1. Kiga-Tag HÖLLE

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schnuffel1209 29.09.08 - 21:01 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich schreibe heute das erste mal bei euch, war vorher im Kleinkindforum.

Lucas hatte heute seinen ersten Tag im Kindergarten und es war die Hölle #schmoll Wir sind hingekommen, er hat sich problemlos die Hausschuhe anziehen lassen und ist in den Gruppenraum. Als er gemerkt hat, dass er wirklich bleiben soll, hat er so schlimm geweint, ist wieder raus, hat seine Hausschuhe ausgezogen und wollte seine Straßenschuhe wieder anziehen... er hat gesagt, alleine bleibt er da nicht... bin dann noch ne halbe Stunde geblieben, wir haben mit der Erzieherin ein Spiel gespielt und danach hab ich gesagt, dass ich jetzt nach Hause gehen werde. Er hat geschrien wie am Spieß und wollte mich natürlich nicht gehen lassen. Die Erzieherin ist dann mit zur Tür gekommen, ich hab mich verabschiedet und bin gegangen :-( Lucas war auf ihrem Arm, hat geweint ohne Ende und gestrampelt...

Die Erzieherin sagte vorher zu mir, ich solle einfach mal anrufen und fragen, was er macht und das hat mein Mann (ich hatte mit David Pekip) ne Stunde später dann auch gemacht. Sie sagten, er hätte sich beruhigt und würde jetzt schön spielen. Um 11:45 Uhr haben wir ihn abgeholt und die Erzieherin sagte, er hätte schön gespielt und alles wäre OK gewesen.

Mittags hat er dann schon wieder geweint und gesagt, er will da morgen nicht hin...

War das bei euren auch so? Wie lange hat es gedauert? Als ich heute morgen wieder heim kam, musst ich erstmal ne Runde#heul

Bitte macht mir Mut...

LG Katja & Lucas*16.11.05 & David*02.12.07

Beitrag von elin666 29.09.08 - 21:17 Uhr

Hallo Katja!

Wir haben nächste Woche Montag unseren ersten KiGa-Tag. Ich war mit unserer Tochter (wird Anfang Dezember 3 Jahre) allerdings schon ein paar mal zum Spielen dort. Heute waren wir wieder da, um noch ein paar Unterlagen, Bildchen usw. abzugeben und sie wollte dann auch unbedingt schauen, wie die Kinder ihrer Gruppe turnen (ist immer Montags) und da sind wir auch gleich mit in den Turnraum. Außerdem hat sie da ein Mädel, welches in unserer Nachbarschaft wohnt und auf die ist sie total fixiert! Da unsere Maus im Allgemeinen fremden Menschen recht scheu gegenübersteht werde ich den ersten Tag auch die 4 Std. komplett mit dort bleiben und am 2. Tag evtl. versuchen kürzere Zeit wegzugehen, sofern sich alles gut anlässt. Von Anfang an nur abgeben ginge bei unserer Tochter überhaupt nicht. Da sie aber immer sehr freundlich von Erziehern wie auch Kindern aufgenommen wird, hoffe ich mal, dass das Ganze doch recht reibungslos über die Bühne geht und wir dann doch recht schnell die Stundenanzahl erhöhen können.
Ich habe allerdings schon wahre Horrorberichte über einen Jungen aus der Nachbarschaft zu hören bekommen (welcher eigentlich ein sehr forscher, kesser Typ ist), bei dem es jeden Morgen nur mit Schreikrämpfen abgeht und die Nächte kaum ohne Schreiattacken/ Alpträumen ablaufen, er morgens Krankheiten vortäuscht etc.pp. - hätte man sich bei dem Jungen (2 1/4) nie gedacht.

Ich wünsche dir alles Gute und das es sich ganz schnell bei euch normalisiert und der Mini bald gern in den KiGa geht.
Mal schauen, was ich heute in einer Woche zu berichten habe. #gruebel

LG
E.

Beitrag von schnuffel1209 29.09.08 - 21:22 Uhr

Hey,

danke für deine Antwort.

Lucas hat auch seine Freundin in der Gruppe. Sie wohnt gegenüber und geht schon seit 01.08. in den Kiga. Aber das interessiert ihn im Moment gar nicht...

Ich schätze mal, dass das mit dem Geschrei noch mindestens mal diese und nächste woche anhalten wird. Wir hatten letzte Woche unseren Schnuppertag und da wollte er mich auch nicht weg lassen. Aber von dem langen dableiben der Eltern sind die dort wohl nicht soo begeistert... aber mal sehen, wie es die nächsten Tag wird. So lange er sich ja wieder beruhigt, ist es ja einigermaßen OK...

LG und euch viel Glück

Katja

Beitrag von jessik0106083 29.09.08 - 21:22 Uhr

hallo,

mach dich nicht verrückt, so schwer wie es ist, aber meistens ist es wirklich so " aus den augen, aus den sinn "
wir hatten am anfang auch arge probleme, unser lucas hat auch ständig geweint.
Ich bin dann immer schniefend aus der kita raus.
aber das gibt sich.
jetzt geht er seit 2 jahren in die kita und es ist super.
er sagt zwar morgens auch immer, das er nicht möchte aber er weiss auch das es gar keine andere möglichkeit gibt.
ich denke in ein paar wochen hat das sich gegeben.

lg jessica und klein lucas ( 09.08.2005 )

Beitrag von schnuffel1209 29.09.08 - 21:27 Uhr

Hey,

danke für deine Antwort.

Ich weiss ja, dass sich das mit der Zeit geben wird, aber es ist schon ganz schön heftig seinen Schatz da so zu sehen...

Lucas ist an sich super gern unter Kindern und spielt und tobt den ganzen Tag. Für ihn ist das aber alles neu, denn er war noch nie irgendwo allein, wo er sonst niemanden kannte.

Oh man, da müssen wir wohl alle durch... die ersten Wochen werden hart, aber ich bin sicher, dass er sich bestimmt bald wohl fühlt dort.

LG Katja

Beitrag von p_c 29.09.08 - 23:17 Uhr

Hallo Katja,

einer von uns Eltern war in den ersten Wochen (!) immer vor Ort, erst im Gruppenraum, dann im Vorraum, ehe wir unseren Sohn das erste Mal allein in der Kita gelassen hatten.

Ich verstehe nicht, warum manche Kitas glauben, ein Kind würde nach drei Jahren, wo Mama / Papa IMMER da waren schon am nächsten Tag alleine in der Kita bleiben.

P.S. in gut drei Jahren KiTa hat er nur dreimal morgens geweint als ich gegangen bin!

Bleib Da - gibt ihm Zeit !

Peter-Christoph

Beitrag von estrellademar 30.09.08 - 08:36 Uhr

Hallo Katja,

Max hatte vor sechs Wochen seinen ersten Kiga-Tag und er wollte auch nicht allein dort bleiben. Und ich habe ihn auch nicht allein gelassen. Er brauchte mich noch und ich konnte und wollte auch kein weinendes Kind zurück lassen. Wir haben den Start langsam angehen lassen und das finde ich auch extrem wichtig. Nach und nach ist er immer länger allein dort geblieben und mittlerweile geht er fröhlich und ohne Tränen (das ist für mich das Allerwichtigste) hin.

Wieso um alles in der Welt lässt du ihn weinend zurück? Bleib doch bitte die ersten Tage bei ihm solange er dich braucht und bis er sich wohlfühlt und Vertrauen zu den Erzieherinnen gefasst hat. Das geht doch nicht von heute auf morgen. War er denn schon jemals getrennt von dir? Krippe, Tagesmutter oder Spielkreis? Wenn nicht, dann kannst du erst recht nicht erwarten, dass alles vom ersten Tag an bestens klappt.

Nur Mut und lass ihm die Zeit, die er braucht. Gerade in der Eingewöhnungsphase würde ich nichts überstürzen.

Lg,

Tina mit Max (*13.09.05) und Julius (*01.07.07)

Beitrag von friendlyfire 30.09.08 - 09:21 Uhr

Hallo Katja,

meine Tochter war knapp ein Jahr, als sie in die KiTa kam. Ich bin erst mehrere Wochen mit ihr hin, dann mal kurz raus, in die Teeküche etc. Sie hat das ganz gut gemacht, aber es gab dann immer wieder Phasen wo sie bitterlich geweint hat.
Auch bei der TaMu später gings meist gut, aber immer wieder Phasen wo sie weinte.

Drei Dinge möchte ich dir sagen: Jedes Kind ist anders, und manche brauchen das "weinen". Bei meiner Tochter gehörte das manche Wochen einfach dazu. Wenn ich dann raus bin, und an der Tür gelauscht hab oder durchs Fenster gespitzt, war sie am lachen und spielen.
Mach dich also nicht verrückt und härte dich etwas ab. Was glaubst du, wie oft mir aussen die Tränen gelaufen sind, bevor ich in den Uni-Kurs bin, obwohl ich wusste, sie spielt schon längst.

Dein Sohn ist etwa in dem Alter meiner Tochter. Und meine Kleine sagt total oft: Da will ich nicht hin (zur Oma, zur Tante, zum Einkaufen, Freunde) und am nä. Tag ist es wieder ein völlig anderer Sachverhalt. Gib nicht soviel auf die Worte, kuck eher auf sein Verhalten. (schläft er unruhig, hat er verlustängste, träumt er komisch, weint mehr, weint er im Kiga durchgehend etc.) und warte v.a. mal ab ob er in 4 Wochen immernoch sagt, da will ich nicht hin.

Frag mal im Kiga nach ob es nicht die Möglichkeit gibt, die erste Woche dabei zu bleiben. So haben wir die KiGa-Eingewöhnung gemacht. Allerdings wollte meine Tochter nach 3 Tagen schon allein bleiben, sie kannte es ja auch schon.
Aber ich hätte sie, wenn sie vorher NUR bei mir gewesen wäre, NIEMALS am ersten Tag allein gelassen. Sowas braucht Zeit.

Das werden jetzt wahrscheinlich harte Vormittage. Aber mach dich nicht verrückt, das haben wir alle schon geschafft, dein Sohn wirds auch schaffen und wird bald liebend gern in den Kiga gehen. Irgendwann kommt der Tag wo er nicht mit heim will und heult, weil er gehen muss.

Viel Kraft und mach dich nicht verrückt.

friendly

Beitrag von lisanne1984 30.09.08 - 10:04 Uhr

Hallöchen
ich kann es dir nur aus sicht eines erziehers sagen ich selbe mache derzeit nen praktikum in einer Kita einrichtung, kinder im alter von 1 bis 3 jahren... und habe auch den Neuanfangn der neuen kids mitbekommen..es war verdammt nicht leicht, aber wenn sie sagt er spielt schön kannst das glauben, unsere kiddies haben auch geweint dann wurden sie abgelenkt und das wars, es wird sicher noch ein paar tage so gehen aber es legt sich wirklich... das ist was völlig normales....

viel gedulg und erfolgt wünsch ich euch..

lg lisanne

Beitrag von lilli1983 30.09.08 - 10:55 Uhr

Hallo,

auch wenn ich Dir nicht wirklich helfen kann schreib ich trotzdem mal von uns. Elias geht jetzt seit 5 Wochen in den Kiga und das erste mal war ich komplett mit dabei und wir sind auch zusammen wieder heim. Erst am 2. Tag war er 1 Stunde alleine da und am 3. Tag 2 Stunden u.s.w. Er hat zum Glück noch nie geweint und geht immer gerne. Und vorallem ist es auch eine Einstellungssache der Mama, Kinder merken das wenn Mama Sorgen hat. Du musst ihn mit voller Überzeugung aber ohne Druck vermitteln das er dort viiiiiel Spaß haben kann wenn er mitspielen will. Ich habe meinen Sohn gesagt das es daheim sehr viel langweiliger ist und ich putzen muss und deshalb nicht mit ihm spielen kann wenn er lieber daheim bleiben wollte. Und schon wollte er dann doch in den Kiga! Lass Dir doch mal etwas einfallen, Kindern muss man eine logische Begründung geben, auch wenn sie noch so doof ist un unseren Augen. Als mein Sohn der Meinung war ich solle doch auch im Kiga bleiben hab ich gesagt das die Stühle zu klein sind und deshalb nur die Kinder hier spielen sollen. Und schwupps, Thema erledigt.


Viel Erfolg!

Beitrag von janamausi 30.09.08 - 21:02 Uhr

Hallo!

So schlimm finde ich es für den ersten Tag nicht! Er hat zwar geweint, aber er hat sich wieder beruhigt nachdem Du weg warst und das ist das wichtigste.

Ich würde dir aber raten, ihm nicht zu sagen, das Du nach Hause gehst. Ich hab meiner Tochter anfangs immer gesagt, das ich einkaufen gehe, zum Arzt etc., also Sachen die nicht so schön sind. Ich denke, da fällt es den Kindern dann nicht ganz so schwer im Kiga zu bleiben.

Viel Glück für die nächste Zeit.
janamausi