sich selbstbefriedigen vor dem Partner auch(sofern man das kann!),
aber anal gleich zu Anfang???#schock#schock#schock
Nein also das käme mir gar nicht in die Tüte...
Sowas find ich persönlich einfach sehr sehr intim,das würde ich höchstens nach Jahren mit viel vertrauen machen!

Ansonsten wäre eigentlich alles erlaubt,worauf man so Bock hat;-)

Lg P.#blume

Beitrag von snuupy1969 30.09.08 - 09:38 Uhr

warum nicht auch anal zu beginn? klar, das wir in den meisten fällen nicht passieren, aber wenn es sich ergibt und beide lust haben...?

letzlich hängt das von der erotischen wellenlänge ab. manchmal hat man das ja, dass es im bett auf anhieb so super läuft, als sei man füreinander gemacht. in solchen fällen kann es dann doch auch ganz anders zur sache gehen als wennman sich erst noch finden muss.

Beitrag von sartus 30.09.08 - 00:41 Uhr

Normal ist immer das was euch beiden gut tut, wenn du zu spät mit Vorlieben rausrückst kann das sehr in die Hose gehen (spreche da aus Erfahrung). Deswegen immer gleich mit offenen Karten spielen so läufst du nicht Gefahr deinen Partner vor den Kopf zu stossen und ihr habt mehr spass an der Sache.

Gruß Sartus

Beitrag von seelenspiegel 30.09.08 - 10:10 Uhr

Sicher...gleich beim ersten Mal noch der deutsche Schäferhund dazu, und ein zweiter Mann und noch ne Frau, das alles bei offener Verandatür, damit auch genug Zuschauer dabei sind, und einer Liveübertragung im Internet.



HALLO...SCHALT MAL RUNTER....


Dein Beitrag liest sich, als ob Du beim schreiben nicht mal Luft geholt hast.

Mach das, nach dem Dir in dem Moment gerade ist. Gerade das kennen lernen und herantasten ist doch eine spannende Sache.

Anhand der Reaktionen des Partners merkt man doch wie es ankommt was man da gerade tut.