Ab wann Entwicklungsverzögerung?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von dani-79 29.09.08 - 20:44 Uhr

Hallo! Ich habe vielleicht eine dumme Frage, steht ja schon oben... und so in welchem Alter fällt das dann meist auf?
Lese das immerwieder, aber schlauer bin ich nicht...
LG Dani

Beitrag von twokid83 29.09.08 - 21:08 Uhr

Huhu Dani,

das ist unterschiedlich, kommt darauf an wie es sich zeigt. Bei uns sah man es erst mit 2,5 Jahren, obwohl man schon früher wahrscheinlich was hätte sehen können.


Lg Jule

Beitrag von anastasia01 29.09.08 - 21:19 Uhr

Hallo

Im Durchschnitt so ca 2 Jahre. Weil man muss ja überlegen was im Rahmen noch normal ist oder der eine noch was Faul ist *g* Ist immer schwer zu sagen

Lg

Beitrag von minkabilly 30.09.08 - 06:45 Uhr

Hi!
Kurz mal zur Definition:

***Jedes Kind entwickelt sich nach einem natürlichen und allgemein gültigem Schema. Dabei ist die Reihenfolge der einzelnen Entwicklungsschritte festgelegt, da sie aufeinander aufbauen. Es ist eispielsweise nicht möglich, dass ein Kind zuerst das Laufen und dann das Sitzen lernt. Die Geschwindigkeit, mit der die einzelnen Entwicklungsschritte aufeinander folgen, können sehr unterschiedlich in den verschiedenen Entwicklungsbereichen sein.

So hat jedes Kind in jedem Entwicklungsbereich sein eigenes Tempo und innerhalb gewisser Grenzen, sind Unterschiede im Entwicklungsstand zwischen Kindern gleichen Alters völlig normal. Aus Untersuchungen kennt man jedoch Grenzwerte, wann Kinder einzelne Entwicklungsschritte spätestens erreicht haben sollten. Ist dies nicht der Fall, spricht man von einer Entwicklungsverzögerung.

Zur Feststellung einer Entwicklungsretardierung bzw.verzögerung stehen Kinderärzten, Psychologen, Krankengymnasten, Heilpädagogen und anderen Angehörigen medizinischer Berufe zahlreiche Scores zur Verfügung, anhand derer der Entwicklungsstand des Kindes für die verschiedenen Bereiche ermittelt und mit dem Altersdurchschnitt verglichen werden kann.***

Bei uns sprach man schon "von Anfang an" von einer Entwicklungsverzögerung, da mein Sohn in allem später war als andere Kinder (er ist ein Frühchen). Je älter er wurde desto mehr fielen seine Defizite in den verschiedenen Bereichen auf bzw. die Defizite vergrößerten sich.

LG


Beitrag von augenstern69 30.09.08 - 20:34 Uhr

Hallo,

meine Süße ist letzte Woche 4 geworden.Ich habe schon lange vermutet das sie sich nicht normal entwickelt.Aber wie man hier ja auch liest,entwickelt sich jedes Kind anders.Das eine schnell,wie mein Sohn,das andere langsamer.
Jeder wollte mich beruhigen.
Leider kam jetzt doch raus,das Michelle eine Entwicklungsverzögerung von 2 Jahren hat.

Bei der Familienberatung wurde ich gefragt ob der Kinderarzt denn nichts festgestellt hat.Als ich verneinte schüttelte er nur den Kopf,und sagte,normalerweise fängt Frühföderung,was unsere jetzt braucht,vor dem ersten Geburtstag an.Der KiArzt hätte es durch seine Erfahrung und den Vergleich mit den anderen Kindern sehen müssen und Fragen stellen.Nur Pech für uns das er es nicht getan hat.Wir müssen es jetzt bis zur Einschulung schaffen ihre Defizite auzuholen.

Sorry,ich bin abgeschweift.Eine 100% Sicherheit gibt es nicht,ab wann man es feststellt.Ich kann dir nur raten,hör auf deinen Instinkt und lass dein Kind testen.Am besten in einem spz.Das tue ich auch gerade.

Falls du noch Fragen hast melde dich ruhig bei mir.

LG Bea#katze

Beitrag von visilo 02.10.08 - 20:36 Uhr

Mir ist so mit ca 2 Jahren aufgefallen das mit Lukas nicht alles so 100 %ig stimmt, wir wurden aber immer vertröstet und zum 3 Geburtstag hat der Arzt auch gemeint da stimmt was nicht und wir haben mit der Frühförderung begonnen. Seid letztem März haben wir einen Integrationsstatus für Lukas und seid September geht er in eine I-Gruppe er bekommt nur regelmäßig verschiedene Theraphien und man sieht Vortschritte. Lukas ist im sprachliches Sektor ca 2 Jahre hinterher und er hat auditive Wahrnehmungsstöhrungen. Ich denke wie schon einige schrieben jedes Kind ist anders, manche machen mit 3 Jahren nochmal einen rießigen Schub, bei anderen kommt er später oder garnicht.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)