Darf ein Beifahrer den Unfallort verlassen? *lang*Prozess steht bevor!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von reimi_lenchen 29.09.08 - 20:21 Uhr

Hallo!

Ich wollte gerne mal wissen wir ihr das seht bzw. ob ihr das vielleicht wisst.

Also ich fange mal von vorne an.

Im Dezember letzten jahres hatte ich einen Autounfall wo mein Mann hinten in der Mitte unseres PKWs sahs und unsere Kinder auf den anderen drei sitzen. Ließ sich damals aus Platzgründenwegen der Autositze nicht anderes machen.
Und der Unfallgegner war alleine in seinem PKW.

Da sich die Versicherungen nicht einig sind wer nun die Schäden übernehmen muss kommt es nun am 8.10. zur Verhandlung. Mein Mann und ich müssen beide da aussagen.

Nun hab alle bereits ihre schrieftliche Aussagen abgegenben und in der aussage des unfallgegners steht nun plötzlich das seine Frau mit im Auto gewessen wäre was aber über haupt nicht stimmt.

Sie steht auch nicht in der Polizeiakte mit was ja auch nicht sein kann da sie nicht dabei gewessen.

Nun bin ich am über legen was das soll????

Was wir der bezwecken ich habe drei Zeugen die bestätigen können das sie nicht da gewesen ist und auch noch die Polizei da zu.

Könnte sie bei Ihrer aussagen sagen das sie schnell wegmusste aber was wäre das für ein Grund der das Glaubwürdig für sie machen würde oder ist das denn überhaupt erlaubt den Unfallort zu verlasen und später als Zeuge zu gelten?

Ich weis nicht was ich davon halten soll.

Hier mal noch der Unfallhergang:

Ich Pkw A bin am 06.12.07 um 19 Uhr an der Kreuzung Oraniendamm / Zehntwerderweg bei grün in Richtung Wittenau losgefahren und langsam an die spätere Unfallstelle, ca. 40 m, hinter der zu vorgenannten Kreuzung auf meiner Fahrbahn ran gefahren und stehen geblieben. Mit der Absicht wenn die Gegenfahrbahnen frei sind mit gesetztem Blinker, in die Star-Tankstelle, Oraniendamm 28, 13469 Berlin nach links ein zu biegen. Die entgegen kommende Fahrbahn ist eine zwei spuhrige Fahrbahn aber ohne Markierung der Fahrbahnen. Nach dem in der entgegenkommenden Fahrbahn auf Grund der wieder auf rot geschalteten Ampel die Fahrzeuge stehen blieben (Pkw C hinter der Einfahrt zur Tankstelle also näher an der Kreuzung und der Pkw D vor der Einfahrt in Höhe der Laterne anhielt um die Einfahrt frei zuhalten) Als auf der Überholspur auf der Gegenfahrbahn kein Fahrzeug in Sicht war begann ich einzulenken und rollte dabei wenige Zentimeter in die Gegenfahrbahn ein. Doch dann scherte der Pkw B plötzlich, welcher das vierte oder fünfte Pkw hinter D war aus und ich ging im gleichen Moment auf die Bremse und kam sofort zum stehen und war nun mit meinem Pkw leicht eingelenkt ca. 40-50cm in der Gegenfahrbahn. Der Fahrer des Pkw B hätte auf Grund das die Pkws C und D die Einfahrt zur Tankstelle freigehalten hatten genügend Platz gehabt um an mir vorbei zu fahren wovon ich in diesem Moment ausging. Die von mir geschätzte Zeit zwischen dem zum stehen kommen meines Pkws und des zusammen Stoßes mit dem Pkw B lag bei mind. 5 Sekunden oder sogar länger. Als ich zum Stillstand kam also in den ca. 5 Sekunden dachte ich der kann sicher an mir vorbei fahren weil genügend Platz ist und wartete drauf das er dies auch macht aber er hielt einfach auf meinen Pkw wie als wenn ich nicht da bin und ich dachte ca. zwei Sekunden vor dem Aufprall jetzt muss der doch rüber ziehen. Und dann kam es zum Zusammenstoß. Er hätte uns sehen müssen, da wir schon eine weile an der Stelle waren. Sofort nach dem Aufprall bin ich ausgestiegen und da kam mir schon der Fahrer entgegen und meinte „Mädel was machst du da? das Auto ist neu!“ Und ich meinte dann nur „Ich habe hier schon mind. 5 Sekunden gestanden sie hätten an mir vorbei fahren können.“ danach habe ich meinen Mann raus gelassen, welcher hinten in der Mitte zwischen unseren Töchtern saß und alles mit gesehen hat. Und das gleiche gesehen und gedacht hat wie ich. Dann nahm mein Mann unseren Sohn (11 Wochen) welcher auf dem Beifahrersitz in seiner Autoschale saß aus dem Pkw und ich machte mich auf den Weg zur Kreuzung zurück um nach zu schauen wie die Straßen hiessen und rief die Polizei um 19:03 Uhr an.) Dann ging ich zurück zum Pkw und holte unsere zwei Töchter (22 Monate und 5 Jahre aus dem Pkw) Dann ging ich mit ihnen zu meinem Mann und der Fahrer von B kam und meinte immer wieder ich hätte Schuld und sei ihm rein gefahren und es wäre ein neues Auto. Danach bat ich meinen Mann auf die Kinder auf zu passen und rief meine Schwiegereltern an damit sie die Kinder uns abnehmen können. Danach machte ich mit meinem Handy zwei Fotos. Während dessen beruhigte mein unseren Sohn. Und der Fahrer B kam wieder zu uns als ich mit den Fotos fertig war und meinte wir sollen ein Taxi rufen und mein Mann solle mit den Kindern heim fahren und dem Kleinen was zu essen geben. Darauf meinte ich nur das geht nicht und er meinte wieder: „Wieso in ein Taxi einsteigen und den Kinder zu Hause was geben geht doch.“ Da sagte ich dann: „Der der kleine muss was zu essen aus meiner Brust bekommen.“ Dann verstand er was ich meinte. Anschließend setzte ich setzte mich auf die Kante einer Wiesenabgrenzung um meinen Sohn zu stillen da er Hunger hatte. Der Fahrer von B wie auch ich waren der Meinung das die Pkws so stehen bleiben müssten um den Sachverhalt klären zu können. Während ich meinen Sohn stillte kamen meine Schwiegereltern (gegen 19:20 Uhr) Mein Schwiegervater machte dann noch mit einer Digitalkamera weitere Fotos. Und kam anschliessend zu uns während dessen kam meine Schwiegermutter und nahm uns schon die Mädchen ab und brachte sie ihn Ihr Auto. Als mein Schwiegervater dann bei uns war erzählten wir ihm die Sachlage aus unserer Sicht. Danach sprach er ein paar Worte mit Fahrer B und dieser meinte ich gehe mal eben schnell mir ne Flasche Wasser in der Tankstelle holen, weil mir schlecht ist. Gegen 19:35 Uhr hielt dann ein weiterer Pkw E und stieg aus und meinte zu mir und dem Fahrer B das er wohl von der Polizei sei und aber ausser Dienst ist und das er uns darauf hinweisen möchte das wir eigentlich gerade eine weitere Straftat begehen und die Fahrbahn räumen sollen bevor der Streifenwagen da ist. Dies taten wir dann auch. Ich stellte wie auch Fahrer B den Pkw auf dem Grundstück der Tankstelle ab. Der Fahrer E fragte uns ob die Polizei verständigt sei und forschte nach ob ein Streifenwagen unterwegs ist. Gegen 19:45 Uhr kam dann der Streifenwagen und es wurden alle Daten aufgenommen und alle Versionen angehört. (Auch meinen Mann) dann sollten wir einen Zettel für die Versicherung ausfüllen und dazu konnte ich mich in den Streifenwagen setzen. Während ich meinen Zettel ausfüllte tat dies auch Fahrer B in seinem Pkw. Als Fahrer B seinen Zettel ausfüllte bat er meinen Mann ihm die Versicherungsschein- Nr. von sich vor zu lesen da er diese Wohl nicht erkennen könne. Laut aussage meines Mannes war bei Fahrer B im Pkw Licht an und er hatte eine Brille auf.
Nach dem ich meinen Zettel aufgefüllt hatte wurde mir von den Polizisten der Tatvorwurf gemacht (Nichtbeachtung des Straßenverkehrs rechts vor links) aber auch gesagt das ich mich mit einem Anwalt in Verbindung setzen soll. Wenn ich nichts mache würde ich 50€ zahlen müssen und 2 Punkte bekommen. Dem Fahrer B wurde ebenfalls ein Tatvorwurf gemacht (Nichtrücksichtnahme im Straßenverkehr) und der Hinweis gegeben das er sich einen Anwalt nehmen kann. Der würde eine Strafe in Höhe von 35€ bekommen aber keine Punkte. Anschliessend fragte ich den einen Polizisten ob ich noch fahren dürfe und er meinte auf Eigenes Risiko ja aber es wäre besser wenn der Pkw auf einer Seitenstraße abgestellt würde und bei Tageslicht geholt werden würde. Dies tat ich dann auch.

Achso das Bußgeldverfahren wurde eingestellt ich hatte gleich am nächsten Tag meine Anwältin angerufen und sie hat sich der Sache angenommen.

Dies konnte ich aber auch nur da wir seit Jahren immer treu und brav unsere Rechtschutzversicherung welch wirklich alles mögliche drin hat haben.

Nun lohnt sich hoffentlich das ganze gezahlte Geld mal!!!

Also noch mal meine Fragen:

1. Darf ein Zeuge welcher evtl vor gericht aussen muss später den unfallort vor zeitig verlassen?

2. Was meint Ihr haben wir gute chancen?

3. Was mache ich mit unseren Kids in dieser Zeit wenn die Oma ausfällt (Krankheit) um auf sie auf zupassen.

4. Wie lange dauert eigentlich solche ein Prozess?

Also würde mich freuen wenn jemand mal seine Meinung sagt oder mir meine Fragen beantwortet.

Danke und LG

Madlen die mega aufgeregt und durch den Wind zu gleich ist!!!


Beitrag von silver206 29.09.08 - 21:04 Uhr

Hallo,

Deine Fragen kann ich Dir so nicht beantworten, aber ich kenne die Ecke sehr gut. ich bin aus Frohnau.

Um diese Uhrzeit auf Der Sstrasse mal spontan nach links auf die Star-Tanke abbiegen zu wollen, ist schon mutig ;-)

Einfacher wäre es gewesen, du wärst an der Ampel in den ZehntwerderWeg abgebogen und von dort auf die Star gefahren (aber das weißt Du jetzt wohl auch :-) ).

Nun, an der Frage, ob diese Strasse zweispurig ist, scheiden sich die Geister. Ich sage "ja", viele Idioten, denen ich da fast täglich begegne meinen wohl eher "nein", denn sie fahren genau auf der Mitte #augen und wenn man solch einen Held der Strasse überholen will und es steht ein auto mit der Motorhaube auf meiner Spur... ja, dem wäre ich evtl auch reingefahren.


Auf jeden Fall wünsche ich Euch viel Glück... denn vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand...


Lg Irene

Beitrag von bezzi 29.09.08 - 21:17 Uhr

Eines würde mich mal interessieren: Ist das genau wörtlich und rechtschreibtechnisch der Unfallhergang, wie Du ihn der Versicherung geschickt hast ? #schwitz

Dann könnte ich die Versicherung verstehen, wenn sie nichts zahlt.

Beitrag von reimi_lenchen 29.09.08 - 21:45 Uhr

Nein das ist er nicht das ist nur mein Brainstorming vom unfallabend. meine Anwältin hat die unterlagen in einer besseren form zu geschickt.

Beitrag von sumalie72 30.09.08 - 09:47 Uhr

#gaehn #klatsch :-[ #bla

Beitrag von reimi_lenchen 30.09.08 - 15:05 Uhr

wie ist das zu verstehen?????