14 Tage keinen Stuhlgang

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von meha 29.09.08 - 20:02 Uhr

Hallo ihr Lieben.
Ich hab eine dringende Frage:
Meine kleine Lena ist jetzt fast 10 Wochen alt und leidet immer noch sehr an Bauchschmerzen. In den ersten Wochen konnte ich sie noch nicht voll stillen und hab zugefüttert. Sie hatte zwar regelmäßigen Stuhlgang, aber immer starke Blähungen. Wir waren auch mit ihr beim Osteopathen deswegen, was aber nicht geholfen hat. Im Gegenteil, danach wurde es fast noch schlimmer mit dem Bauchweh, was aber auch damit zu tun haben könnte, dass ich in diesem Zeitraum das Zufüttern aufhören konnte, weil es mit dem Stillen immer besser klappte.
Nun das Problem: Sie hat jetzt Verstopfung. Es soll ja normal sein, dass gestillte selten Stuhlgang haben, aber nach 14 Tagen ging es meiner Maus so schlecht, dass wir mit Absprache der Kinderärztin einen Einlauf gemacht haben. Das hat super geklappt, aber danach blieb wieder Tagelang der Stuhlgang aus, sodass wir am 10. Tag wieder abgeführt haben...
Jetzt meine Frage: Kennt jemand von euch das Problem? Was habt ihr für Tricks um das Baby zu erlösen? Hab schon alles Mögliche ausprobiert (Fiebermessen, Tee, Yogagriffe, Gymnastik mit den Beinchen, Massage...)
Danke für Anregungen.

Beitrag von elcheveri 29.09.08 - 20:04 Uhr

Hast Du schon mal die Kümmelzäpfchen ausprobiert???????

Die haben bei henry immer gut geholfen..
Lg

Beitrag von meha 29.09.08 - 20:06 Uhr

Ja, die hab ich auch probiert. Lena hat dann auch kräftig gepupst, aber außer dem geschmolzenen Zäpfchen ist nichts rausgekommen.
Trotzdem, danke für deine schnelle Antwort.

Beitrag von karolin19 29.09.08 - 20:07 Uhr

Stillst du im Moment denn noch? Wenn du die Flasche gibst, dann kannst du Milchzucker mit in die Fasche geben! Das hat bei unserem auch geholfen!

Beitrag von meha 29.09.08 - 20:10 Uhr

Ja, ich stille noch.
Werd mich mal bei der KiÄ erkundigen, ob man trotzdem irgendwie Milchzucker verabreichen kann...

Beitrag von karolin19 29.09.08 - 20:13 Uhr

Also manche machen es auch so, dass sie 1 oder 2 Mal am Tag abpumpen und dann die Muttermilch mit Milchzucker geben. Milchzucker ist nämlich nicht schädlich! Es kann aber auch sein, dass deine Kleine durch den Milchzucker Blähungen bekommt, für den Fall gebe ich Sab Simplex mit in die Flasche, aber wenn man stillt, dann geht das natürlich nicht so einfach!

Beitrag von mater-dolorosa 29.09.08 - 20:31 Uhr

o.k. ich glaube es war bei uns um die 12 Woche...Ich gab ihr (egal welche Marke) den Fenchelee mit Apfel..(Kosten: 0,99-1,15Euro) Es ist offiziel erst nach dem 4. MOnat...sie hat es prima vertragen und das Ergebnis kam bald...

LG MD

Beitrag von gabyundeva 29.09.08 - 21:29 Uhr

Hi,
wir hatten immer unsere Sitzungen. Bauchmassage mit weleda bäuchleinöl immer schön den Darm Richtung runterwärts und dann die Händchen gehaltung und gemeinsam gedrückt. Irgendwann hat Eva dann echt gedrückt. Manchmal musste ich noch Fiebermessen.
Und klasse wirkte Osanit, unbeabsichtigt hab ich mal zuviel von denen gegeben und sie kriegte Durchfall. Da ist Süßstoff drin....
Vielleicht wär das auch was für den Osteopathen, sprich Darm mobilisieren... Nur so ne Idee. Würd ich mal anrufen.
Alles Gute,
Gaby