Was mache ich bloß falsch?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von samira 29.09.08 - 19:04 Uhr

Hallöchen zusammen!

Bin mir langsam wirklich die Haare am Raufen, meine Tochter 27 Monate hört kein fast kein Wort. Ich komme mir fast so vor als wenn ich den ganzen Tag nur am schimpfen bin. Alles kann ich hundert mal sagen und wenn etwas nicht nach ihrem Willen geht wird sie hysterisch, kratzt und beißt sogar noch seit neustem.
Wir gehen mittlerweile nurnoch zu zweit einkaufen weil es alleine meist der absolute Horror ist. Sie läuft nur durch die Gänge und hört kein Wort, fasst alles an und räumt rum. Und macht sich aus dem ganzen noch einen Spaß.
Gestern sind wir nach Frankfurt in den Zoo gefahren, es war die ersten 2 Stunden der absolute Horror, so das ich am liebsten wieder mit ihr nach Hause gefahren wäre. Sie hat bei allem Theater gemacht, an Tiere gucken war garnicht zu denken. Von allen Seiten wird man angeguckt, denn sie schreit hysterisch und wehrt sich mit Händen und Füßen. Ich hätte sie gestern sogar fast fallen gelassen weil sie sich wieder so gewehrt hat.

Mein Mann und ich laufen in den letzten Monaten permantent mit zerkratzten Gesichtern rum. Auch aus einem Spiel heraus oder beim Toben kennt sie dann keine Grenze zwischen Spiel und Ernst und wirft irgendwann albern oder aufgedreht alles durch die Gegend.

Ich weiß echt bald nicht mehr weiter und bin oft am Rande eines Nervenzusammenbruchs. Was habe ich bloß falsch gemacht oder was mache ich tagtäglich falsch???
LG Samira

Beitrag von marion2 29.09.08 - 19:37 Uhr

Hallo,

eins machst du garantiert falsch: Du lässt dich davon beeinflussen, ob Leute kucken oder nicht. Das weiß deine Tochter und reagiert dem entsprechend. Es kann dir Sch**egal sein, wie und ob die Leute kucken. Wenn deine Tochter meint, sie müsse sich auf dem Boden wälzen und schreien, dann reagiere einfach so, wie du es ohne Publikum auch tätest.

LG Marion

Beitrag von samira 29.09.08 - 19:45 Uhr

Hallo Marion!
Ich lasse mich nicht davon beeinflussen ob Leute gucken oder nicht. Nur wenn wir unterwegs sind kann ich sie schlecht in ihr Zimmer bringen wie ich es zuhause mache oder einfach weiter gehen wenn tausend fremde Menschen um uns rum sind.

LG Tanja

Beitrag von marion2 29.09.08 - 20:03 Uhr

doch, du kannst.

Du sagst ihr, dass du losgehst und du tust es auch. Das klappt schon bei viel jüngeren Kindern. Auch, wenn andere Menschen um euch rum sind. Nur an der Straße solltest du dir was anderes ausdenken. Aber im Zoo oder so - da kannst du weggehen.

LG Marion

Beitrag von samira 29.09.08 - 20:11 Uhr

Sie sagt dann aber frech tschüß und geht prompt in die andere Richtung weiter. Das kann ich aber nicht zulassen wenn Menschenmassen im Zoo unterwegs sind. Nachher finde ich sie nicht mehr oder irgendeiner holt sie mit, denn sie würde auch mit fast jedem mitgehen.

LG Tanja

Beitrag von marion2 29.09.08 - 20:21 Uhr

Deine Tochter weiß also schon ganz genau, dass du sowieso hinterher gedallert kommst? Dann bleib wenigstens stehen, aber folge ihr nicht.

Du siehst sie länger, wenn du ihr leuchtend rote oder knallorange Kleidung anziehst.

LG Marion

Beitrag von ls1311 29.09.08 - 20:58 Uhr

Hallo,

das Problem hatte ich mit meiner Grossen (8) auch. Trotz ohne Ende, mit Hauen, Treten, Beissen, alles dabei. Ich war mit den Nerven fertig. Jetzt nicht mehr.

Wenn Du mich fragst, bist Du nicht konsequent.
Deine Tochter ist 2 und einen Keks. Sie hat nicht das Sagen - sondern DU!

Stelle feste Regeln auf. Zum Beispiel hat sie beim Einkaufen bei Euch zu bleiben. Ansonsten setz sie in den Wagen. Gnadenlos. Oder schnall sie im Buggy an.
Sag ihr das vorher.
Und sag es ruhig "kaltschnäuzig" - nicht "singen". Weisst Du, was ich meine?
Deine Tochter muss sehen, dass ihr Handeln Folgen hat. Und Du musst ihr das beibringen.
Sie läuft weg? Okay.
Nach 100 metern kommt sie wieder. Garantiert. Versteck Dich mal für 5 Min hinter einer Hecke oder so.

Wichtig ist für Kinder ein Tagesablauf mit festen Regeln (na klar gibt es immer mal Ausnahmen!) und festen Ritualen. Kinder brauchen das als Sicherheit. So wissen sie, sie können den Eltern vertrauen und gehorchen dementsprechend.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

Liebe Grüsse
Lydia

Beitrag von shalyda 29.09.08 - 21:40 Uhr

Hallo Samira,

bist Du konsequent? Erklärst Du Deiner Tochter alles Kindgerecht? Gehst Du auf sie ein, oder soll sie meist "funktionieren".

Bein Einkaufen setz' sie in den Sitz im Einkaufswagen - somit kann sie nicht durch die Gänge laufen und umräumen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder, die sich so verhalten sich meist unverstanden und ungerecht behandelt fühlen (ob zu recht oder unrecht lassen wir mal dahingestellt sein). Oder sie verstehen nicht, weshalb manche Dinge gemacht werden, wie sie gemacht werden. Für manche Kinder ist diese Negativaufmerksamkeit eine Art Spiel - denn negative Aufmerksamkeit ist (leider) oft genug deutlicher und intensiver als positive Seitens der Eltern.

Leider schreibst Du wenig über Deinen Erziehungsstil, sondern fokussierst ihr verhalten. Kinder in diesem Alter reagieren - sie agieren aber nicht in solchem Ausmaß.

LG, Shalyda

Beitrag von bambolina 29.09.08 - 21:59 Uhr

Hallo samira,

zuerst mal, lass die Leute gucken ;-)
Und zweitens lerne konsequent zu sein. Schon alleine dein erstes Beispiel - mit dem durch die Gänge laufen... Entweder sie benimmt sich, oder sie kommt in den Einkaufswagen.
Punkt, Fakt - Gebrüll hin oder her...
Kratzen und beißen muss nicht sein. Ihr habt einiges versäumt, das wieder aufzuholen wird nicht einfach - ist aber mit Konsequenz und Liebe auch machbar.

lg bambolina

Beitrag von zotteli.82 29.09.08 - 22:16 Uhr

guten abend

hmmmm darf ich dich mal fragen ob du konsequent bist mit deiner kleinen?
in diesem alter ist die trotzphase und sie versuchen wie weit sie gehen können.
also bei uns war kratzen, hauen, treten absolut tabu und wurde "bestraft" indem sie ins zimmer musste.

wenn wir einkaufen gingen habe ich meine tochter schon zuhause darauf vorbereitet und mit ihr "besprochen" (spielerisch) was wir denn alles brauchen....
im supermarkt hab ich sie stets mit einbezogen und sie durfte sachen die unten im regal sind alleine rausnehmen und in den einkaufswagen legen. an der kasse durfte sie die sachen aufs fliessband legen.
ich hatte noch nie ein theater im supermarkt!

auch wenn wir einen ausflug machen "bespreche" ich mit ihr wohin wir gehen, wenn wir dort sind, sage ich ihr nochmals ganz klar, dass sie lieb sein muss und auf mama/papa hören muss ansonsten gehen wir wieder.

DU bist diejenige die sagt was gemacht wird und nicht deine tochter!!!
sie tanzt dir schon ganz schön auf der nase rum!

du musst deine ansagen konsequent durchführen - bei uns nach 3x sagen gibts die konseqenz und sie muss ins zimmer wenn wir zuhause sind.
ich an deiner stelle hätte sie im zoo ermahnt und wenn sie nicht gehört hätte, wär ich mit ihr rausgegangen damit sie sieht, dass du es ernst meinst!

lg