was tun wegen meiner arbeit??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von braut18 29.09.08 - 22:23 Uhr

muss mal um rat fragen..#kratz

meine situation sieht folgendermaßen aus:
ich arbeite bei einem lebensmitteldiscounter..die arbeit dort ist wirklich körperlich anstrengend..schwere kisten z.b. mit bananen heben oder große paletten z.b. mit wasserflaschen ziehen..

seit freitag abend weiß ich nun, dass ich schwanger bin, insgesamt fünf positive tests haben es mir bestätigt :-D

nun war ich aber samstag und heute normal arbeiten (ca. 9 std.) und morgen müsste ich nochmal ran bis zum fä-termin am mittwoch..

könnten diese 3 tage arbeit schädlich sein?? :-(
sobald ich die ss schriftlich offiziell bestätigt habe gehe ich donnerstag zu meiner chefin..

mache mir ein bisschen sorgen.. #gruebel

Beitrag von -elli- 29.09.08 - 22:41 Uhr

Hallo,
ich versteh den Problem sehr gut..
Bei mir ist es ähnlich.. Meine Kollegen zerreißen sich zwar den Mund über mich aber nehmen mir trotzdem die schweren Arbeiten ab.

Ich würde es an deiner Stelle glei der Chefin sagen..

Ist schwierig, aber bevor was passiert..

LG
Elli

Beitrag von cathy1977 30.09.08 - 07:14 Uhr

Hallo,
die Arbeit an sich ist ja nicht das Problem, sondern das Heben schwerer Gegenstände.
Laut Mutterschutzgesetz darfst du nichts mehr über 5 kg heben, also keine Bananenkisten, kein 6er-Pack 1,5l-Flaschen Wasser,.....
Halt dich damit zurück. Du kannst ja einen Kollegen/Kollegin bitten, dir das abzunehmen (vielleicht mit dem Hinweis auf Rückenprobleme, wenn du nicht gleich wegen der Schwangerschaft was sagen willst..;-)).
Ich weiß, ist sicher schwierig, da die Mitarbeiter bei den Lebensmitteldiscountern ja doch ziemlich unter Streß stehen..
Wenn du deine Chefin offiziell informiert hast, dürfen die dich auf keinen Fall mehr schwere Sachen schleppen lassen. Guck dir mal das Mutterschutzgesetz an, sind ja noch andere Dinge, an die man denken muß (z.B. Arbeitszeit, Pausen, Ausruhen...).
Und ich denke, die 3 Arbeitstage haben dem Würmchen kaum geschadet, immerhin hat die Einnistung schon vor 14 Tagen stattgefunden, und du wirst ja in der Zwischenzeit auch gearbeitet haben, oder ?

LG Cathy

Beitrag von lexa8102 30.09.08 - 08:06 Uhr

Hallo,

ich würde es der Chefin auch vorher schon sagen.

Wenn du nicht willst, kannst du ja sagen, du hättest Rückenschmerzen und könntest deshalb nichts anheben.

Wenn du dann die Bestätigung hast, kannst du es ja dann sagen.

Das schwere Heben würde ich aber sein lassen - nicht, dass du dir Vorwürfe machen musst...

Vg Lexa (mit #baby in 29+2)