Beim und nach dem Stillen oft Muttermilch in der Nase?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rs1977 29.09.08 - 20:05 Uhr

Hallo liebe Mamis!

Habe bei Aaron (6 Wochen)das Problem, daß er vor allem nachts nach dem Stillen immer röchelt bzw. so rotzelt, wie wenn er einen fiesen Schnupfen hätte. Während des Stillens hat er vor einiger Zeit noch die MuMi durch die Nase gezogen und zu den Nasenlöchern wieder rausgelassen. Habe das eigentlich von noch keinem anderen Baby gehört, was sowas macht.

Das Hauptproblem ist aber nachts, daß er fast nie aufstoßen kann, er spuckt lieber, aber erst viel später. Dann ist er total unruhig und röchelt. Hab bei ihm oft so einen Nasensauger angewendet, aber dabei kommt nichts raus. Hat jemand von Euch einen Tip, wie man die Nase freibekommt, bzw. wie es gar nicht erst dazu kommt, daß die MuMi in die Nase geht?

Danke für Eure Antworten.
LG, Rebekka

Beitrag von munirah 29.09.08 - 20:17 Uhr

Hallo Rebekka!

Meine Kleine hat das auch hin und wieder. Sie spuckt und spuckt und spuckt. Ich hatte schon zwei Babys, die das Problem hatten, aber bei ihr ist es noch schlimmer... Dabei läuft auch oft Milch durch die Nase. Aber die Milch läuft eigentlich gut ab. Und da wir nun schon lange an der Grenze zur Erkältung (Schnupfen) sind, ist es sogar gut, wenn hin und wieder Milch in die Nase kommt, ich tropfe ihr gelegentlich sogar etwas hinein, da Muttermilch wie Nasentropfen wirkt und die Nase frei wird.
Meine Tochter ist nun 12 Wochen alt und hat gelernt, dass sie beim Schlafen in Rückenlage den Kopf besser zur Seite dreht, so dass alles besser abläuft (egal ob aus Mund oder Nase) und die Atmung besser geht. Wenn sie mit dem Gesicht nach oben liegt, sieht es manchmal aus wie ein Springbrunnen und sie schnappt viel nach Luft.
Wenn ich zu besorgt bin, nehme ich sie auf den Arm, bis ich weiß, nun wird sie nicht mehr viel spucken...

Munirah

Beitrag von babybauchnr2 29.09.08 - 21:06 Uhr

Hallo,

ich kenne das Problem auch. Habe mich richtig gewundert, als bei Tim das 1. Mal die Milch aus der Nase getropft ist beim stillen.
Wenn er danach röchelt muss er meistens 2-3 Mal niesen und dann geht es wieder... Auch sonst läuft die Milch recht gut ab, gestern kam sogar ein bisschen der Rotz mit raus, den er momentan hat...
Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen, ich spritze ihm manchmal auch Muttermilch in die Nase, wenn sie so arg verstopft ist!

Ich denke du kannst es nicht verhindern, dass die Milch in die Nase geht. Und diese komischen Nasensauger bringen echt nix! Ich denke auch, dass du nicht viel machen kannst, höchstens legst du ein Handtuch unter seine Matratze, dass er mit dem Oberkörper etwas höher liegt, dann fließt es vielleicht auch besser ab.

LG Nadine mit Julika (3) und Tim Elias *18.6.08