Meint ihr er hat gelernt ?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von dore1977 29.09.08 - 20:29 Uhr

Moin,

unser Collie hällt sämtliche Katzen der Nachbarschaft nach wie vor für "Häppchen" oder zumindest für "Objekte" die den Garten nicht betreten dürfen.
Soweit bin ich ja auch damit einverstanden. Nur heute hat er das erste mal versucht unter die Hecke durchzukommen um in Nachbars Garten die Katzenverfolgung fortzusetzen.
Das wiederrum finde ich nicht so toll. Ich möchte weder das er Nachbar s Garten verwüstet noch das er das unser Grundstück verlässt.
Wie auf den Punkt habe ich ihn allerdings zurück gerufen und die Katze hat sich umgedreht und ihm eine ziemlich blutende Nase verpasst.

Ich weiß das ihr nicht orakeln könnt aber meint ihr er könnte es verstanden haben das Katzen es nicht wert sind verfolgt zu werden ?
Ich habe eigendlich keine Lust vor die Hecke noch einen Zaun zu ziehen.

Hat jemand Erfahrung in diesr Richtung ???

lg dore

Beitrag von aussiegirl600 29.09.08 - 20:36 Uhr

Nein, ich denke nicht dass der HUnd jetzt aufhören wird Katzen zu jagen.

Ich würde auf jeden Fall einen Zaun einziehen, denk dran, das nächste Mal rennt dein Hund vielleicht auf die Straße, damit kann er sich selbst UND andere schädigen!

Beitrag von dore1977 29.09.08 - 21:03 Uhr

Danke, für Deine Antwort. Du schreibst nur was mir eigendlich selbst klar ist. Katzen werden wohl für immer sein "Lieblingshassobjekte" sein.
Auf die Straße kann er von unsrem Garten auf gar keinen Fall. (Schnitt der Häuser bzw Gärten) Aber trotzdem sollten wir wohl über einen Zaun nachdenken.
Ich hatte irgendwie gehofft das jemand schreibt mach Dir keine Sorgen er wird nie wieder eine Katze anschaun.

Er hat jedenfalls gut geblutet und er hat "Männermässig" gelitten.

lg dore

Beitrag von aussiegirl600 29.09.08 - 21:22 Uhr

Auch wenn der Hund tatsächlich zu 100% nicht auf eine Straße kann, es könnte sein, dass zB Kinder in nem anderen Garten den Hund ärgern und er zuschnappt? Zaun muss einfach sein, da spreche ich aus Erfahrung ;-) Wir haben unseren rausgerissen und nen halben Meter tief Holzbretter vergraben, damit sich unser Hund nicht durchgraben konnte.

Beitrag von bottroperin1987 29.09.08 - 21:35 Uhr

meine große lernt nie dazu.. die liebt katzen zum fressen gern und das schon seid dem sie ein welpe ist..

da kann sie noch so oft eine kriegen das stört sie nicht