alterspezifisch oder doch eifersucht?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von 1374 29.09.08 - 21:36 Uhr

Hallo!
Mein Sohn ist 2,2 Jahre alt.
Meine tochter knapp 3 monate.
Mein Sohn ist ein fröhliches, aktives Kind, tobt gerne und halt das Übliche.
Er kann sehr, sehr lieb sein (kuschelt gerne, ließt gerne bücher und möchte auf meinem schoß sitzen oder auf meinem Arm sein...), aber auch ein richtiger Rabauke.
Mit 1 Jahr ist er zu einer tagesmutter(sie hat mehrere Kinder) gekommen, weil ich ein bischen dazuverdienen mußte.
Jetzt (nach der Geburt von nr.2) ist er auch noch 3 mal 3 stunden bei der Tagesmutter.
Seit der Geburt von meiner tochter scheint er seine Energie noch weniger zügeln zu können. (manchmal schreit er z.B. laut aaaaa und ruckelt heftig an einem stuhl rum)
Er ist, im Vergleich zu anderen aus der Krabbelgruppe, oft sehr energiegeladen und haut oft als reaktion bei auseinanderstzungen.
Auch zu Hause hat er so Anwandlungen, daß er "weh tun " will (dann sagt er, daß er der "böse Hund" ist und beißen, kratzen schubsen will), laut schreit, damit die kleine weint, Sachen schmeißt (auch oft mit Vorankündigung), etc.

-Ist es einfach nur übermäßige Energie, weil er nicht ausgelastet ist?
-Ist das wohl alles im normalbereich?
-Wie kann ich ihn dazu bringen nicht zu hauen??(nehme ihn bisher zur Seite, sage ihm er darf das nicht und gehe mit ihm zum Kind, damit er es streichelt...oder sage wir gehen sonst und tue das dann auch).
-Ist es eine Form von Eifersucht, daß er "grober" wird??

Lg,
1374

Beitrag von soulcat1 30.09.08 - 12:51 Uhr

Hallo! :-)

Ich habe heute zufälliger Weise ein Gespräch mit einem Sozialpädagogen gehabt ( ich arbeite in so einer Einrichtung) und der meinte nachdem ich ihm Probleme mit meiner Tochter (4 1/2) geschildert habe das man wenn man bei kleinen Kindern etwas erreichen will (also das sie nicht schreien, hauen oder so) immer in der ICH-Version sprechen soll und NICHT drohen, das verstehen die Kinder nämlich noch nicht.

Also heißt das dann:

"ich mag es nicht wenn Du haust" oder
"ich bin traurig wenn Du dem #baby weh tust" oder
"mir tun die Ohren weh wenn Du so schreist" etc. etc.

Probiert hab ich es noch nicht - aber ich fange heute damit an! :-)
Meine Tochter könnte man nämlich hysterische Zicke nennen... *seufz*

Ich glaube auf jeden Fall das Dein Kleiner jetzt in die Trotzphase kommt und Regel und Grenzen herausfordert.
Zwischen 2 und 6 Jahren ist die wichtige Phase des Grenzen aufgezeigt bekommens! Des Regeln einhalten müssen aber sie brechen zu wollen...

Uns sei beruhigt, Dein kleiner Mann ist nicht der Einzigste Tyrann unter uns! ;-)

Leider dauert diese Phase ziemlich lang aber man wächst da rein - ich spreche aus Erfahrung, meine Tochter zickt auch seit sie 2 ist...

Ganz liebe Grüße und viel Glück beim Ausprobieren des IMMER in der Ich-Version sprechens! :-)

Petra & Joelina

Beitrag von 1374 30.09.08 - 19:43 Uhr

Hallo!
Danke für Deine Antwort!
Das mit dem Du werde ich mir zu herzen nehmen!! Zwar mache ich das schon oft, aber ich werde mehr drauf achten in den akuten Situationen.
Wenn ich manchmal in der Krabbelgruppe sitze, denke ich, daß mein Kleiner der einzige seiner art ist...die Kinder sind immer so lieb und vorsichtig.
Weiß auch nicht wie die das machen.#gruebel
Vielleicht hat ihn ja auch geprägt, daß er schon so früh bei der tagesmutter war und sich bei den Älteren durchsetzen mußte....
Ich muß ja sagen, daß ich schon tief durchatmen muß, wenn es echt bis ca. 6 Jahren dauern kann, dieses trotzen und Tyrann sein....und dann geht's bei meiner Tochter ja weiter!!!!#schwitz

Naja, wird schon werden!;-)

Liebe grüße und starke Nerven für die nächste Zeit,
1374

Beitrag von schmetterling78a 02.10.08 - 11:21 Uhr

Ich glaube, Geschwisterrivalität ist was ganz Typisches, auch für ansonsten "liebe" Kinder. Hier steht ein bisschen was dazu: http://wiki.familieninsel.de/index.php/Geschwisterrivalit%C3%A4t